Donnerstag, 14. Juni 2018

Es begann so gut…

Höchste Motivation, ein perfektes Setup und ein klares Ziel vor den Augen – bestens vorbereitet ist unser PRO-TEC-Fahrer Richard Geyer am 19. Mai 2018 in Rivne (Ukraine) als einer von zwei deutschen Teilnehmern bei der diesjährigen Speedway U21-Europameisterschaft angetreten. Bereits in seinem ersten Lauf lieferte er eine überzeugende Performance ab und holte sich auf der sehr schwierigen Bahn souverän zwei Punkten. Beflügelt durch diesen Start hoffte er auf einen erfolgreichen Abschluss des Events und liebäugelte sogar ein wenig mit der Teilnahme am großen Finale. Dann kam allerdings alles anders…

Ein hartes Duell mit Folgen

Der zweite Lauf war überschattet durch ein heftiges Gerangel zwischen Richard Geyer und dem Tschechen Jan Kvech. Ständig wechselten beide die Positionen, bis es schließlich zu einem unerwarteten Aufsteiger von Kvech kam, dem Richard Geyer nicht mehr ausweichen konnte. Er fuhr seinem Vordermann ins Hinterrad und krachte anschließend in die Bande. Unser Nachwuchstalent blieb dabei zwar weitestgehend unverletzt, aber sein Motorrad hatte einen Totalschaden. Mit dem Ersatzmotorrad beendete er seine restlichen Läufe, konnte aber nur noch drei Punkte holen – leider nicht genug für das Finale. „Der erhoffte 6.-8. Platz blieb leider aus, aber ich habe viel dazu gelernt und freue mich auf meine nächsten Rennen“, sagte Richard Geyer im Anschluss.

Die bluechemGROUP gratuliert zum Ergebnis in Rivne und wünscht für die restliche Saison maximale Erfolge!