Donnerstag, 15. März 2018

Drift On Ice: Saisonrückblick 17/18

Mit einer Zugabe im Waldbad Oberau endete am 3. März 2018 die Saison 2017/18 von Drift On Ice. Auch bei der mittlerweile sechsten Ausgabe des PRO-TEC Cups gab es wieder rasante Starts, atemberaubende Überholmanöver und faszinierende Drifts auf einer spiegelglatten Fahrbahn. Die legendäre Eis-Serie überzeugte erneut bei jedem einzelnen Rennen mit Hochspannung und bester Unterhaltung. Fahrer aus fünf Nationen, die mit vollem Einsatz alles geben, ein packendes Rahmenprogramm sowie natürlich auch der fesselnde Titelkampf zwischen unseren beiden PRO-TEC-Fahrern Richard Geyer und Ronny Weis haben Drift On Ice abermals zu einem Ausnahmehighlight des Winters gemacht. Jetzt ist es an der Zeit, zurückzublicken:

Freital, 25.11.2017 – der Auftakt

Genau an dem Ort, an dem die Saison 2016/17 von Drift On Ice endete, fand in diesem Jahr der Eröffnungsevent statt. Hier hatte sich unser PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis 2017 in einem packenden Entscheidungsrennen gegen seinen Teamkollegen Richard Geyer ganz knapp den Titel geholt. Damit lag natürlich die Frage in der Luft: Kann der Speedway-Veteran an diesen Erfolg anknüpfen? In den Vorläufen sah es nicht ganz danach aus. Es war eine regelrechte Zitterpartie, mit der sich Ronny Weis ins Finale rettete. Richard Geyer hatte im Gegensatz dazu keine Probleme. Er musste nur einen Punkt an den Russen Sergej Malyschew abgeben, der damit schon in Freital klar zeigte, dass er die härteste Konkurrenz für Team PRO-TEC sein würde. Im entscheidenden letzten Lauf erwischte Ronny Weis allerdings einen Traumstart und holte sich schließlich doch einen hart erkämpften, aber verdienten Sieg. Richard Geyer landete auf Platz 2, Sergej Malyschew wurde Dritter. (-->Einzelbericht Freital)

Jonsdorf, 03.02.2018 – der Zweikampf

Der zweite Event im 6. PRO-TEC Cup überzeugte vor allem durch sein perfektes Eis. Die Oberfläche in der Eissporthalle Jonsdorf erlaubte extrem schnelle Starts und sehr hohe Geschwindigkeiten, was für absolut packende Rennen sorgte. Sowohl Richard Geyer als auch Ronny Weis nutzten diese Bedingungen optimal und lieferten jeweils eine perfekte Vorrunde ab. Im Finale konnte es allerdings nur einen Sieger geben. Wie bereits in Freital erwischte Ronny Weis abermals einen Traumstart und ging in Führung. In der ersten Kurve ließ er allerdings einen Hauch zu viel Platz nach innen, was Richard Geyer sofort ausnutzte, um vorbeizuziehen. Damit holte sich der Youngster den Sieg, auf Platz 2 landete Ronny Weis. Dritter wurde erneut Sergej Malyschew. (-->Einzelbericht Jonsdorf)

Chemnitz/Dresden, 24./25.02.2018 – das Finale

Das große Finale von Drift On Ice fand in diesem Jahr in Chemnitz und Dresden statt. Hier sollte sich entscheiden, wer sich den Gesamtsieg beim 6. PRO-TEC Cup holen würde. Dabei waren natürlich alle Augen auf Ronny Weis und Richard Geyer gerichtet. Würde sich der Speedway-Veteran wieder durchsetzen und seinen Titel verteidigen oder geht diese Saison an das Nachwuchstalent? Eine kleine Vorentscheidung fiel bereits am ersten Tag in Chemnitz (dem 40. Rennen in der Geschichte von Drift On Ice). Ronny Weis hatte hier große Schwierigkeiten mit seiner Kupplung, die sich leider am stärksten im Finallauf äußerten. Er landete hier lediglich auf dem 3. Platz hinter Sergej Malyschew und Richard Geyer, der an diesem Tag eine absolut fehlerfreie Leistung ablieferte.

Am zweiten Tag in Dresden konnte Ronny Weis glücklicherweise die technischen Probleme beheben. Er war daher von Anfang an im Angriffsmodus und setzte alles auf Sieg. Mit satten acht Punkten beendete er die Vorläufe und dominierte auch das Finale. Genau wie Richard Geyer am Tag zuvor zeigte er eine fehlerfreie Leistung und holte sich verdient den Tagessieg, für den Titel reichte es allerdings nicht. Den schnappte sich sein Teamkollege Richard Geyer, insgesamt Dritter wurde Sergej Malyschew. (-->Einzelbericht Chemnitz/Dresden)

Waldbad Oberau, 03.03.2018 – die Zugabe

Nachdem die Saison eigentlich mit dem Finale in Dresden ihr Ende gefunden hatte, gab es schon zwei Tage danach gute Neuigkeiten: Da es die Wetterbedingungen zuließen, wurde eine Zugabe im Waldbad Oberau eingefügt. Mit dabei war natürlich der neue Champion Richard Geyer, der es auch auf dem tückischen Natureis noch einmal wissen wollte. Sein härtester Gegner Ronny Weis nahm leider nicht teil, da er bereits im verdienten Urlaub war. Richard Geyer zeigte beim Outdoor-Event abermals eine perfekte Performance und leistete sich keine Fehler. Auch die Zugabe von Drift On Ice 2017/18 endete für ihn mit einem Sieg. Auf Platz 2 landete Wojciech Lisiecki, Dritter wurde erneut Sergej Malyschew. (-->Einzelbericht Waldbad Oberau)

Packendes Rahmenprogramm

Wem die Action der Teilnehmer im Kampf um den 6. PRO-TEC Cup noch nicht genug war, der konnte sich auf das Rahmenprogramm verlassen. Sowohl die 50ccm-Kids als auch die Quads lieferten Höchstspannung und beste Unterhaltung! Bei den Kids war es vor allem Neuzugang Valentino Scheibe, der für Überraschungen sorgte. Er leistete sich immer wieder heiße Kämpfe mit der Favoritin Frieda Thomas und brachte sie mächtig ins Schwitzen. Bei den Quads war in dieser Saison alles offen, denn fast jeder Teilnehmer konnte ein Rennen für sich entscheiden. Minimal die Nase vorn hatte Ilja Mademann, der sowohl in Chemnitz als auch in Dresden siegte.

PRO-TEC: Der ständige Begleiter

Wie gewohnt waren Ronny Weis und Richard Geyer vom Team PRO-TEC zwar auch in dieser Saison erbitterte Konkurrenten, auf die Unterstützung durch die bluechemGROUP konnten sich dennoch beide wieder verlassen. Von Rennen zu Rennen wurden sie beispielsweise von der Motorinnenversiegelung und dem Super-Schmieröl begleitet. Mit diesen beiden Helfern konnten Ronny Weis und Richard Geyer effektiv den Verschleiß an der Mechanik minimieren. PRO-TEC lieferte damit abermals das Rund-um-sorglos-Paket für die Motorräder!

Die bluechemGROUP bedankt sich bei allen Teilnehmern für eine spannende Saison!