Montag, 16. April 2018

Aller Anfang ist schwer

Das ist absolut nicht die Art und Weise, wie wir uns einen Saisonstart vorstellen!“, fasst Uwe Geipel, Teamchef von YACO Racing, das Auftaktwochenende des ADAC GT Masters 2018 zusammen. Er erklärt: „Wir wussten, dass uns ab dem ersten Rennen in Oschersleben eine harte Saison bevorstehen würde, aber natürlich hatten wir gehofft, bereits hier an alte Erfolge anknüpfen zu können. Zurück aufs Podium – so lautet die Mission. Diesen Plan haben allerdings auch die 34 anderen Fahrzeuge auf der Strecke …

Das erste Event in der diesjährigen „Liga der Supersportwagen“ (13. – 15. April 2018) stand für YACO Racing noch unter keinem guten Stern. Der Audi lieferte zwar konkurrenzfähige Rundenzeiten, konnte sich allerdings nicht in den Punkten platzieren. Entscheidend war wieder einmal das Qualifying. Sowohl Rahel Frey als auch Philip Geipel hatten hier Pech und konnten keine guten Startplätze ergattern. Die Auswertung im Detail:

1. Rennen, Samstag – Platz 28 (Qualifying Platz 27)

Natürlich wünscht sich jeder Fahrer beim Qualifying eine Runde, in der niemand stört. Dieser Wunsch geht allerdings nicht für alle in Erfüllung. YACO Racing gehörte leider zu denjenigen, die kein Glück hatten und landete nur auf Rang 27. Von hier aus schob sich der Audi zwar in einem absolut packenden Rennen immer weiter nach vorn, am Ende funkten die Renngötter allerdings erneut dazwischen. In der letzten Runde kam es zu einer Drehung, durch die der Audi wieder ans Ende des Feldes versetzt wurde. Er überquerte auf Rang 28 die Ziellinie.

2. Rennen, Sonntag – Platz 21 (Qualifying Platz 33)

Auch am zweiten Renntag hatte YACO Racing kein Glück im Qualifying. Keine freie Runde, keine Lücke im Feld, kein ungestörtes Fahren – der Audi landete abermals auf einem hinteren Startplatz. Von hier aus setzten beide Fahrer zwar zu einer beeindruckenden Aufholjagd an, aufgrund der Menge an Fahrzeugen auf der Strecke konnten sie sich allerdings nur bis auf Rang 21 vorkämpfen. „Das ist noch nicht unser Wunschergebnis, aber wir sind trotzdem recht zufrieden und positiv gestimmt. Wir behalten das Podium im Blick – vielleicht klappt es schon beim nächsten Rennen!“, geben sich Rahel Frey und Philip Geipel optimistisch.

ADAC TCR Germany – Simon Reicher

In der Saison 2018 schickt YACO Racing nicht nur sein bewährtes Fahrerteam beim ADAC GT Masters ins Rennen, sondern tritt mit Simon Reicher und einem Audi RS3 LMS auch im ADAC TCR Germany an. Das erste Wochenende endete mit einem gemischten Ergebnis. Am Samstag holte sich Simon Reicher in einem fesselnden Regenqualifying Platz 6 und kämpfte sich dann im Rennen bis auf den vierten Platz vor. Am Sonntag startet er sogar von Rang 5, hatte dann aber großes Pech. In einer Schikane drehte er sich und stand quer auf der Strecke. Zwei weitere Fahrzeuge kollidierten dadurch mit ihm und richteten an seinem Audi großen Schaden an. Das Rennen war damit sofort vorbei. Jetzt arbeiten die Mechaniker unermüdlich daran, den Wagen bis zum nächsten Wochenende wieder zu reparieren – wir drückend die Daumen!

Die bluechemGROUP gratuliert als offizieller Sponsor dem gesamten Team YACO Racing zu den Leistungen am ersten Rennwochenende. Wir sind gespannt, was der nächste Event bringen wird! Auch hier wird übrigens unser bluechemGROUP-Audi dabei sein, der für Renntaxi-Fahrten gebucht werden kann.