Montag, 7. August 2017

Speedway Bundesliga: Krimi im Emsland

Nach ihrem großartigen Heimsieg in der letzten Runde der diesjährigen Speedway Bundesliga traten die Meißen Hornets, unser PRO-TEC-Team, am vergangenen Sonntag (30. Juli 2017) beim Emsland Speedwayteam Dohren an. Das Besondere an diesem Rennen war die spezielle Form der Strecke. Als kürzester Speedway-Kurs Deutschlands bietet der Eichenring lediglich eine Distanz von 215 Metern, was knapp der Hälfte der normalen Strecke entspricht. Auf einer so kurzen Rundkurs gibt es nur wenige Geraden zum Überholen, was eine ganz neue Herausforderung für unsere PRO-TEC-Fahrer darstellte. Um hier konkurrenzfähig zu sein, mussten die Settings der Motorräder optimal auf die Gegebenheiten angepasst sein und jeder Start perfekt laufen.

Spannung ab der ersten Minute

Insgesamt traten vier Teams in den 16 Vorläufen und 3 Finals gegeneinander an. Allzu hoch schätzten die PRO-TEC Hornets ihre Chancen nicht ein. Sie rechneten vor allem mit einem massiven Heimvorteil des Gastgebers, dem Emsland Speedwayteam Dohren, sowie mit einem starken Auftritt der Güstrow Torros. Zur Hälfte des Rennens hatte es das Team aber doch geschafft, sich durchzusetzen und sich eine knappe Führung von 2 Punkten aufzubauen. Dann wurde es spannend: Nach dem sturzbedingten Abbruch des nächsten Laufs kam es zu einem Neustart. Dazu stellten sich die Motorräder erneut auf, wobei unseren PRO-TEC-Fahrern eine kleine Nachlässigkeit unterlief. Üblicherweise wird in dieser Zeit der Methanolhahn geschlossen, damit die Vergaser nicht überlaufen. In der Hektik wurde allerdings bei Juniorfahrer Lukas Wegner vergessen, diesen vor dem Neustart wieder zu öffnen. Der Restkraftstoff reichte zwar noch für den Start, allerdings nicht für den kompletten Lauf. Damit gab es leider 0 Punkte und die Führung war passé.

Maximaler Einsatz

Die PRO-TEC Hornets gaben aber nicht auf, ganz im Gegenteil! Zu nah waren sie bereits der Sensation, als Neueinsteiger mit zwei Siegen in Folge die Liga anzuführen. Zu allem entschlossen lieferten sie eine nervenzerreißende Aufholjagd, in der das gesamte Team um jeden Zentimeter kämpfte. In den Finalläufen kam es dann zur Entscheidung und zum Sieg mit 38 Punkten, sagenhafte 6 Punkten Vorsprung vor den Güstrow Torros.

Damit erfüllten sich die PRO-TEC Hornets ihren Traum, als Neueinsteiger die Gesamtführung in der Bundesliga zu übernehmen - besser könnte es nicht laufen! Die bluechemGROUP gratuliert herzlich zu dieser sportlichen Spitzenleistung - Bravo!

PRO-TEC – Weltweiter Partner der Automobilindustrie

Unsere PRO-TEC-Fahrer vertrauen bei jedem Rennen auf die Qualität der PRO-TEC-Produkte, die sogar den harten Speedway-Bedingungen gewachsen sind.

Dauerhaft im Renneinsatz sind:

Bildquelle: Portal-Motorsport-Foto.de