Donnerstag, 8. Oktober 2015

Ergebnisse Road Atlanta Circuit

Zweimal Platz 3 – so lautet das phänomenale Ergebnis des Teams Paragon Competition, mit dem es vom Rennwochenende (30.09. – 02.10.2015) auf dem Road Atlanta Circuit zurückgekehrt ist. Joe Chan und Paul Taylor haben damit wichtige Punkte in der aktuellen Lamborghini Blancpain Super Trofeo North America geholt, die ihnen durch den unglücklichen Verlauf des Rennens auf dem Virginia International Raceway leider entgangen sind.

Freies Training

Aufgrund eines drohenden Hurrikans, der sich auf die Ostküste zubewegte, wurde das freie Training auf nasser Fahrbahn durchgeführt. Das Team hatte natürlich schnell die notwendigen Änderungen vorgenommen, um das Auto an die geänderten Bedingungen anzupassen, so dass das Training anschließend ohne Probleme verlief. Allerdings fehlte es dem bluechem-Gallardo ein wenig an Tempo, da beide Fahrer, Paul Taylor und Joe Chan, noch nie auf dem Kurs gefahren sind.

Qualifying

Die Bedingungen beim nächsten Schritt des Rennwochenendes waren sehr wechselhaft: von trocken zu nass, wieder zurück zu trocken. Jedoch stellte dies keine Probleme für das Team Paragon Competition dar, das eine souveräne P4-Position in der Startaufstellung der Gallardo-Klasse erreichte.

Rennen 1

Der erste entscheidende Lauf begann mit einem sehr aggressiven Start. Es kam zu zahlreichen Berührungen zwischen den einzelnen Autos, an denen das Team Paragon Competition jedoch glücklicherweise nicht beteiligt war. So konnte sich der Gallardo souverän den zweiten Platz sichern und sogar bis kurz vor Ende verteidigen. Leider kam es dann jedoch zu einem Zusammenstoß, der zwar dem Auto kaum Schaden zufügte, aber dafür sorgte, dass sich Joe Chan und Paul Taylor mit dem 3. Platz zufrieden geben mussten.

Rennen 2

Nach einigen wenigen Reparaturen am frühen Morgen des zweiten Renntages war das Team heiß darauf, erneut um das Podium zu kämpfen. Das Rennen war diesmal als Wet Race deklariert. Nach einem guten Start hatte jedoch Paragon Competition nur wenig Zeit, um sich zu platzieren, da das Rennen aufgrund eines Crashs von Tom O’Gara abgebrochen werden musste. Tom wurde anschließend ins örtliche Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise war er wach und bei Bewusstsein – an dieser Stelle gute Besserung!

Das Rennen wurde schließlich wieder aufgenommen und der Gallardo kehrt mit Joe Chan am Steuer und Regenreifen auf die Strecke zurück. Allerdings änderten sich die Bedingungen und der Kurs trocknete sehr schnell. "Ich wusste, wenn ich die Regenreifen weiter strapaziere, würde ich sie eventuell überhitzen und ihnen Schaden zufügen", sagte Joe Chan und führte fort, „daher musste ich sämtliche Wasserpfützen in den Kurven erwischen, um so für eine gewisse Kühlung zu sorgen". Mit dieser Methode schonte Joe die Reifen und hielt sich an P3 bis zum Ende des Rennens. Dies ist mittlerweile die 7. Podiumsplatzierung des Teams in dieser Saison

Die Finalrunde wird vom 19.-21. November auf dem Sebring International Raceway durchgeführt. Lediglich zwei Punkte liegt das Team Paragon Competition hinter dem 2. Platz in der Team-Meisterschaft zurück. Die Endrunde und das anschließende WM-Finale, bei dem unter allen Top-Teams aus Europa und Asien der Grand Champion gesucht wird, verspricht also einiges an Spannung!