Dienstag, 15. August 2017

Rallyeteam Just @ Thüringen Rallye

Auf das Rallyeteam Just wartete am vergangenen Rennwochenende bei der Thüringen Rallye (04. – 05. August 2017) keine leichte Aufgabe. Florian und Tobias, die seit dieser Saison von der bluechemGROUP in den Deutschen Rallye Masters (DRM) und den ADAC Rallye Masters unterstützt werden, mussten sich gegen mehr als 60 weitere Teilnehmer beweisen, wenn sie sich weitere Punkte sichern wollten. Zehn lange, anspruchsvolle Wertungsprüfungen, davon 2 am Freitagabend und 8 am Samstag, lagen vor den ehrgeizigen Fahrern auf dem spektakulären Stadtkurs und verlangen ihnen einiges ab. Die Einzelberichte:

Florian Just / Marco Schönfelder

Aufgrund des Getriebeschaden, den das Team bei der Rallye Stemweder Berg verkraften musste, war es für Florian Just und Marco Schönfelder am wichtigsten, das Ziel zu erreichen – natürlich trotzdem mit maximalem Erfolg. „Leider haben wir anfangs auf der ersten Wertungsprüfung (WP1) keinen Rhythmus gefunden und dadurch einige Sekunden verloren. Auf dem Stadtrundkurs konnten wir aber voll durchstarten und haben eine gute Show geboten!“, resümierte Just im anschließenden Nachtservice. Der zweite Renntag wurde bereits auf der ersten WP des Tages durch einen schweren Unfall des Teams Niklas Stötefalke / Tobias Braun überschattet. In einer schnellen Rechtskurve kam der Opel Adam R2 zu weit nach außen ins Gras und prallte nach einigen Metern gegen einen massiven Baum. Fahrer und Beifahrer wurden vor Ort ärztlich versorgt und befinden sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung. Das Citroen-Team Just / Schönfelder war zur gleichen Zeit auf der Strecke unterwegs und traf als viertes Fahrzeug am Unfallort ein. Da bei Rallyes die Teams, anders als in der Formel 1, immer im Abstand von einer Minute starten und der Sieger damit derjenige ist, der tatsächlich am schnellsten die Wertungsprüfungen absolviert hat, werden im Falle eines vorangegangenen Unfalls sogenannte „faire Zeiten“ an die gestoppten Teams vergeben, um die Wertung möglichst wenig zu beeinflussen. Auf WP4 verfehlten die beiden die Divisionsbestzeit um nur 1,7 Sekunden. „Nach einem zuerst fehlerfreien Rennen mussten wir leider zwei Rückschläge in Kauf nehmen. Die Befestigung der Schaltung riss während der WP6 ab und wir konnten nicht mehr herunterschalten. Auf WP8 haben wir eine enge Rechtskurve hinter einer Kuppe verpasst und rutschten mit 130 km/h in die Auslaufzone. Das kostete uns 20 Sekunden, das Auto hat aber zum Glück keinen Schaden genommen.“, erklärt der Beifahrer Marco Schönfelder. Am Ende fuhr das Citroen-Team mit Platz 2 in der Division 5 und Platz 13 im Gesamtklassement ihr bestes Ergebnis der DRM ein.

Tobias Just / Sabrina Türk

Da Lisa Kiefer, die übliche Beifahrerin von Tobias Just arbeitsbedingt verhindert war, startete der 22jährige zur Thüringen Rallye gemeinsam mit der 25jährigen Sabrina Türk aus Himmelkron, die bereits seit Jahren im Rallyesport aktiv ist und viel Erfahrung als Copilotin mitbrachte, was sich bei WP1 mit einer Divisionsbestzeit auszahlte. „Eigentlich hatten wir uns auch noch auf den Stadtrundkurs sehr gefreut, wegen einer langen Ölspur durften wir diesen aber leider nicht mehr fahren“, so Sabrina Türk im anschließenden Nachtservice. Als Divisionsführender startete das Team am Samstagmorgen als erstes Auto der Division 6 und erhielt, wie auch Florian Just, eine errechnete Zeit aufgrund des vorangegangenen Unfalls. Just / Türk konnten auf den nächsten Prüfungen die Geschwindigkeit immer weiter erhöhen und glänzten mit sehr guten Zeiten. Auf WP 6 sorgte das Getriebe für erste Probleme bei einem bisher fehlerfreien Wochenende. Auf dem über 15 km langen Rundkurs ließ sich der 3. Gang nicht mehr einlegen, was einen großen Zeitverlust alleine auf dieser Prüfung bedeutete. Im anschließenden Service wurde das Getriebeöl gewechselt und nach der Ursache gesucht. Ein technischer Defekt wurde vor Ort zwar nicht gefunden, dennoch war das Schalten mit erhöhtem Kraftaufwand wieder möglich. „Schade, den Kampf hätten wir gerne noch länger geführt“, sagte Just, „aber ohne dritten Gang hatten wir keine Chance, und so ist der zweite Platz ein riesiger Erfolg.

In den ADAC Rallye Masters liegt Tobias Just nach 6 von 8 Rennen auf Rang 17 von über 100 gewerteten Teams und sprintet in der Divisionswertung von Platz 7 auf 3 nach vorne. Florian Just und Marco Schönfelder verbessern sich mit Ihrem Ergebnis auf Gesamtrang 8 und schieben sich damit auf Platz 2 in der Division 5. Es bleibt also ein spannender Kampf bei den letzten beiden Rennen in Niedersachsen (08.-09.09.) und Südbayern (20.-21.10.). Als offizieller Sponsor wünscht die bluechemGROUP dafür alles Gute!