Mittwoch, 2. Dezember 2015

Saisonrückblick: Sauber F1 Team

Was für ein Jahr, was für eine Formel 1-Saison! Nach mehr als acht Monaten ging mit dem Großen Preis von Abu Dhabi die 66. F1-Weltmeisterschaft zu Ende. Für das Sauber F1 Team mit seinen beiden Fahrern Felipe Nasr und Marcus Ericsson war es eine spannende und lehrreiche Zeit. Sowohl in Bezug auf die technische Weiterentwicklung des C34-Ferraris als auch die fahrerischen Fertigkeiten konnten viele wertvolle Erfahrungen gesammelt werden. Im Vergleich zur Saison 2014 hat das Team aus der Schweiz insgesamt einen großen Schritt vorwärts gemacht, der jetzt bereits die Vorfreude auf 2016 weckt – und die bluechemGROUP ist stolz, als offizieller Car Care Partner dabei gewesen zu sein.

Erfolgreicher Start in die Saison

Gleich beim ersten Rennen, dem Großen Preis von Australien, gelang Felipe Nasr und Marcus Ericsson der größte Erfolg. Sie fuhren mit Platz 5 (Nasr) und 8 (Ericsson) souverän in die Punkte und stellten damit unter Beweis, dass sich das Ergebnis von 2014 auf keinen Fall wiederholen würde. Auch beim Großen Preis von China und Monaco sicherten sie dem Sauber F1 Team weitere Punkte und präsentierten sich als konkurrenzfähige Fahrer und ernstzunehmende Kontrahenten. Werner Urban, Präsident der bluechemGROUP, konnte sich in Monaco persönlich von der Leidenschaft und dem Enthusiasmus des gesamten Teams überzeugen.

Marcus Ericsson startet durch

In der Mitte der Saison hatte der blonde Schwede seinen Flow gefunden. Dreimal in Folge gelang es ihm, weitere Punkte für das Sauber F1 Team zu erreichen. Nachdem er in Ungarn und Belgien den 10. Platz belegte, landete er in Italien sogar auf dem 9. Rang. Die Kombination aus der strategischen Planung des Teams, der intensiven Arbeit der Techniker und seiner vorrausschauenden Fahrweise war dabei entscheidend. Angesichts dieser Entwicklung verspricht die kommende Saison viele packende Rennen.

Technische Neuerungen und ein großes Jubiläum

Das letzte Drittel der Saison begann mit der Einführung des neuen Aerodynamik-Pakets. Bereits beim ersten Einsatz der neuen Technik beim Großen Preis von Singapur konnten viele wertvolle Daten gesammelt werden, die dem Sauber F1 Team wichtige Erkenntnisse über das Set-Up lieferten. Daher war es nicht verwunderlich, dass Felipe Nasr beim Großen Preis von Russland das zweitbeste Ergebnis der Saison erreichte. Dieser 6. Platz war das Ergebnis des konstanten Engagements aller Mitarbeiter im Team. Der anschließende Große Preis der USA lieferte sogar noch mehr Grund zur Freude. Dieses Rennen stellte den insgesamt 400. Grand Prix des Sauber F1 Team dar. Was sich in den vergangenen 23 Jahren in der belebten Geschichte des Rennstalls ereignet hat, wurde in dieser Infografik zusammengefasst: http://bit.ly/JoinOurPassion-DE

Großes Finale

Schon Tage vor dem Start sorgte das letzte Rennen beim Großen Preis von Abu Dhabi mit seiner fantastische Kulisse und der unglaublichen Atmosphäre für riesige Vorfreude. Werner Urban, Präsident der bluechemGROUP, ließ es sich daher nicht nehmen, live bei diesem Highlight der Saison vor Ort zu sein. Obwohl es am Ende keine weiteren Punkte gab, können Felipe Nasr und Marcus Ericsson dennoch stolz auf die Saison zurückblicken. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich beide verbessert und sehr viel gelernt. Insgesamt erreichte der blonde Schwede Platz 18 und der Brasilianer als zweitbester Rookie Rang 13. In der Konstrukteursmeisterschaft sicherte sich das Sauber F1 Team Platz 8.

Auch in der nächsten Saison werden sowohl Felipe Nasr als auch Marcus Ericsson wieder für Sauber fahren. Angesichts der Entwicklung in 2015 wird das erste Rennen bereits mit Spannung erwartet!