bluechemGROUP News - RSS Feed Um keine unserer Nachrichten zu unseren Produkten, Sponsorings und Unternehmensaktivitäten zu verpassen, können Sie ganz bequem unseren RSS-Feed abonnieren. So behalten Sie die bluechemGROUP stets im Blick! Fri, 27 Apr 2018 05:00:24 +0200 Zend_Feed_Writer 1.12.13 (http://framework.zend.com) http://www.bluechemgroup.com info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed ADAC GT Masters 2018: Autodrom Most Beim zweiten Rennen in der diesjährigen Saison der Liga der Supersportwagen (27. – 29. April 2018) will YACO Racing die ersten Punkte holen.]]> Mon, 23 Apr 2018 14:27:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2018-autodrom-most-8551.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2018-autodrom-most-8551.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Die Liga der Supersportwagen geht in die nächste Runde. Am kommenden Wochenende (27. – 29. April 2018) findet im tschechischen Most das zweite Rennen der ADAC GT Masters 2018 statt. Für YACO Racing ist diese Veranstaltung das „kleine Heimrennen“. Denn mit gerade einmal 1,5 Stunden Fahrtzeit liegt das Autodrom Most quasi nur einen Katzensprung von der Heimat im sächsischen Plauen entfernt. „Wir rechnen damit, dass viele Freunde und Unterstützer beim diesen Rennen dabei sein werden. Deswegen haben wir uns umso mehr vorgenommen, eine gute Performance abzuliefern!“, erklärt Philip Geipel. Teamchef Uwe Geipel ergänzt: „Wir haben unser Potenzial in Oschersleben bewiesen, jetzt gilt es, die Schwachstellen zu beseitigen. Wenn wir uns im Qualifying steigern, können wir die Punkte erreichen. Das wäre eine große Errungenschaft!

Ein hartes Stück Arbeit

Diese Saison wird kein Kinderspiel. Das Fahrerfeld ist extrem stark besetzt und der Druck auf der Strecke sehr groß“, gibt Uwe Geipel deutlich zu verstehen. „Wir müssen kontinuierlich arbeiten, um diese Herausforderung zu meistern – aber ich glaube an uns!“ Beim nächsten Rennen könnte YACO Racing die Tatsache in die Karten spielen, dass das ADAC GT Masters erstmalig in Most zu Gast ist. „Die Strecke ist sehr cool, aber so richtig kennt sie noch niemand der Teilnehmer. Wenn wir es schaffen, uns schneller als die Konkurrenz auf die neuen Begebenheiten einzustellen, dann könnte uns das entscheidende Vorteile bringen“, vermutet Rahel Frey. „In jedem Fall wird es ein sehr spannendes Rennen – nicht nur für uns, sondern auch für unseren neuen Kollegen Simon Reicher in der ADAC TCR Germany“, ergänzt Uwe Geipel und fügt hinzu: „Der Youngster hat seine Stärken in Oschersleben gezeigt. Wir sind gespannt, was er im Autodrom Most abliefern wird!

Als offizieller Sponsor wünscht die bluechemGROUP dem Team YACO Racing maximale Erfolge! In Most wird übrigens wieder der bluechemGROUP-Audi dabei sein, der unter R8@bluechemgroup.com für Renntaxi-Fahrten gebucht werden kann.

]]>
Sommersaison erfolgreich gestartet! Ronny Weis vom Team PRO-TEC hat beim ersten Lauf der Tschechischen Speedway Meisterschaft in Pardubice (18.04.2018) den dritten Platz erreicht. ]]> Mon, 23 Apr 2018 12:58:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/sommersaison-erfolgreich-gestartet-8550.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/sommersaison-erfolgreich-gestartet-8550.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Keine Rennen mehr auf spiegelglatter Fahrbahn: Team PRO-TEC ist offiziell in der Sandbahn-Saison 2018 angekommen. Beim 1. Lauf zur Tschechischen Speedway Meisterschaft in Pardubice (18.04.2018) haben sich Richard Geyer und Ronny Weis in diesem Jahr erstmalig einem Wettkampf jenseits der Eishallen gestellt. Vorher gab es zwar schon eine Veranstaltung im slowakischen Žarnovica (08.04.2018), „aber das war für uns eher ein Testlauf und noch kein ernsthaftes Rennen“, erklärt Ronny Weis. Er führt weiter aus: „Als Gaststarter zur Tschechischen Meisterschaft eingeladen zu werden und insbesondere in Pardubice dabei zu sein, ist dagegen eine sehr große Herausforderung. Das Feld ist extrem stark besetzt und die Bahn äußerst breit, was es ermöglicht, dass fünf anstatt vier Fahrer pro Lauf starten. Wir wussten, dass das kein Spaziergang werden würde!

Richard Geyer: Rückschlag in Lauf 1

Wie gerechtfertigt die Befürchtungen sein würden, bekam vor allem Nachwuchstalent Richard Geyer zu spüren. Unser Youngster machte in seinem ersten Lauf Bekanntschaft mit einem Loch im Boden, was zu einem sehr unsanften Zusammenstoß mit der Bande führte. Glücklicherweise hatte er sich zwar nichts gebrochen, aber sein Fuß wurde doch stark in Mitleidenschaft gezogen. Nachdem sich der Schock gelegt hatte, konnte er zwar noch seine letzten zwei Läufe unter Schmerzen absolvieren, aber für ihn waren das eher Trainingsläufe und keine ersthaften Rennen mehr.

Ronny Weis: Ein Pokal zum Saisonauftakt

Ronny Weis hatte einen guten Start und holte sich in den Vorläufen dank zwei dritter und drei erster Plätze insgesamt 16 Punkte. Daraufhin musste er ein Stechen mit dem von Drift On Ice bekannten Tschechen Zdeněk Holub austragen, der ebenfalls 16 Zähler holen konnte. In diesem Rennen setzte sich unser PRO-TEC-Fahrer souverän durch und sicherte sich damit den dritten Platz. Er sagte im Anschluss: „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis. Mir Platz 3 von insgesamt 20 Fahrern zu holen, ist ein schöner Beginn für die Sommersaison. Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich für die Einladung nach Pardubice – gern wieder!“ Auf Platz 1 landete Hynek Štichauer, Rang 2 ging an Zdeněk Simota.

Die bluechemGROUP gratuliert Ronny Weis zum gelungen Start und wünscht Richard Geyer gute Besserung!

]]>
PRO-TEC @ Danish Rally Championship Mit ihrer Werkstattmarke PRO-TEC unterstützt die bluechemGROUP das dänische Rallyeteam Jacob Madsen und Line Lykke Jensen im Hyundai i20 R5.]]> Thu, 19 Apr 2018 12:27:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/pro-tec--danish-rally-championship-8548.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/pro-tec--danish-rally-championship-8548.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Was vor zwei Jahren seine sehr erfolgreiche Premiere feierte, wird auch in 2018 fortgesetzt: Die Zusammenarbeit zwischen der bluechemGROUP und dem dänischen Rallyeteam Jacob Madsen und Line Lykke Jensen. Allerdings wird das Team in diesem Jahr nicht mit einem Opel Adam R2, sondern einem Hyundai i20 R5 in der Dänischen Rallye-Meisterschaft antreten. Dieses Fahrzeugmodell debütiert damit in der Rennserie – unterstützt von der hocheffektiven Werkstattmarke PRO-TEC!

Der Rennkalender in der diesjährigen Saison der Dänischen Rallye-Meisterschaft umfasst insgesamt sechs Veranstaltungen:

  1. 31. März 2018: Horsens (DM 1)
  2. 21. April 2018: MRS 1 Rallye Cimben (DM 2)
  3. 12. Mai 2018: MRS 2 Anderup Rallye (DM 3)
  4. 09. Juni 2018: Rallye Djursland (DM 4)
  5. 08. September 2018: Rallye Midtjylland (DM 5)
  6. 27. Oktober 2018: Rallye Sønderjylland (DM 6)

Beim ersten Event hatte das Rallye-Team zwar auf eine Top 5-Platzierung spekuliert, blieb aber aufgrund eines technischen Defekts hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Wir hatten den Sieg direkt vor unseren Augen, aber aus Sicherheitsgründen entschlossen wir uns letztendlich für einen frühzeitigen Rennabbruch. Das war sehr hart für uns, doch von diesem kleinen Rückschlag lassen wir uns nicht unterkriegen!“, erklären Jacob Madsen und Line Lykke Jensen. Bei allen verbleibenden Events ist ein Podestplatz jetzt fest angestrebt.

Die bluechemGROUP wünscht für die kommende Saison maximale Erfolge!

]]>
Motorinnenreinigung Leistungsverluste und ein höherer Kraftstoffverbrauch sind nur zwei der Gründe für die regelmäßige Säuberung des gesamten Öl- und Schmierkreislaufs.]]> Wed, 18 Apr 2018 12:15:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/motorinnenreinigung-7574.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/motorinnenreinigung-7574.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Betriebsbedingte Verschmutzungen, Verharzungen und Verkokungen bilden sich über kurz oder lang im Öl- und Schmierkreislauf jedes Fahrzeugs, unabhängig davon ob es sich um einen modernen Diesel oder einen Hochleistungsbenziner handelt. Dieser Prozess ist vollkommen normal, kann allerdings durch bestimmte Faktoren, wie beispielsweise Kurzstreckenbetrieb oder das häufige Fahren im Stadtverkehr, erheblich beschleunigt werden. Die Verschmutzungen und Ablagerungen führen auf lange Sicht dazu, dass die Verbrennungsprozesse nicht mehr reibungslos im Motor ablaufen, was zahlreiche Negativauswirkungen hat:

  • Leistungsverluste
  • Erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Gesteigertes Verschleißrisiko
  • Höherer Schadstoffausstoß

Frisches Öl in einem sauberen Motor

Die Lösung für die geschilderten Probleme ist eine gründliche Motorinnenreinigung zum Zeitpunkt des Ölwechsels. Die bluechemGROUP bietet dafür ein Produkt, das nicht nur sämtliche Verschmutzungen und Ablagerungen löst, sondern sie auch in der Schwebe hält, so dass sie gemeinsam mit dem Altöl restlos entfernt werden. Wird das System anschließend mit neuem Motoröl befüllt, ist dieses tatsächlich frisch, weil es sich nicht mit den Resten des Altöls vermischt. Dadurch wird die reibungslose Funktion des Motors gewährleistet, was verschiedene Vorteile hat:

  • Verbesserung der Kompressionswerte und damit der Motorleistung
  • Optimierter Öl- und Kraftstoffverbrauch
  • Gesenkter Verschleiß der Aggregate
  • Verlängerte Lebensdauer des Katalysators
  • Reduktion der Abgasemission

Die Motorinnenreinigung wird vor dem Ölwechsel dem gebrauchten Motoröl hinzugegeben. Anschließend muss der Motor ca. 15 Minuten im Standgas laufen. Danach kann der Öl- und Filterwechsel entsprechend den Herstellervorschriften durchgeführt werden. Fragen beantworten wir gern unter technik@bluechemgroup.com.

]]>
Aller Anfang ist schwer Hochmotiviert ist das Team YACO Racing in das erste Wochenende des diesjährigen ADAC GT Masters gestartet – die Erfolge blieben jedoch noch aus.]]> Mon, 16 Apr 2018 15:13:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/aller-anfang-ist-schwer-8547.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/aller-anfang-ist-schwer-8547.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Das ist absolut nicht die Art und Weise, wie wir uns einen Saisonstart vorstellen!“, fasst Uwe Geipel, Teamchef von YACO Racing, das Auftaktwochenende des ADAC GT Masters 2018 zusammen. Er erklärt: „Wir wussten, dass uns ab dem ersten Rennen in Oschersleben eine harte Saison bevorstehen würde, aber natürlich hatten wir gehofft, bereits hier an alte Erfolge anknüpfen zu können. Zurück aufs Podium – so lautet die Mission. Diesen Plan haben allerdings auch die 34 anderen Fahrzeuge auf der Strecke …

Das erste Event in der diesjährigen „Liga der Supersportwagen“ (13. – 15. April 2018) stand für YACO Racing noch unter keinem guten Stern. Der Audi lieferte zwar konkurrenzfähige Rundenzeiten, konnte sich allerdings nicht in den Punkten platzieren. Entscheidend war wieder einmal das Qualifying. Sowohl Rahel Frey als auch Philip Geipel hatten hier Pech und konnten keine guten Startplätze ergattern. Die Auswertung im Detail:

1. Rennen, Samstag – Platz 28 (Qualifying Platz 27)

Natürlich wünscht sich jeder Fahrer beim Qualifying eine Runde, in der niemand stört. Dieser Wunsch geht allerdings nicht für alle in Erfüllung. YACO Racing gehörte leider zu denjenigen, die kein Glück hatten und landete nur auf Rang 27. Von hier aus schob sich der Audi zwar in einem absolut packenden Rennen immer weiter nach vorn, am Ende funkten die Renngötter allerdings erneut dazwischen. In der letzten Runde kam es zu einer Drehung, durch die der Audi wieder ans Ende des Feldes versetzt wurde. Er überquerte auf Rang 28 die Ziellinie.

2. Rennen, Sonntag – Platz 21 (Qualifying Platz 33)

Auch am zweiten Renntag hatte YACO Racing kein Glück im Qualifying. Keine freie Runde, keine Lücke im Feld, kein ungestörtes Fahren – der Audi landete abermals auf einem hinteren Startplatz. Von hier aus setzten beide Fahrer zwar zu einer beeindruckenden Aufholjagd an, aufgrund der Menge an Fahrzeugen auf der Strecke konnten sie sich allerdings nur bis auf Rang 21 vorkämpfen. „Das ist noch nicht unser Wunschergebnis, aber wir sind trotzdem recht zufrieden und positiv gestimmt. Wir behalten das Podium im Blick – vielleicht klappt es schon beim nächsten Rennen!“, geben sich Rahel Frey und Philip Geipel optimistisch.

ADAC TCR Germany – Simon Reicher

In der Saison 2018 schickt YACO Racing nicht nur sein bewährtes Fahrerteam beim ADAC GT Masters ins Rennen, sondern tritt mit Simon Reicher und einem Audi RS3 LMS auch im ADAC TCR Germany an. Das erste Wochenende endete mit einem gemischten Ergebnis. Am Samstag holte sich Simon Reicher in einem fesselnden Regenqualifying Platz 6 und kämpfte sich dann im Rennen bis auf den vierten Platz vor. Am Sonntag startet er sogar von Rang 5, hatte dann aber großes Pech. In einer Schikane drehte er sich und stand quer auf der Strecke. Zwei weitere Fahrzeuge kollidierten dadurch mit ihm und richteten an seinem Audi großen Schaden an. Das Rennen war damit sofort vorbei. Jetzt arbeiten die Mechaniker unermüdlich daran, den Wagen bis zum nächsten Wochenende wieder zu reparieren – wir drückend die Daumen!

Die bluechemGROUP gratuliert als offizieller Sponsor dem gesamten Team YACO Racing zu den Leistungen am ersten Rennwochenende. Wir sind gespannt, was der nächste Event bringen wird! Auch hier wird übrigens unser bluechemGROUP-Audi dabei sein, der für Renntaxi-Fahrten gebucht werden kann.

]]>
Tracktool für die bluechemGROUP Power up! Ein Audi R8 Coupé V10 RWS mit einem speziellen ADAC GT Masters-Look befindet sich seit dem 4. April 2018 im Besitz der bluechemGROUP.]]> Wed, 11 Apr 2018 18:54:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/tracktool-fuer-die-bluechemgroup-8546.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/tracktool-fuer-die-bluechemgroup-8546.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Es sind mittlerweile acht Jahre, in denen die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen YACO Racing und der bluechemGROUP besteht. In all der Zeit, von 2011 bis heute, hatte der sympathische Rennstall aus Plauen dabei verschiedene Fahrzeugmodelle im Einsatz. Während das Team jedoch in den ersten Jahren noch jede Saison wechselte (Lamborghini Gallardo GT3 in 2011, Chevrolet Camaro GT in 2012), vertraut es seit 2013 auf den Audi R8 LMS ultra (2013 – 2015) bzw. den Audi R8 LMS (seit 2016). Von dieser Begeisterung für den Fahrzeugbauer aus Ingolstadt hat sich jetzt auch die bluechemGROUP anstecken lassen.

Race Feeling für jedermann!

Seit dem 4. April 2018 befindet er sich offiziell im Besitz der bluechemGROUP – ein original Audi R8 Coupé V10 RWS. Werner Urban (Präsident der bluechemGROUP) und Gabor Quoika (Prokurist) haben den Wagen höchstpersönlich im Audizentrum Dresden in Empfang genommen. Beide hierzu: „Wir sind sehr stolz, dass die bluechemGROUP dieses beeindruckende Geschoss im Look von YACO Racing ab sofort ihr Eigen nennen kann. Im Rahmen unseres großen Jubiläums „30 Jahre PRO-TEC“ haben wir uns zu diesem Schritt entschieden, da es in den letzten Jahren vermehrt Anfragen von Partnern und Kunden gab, die den YACO-Audi fahren bzw. ihn für Promotion-Zwecke nutzen wollten. Das ist ab sofort möglich!“ Philip Geipel, Fahrer von YACO, ergänzt hierzu: „Das Besondere an diesem Audi ist übrigens, dass er nicht nur äußerlich an unser Modell erinnert, sondern sich aufgrund des Heckantriebs auch auf der Strecke sehr ähnlich verhält.

Weitere technische Details zum Audi R8 Coupé V10 RWS:

  • Motor: 10-Zylinder V-90°-Ottomotor mit Trockensumpfschmierung, Benzindirekteinspritzung, Vierventiltechnik, DOHC-Zylinderkopf
  • Hubraum: 5.204 cm³
  • Maximale Leistung: 397 kW (540 PS) bei 7800 U/min
  • Getriebeart: 7-Gang S tronic
  • Höchstgeschwindigkeit: 320 km/h
  • Beschleunigung 0-100 km/h: 3,7 s

Renntaxi, Messen, Road Shows

Wer den bluechemGROUP-Audi live sehen möchte, der wird bei verschiedenen Messen, Events und Road Shows, ausgerichtet von der bluechemGROUP und ihren Partnern, die Gelegenheit dazu haben. Wem anschauen nicht genügt, der kann den RWS auch für eine Renntaxifahrt buchen. Die Möglichkeit hierfür besteht bei allen Terminen des ADAC GT Masters 2018, erstmalig am kommenden Wochenende (13. – 15. April 2018) in Oschersleben. Anfragen hierzu werden über die folgende E-Mailadresse entgegengenommen:

R8@bluechemgroup.com

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

]]>
Saisonrückblick: Richard Geyer Er wollte sich den Titel zurückholen – und genau das ist ihm auch gelungen! Unser PRO-TEC-Fahrer blickt zurück auf seine Saison 2017/18 von Drift On Ice.]]> Thu, 05 Apr 2018 18:27:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/saisonrueckblick-richard-geyer-8545.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/saisonrueckblick-richard-geyer-8545.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Nachdem ich den Gesamtsieg beim letzten Mal so knapp verpasst habe, will ich mir jetzt den Pokal zurückholen“, sagte Richard Geyer im November 2017 über seine Pläne für die Saison 2017/18 von Drift On Ice. Jetzt, knapp vier Monate später, kann er zweifelsfrei behaupten, dass ihm dieses Vorhaben gelungen ist. „Ich hatte eine sehr gute Saison mit vielen spannenden Rennen. Bei jeder Veranstaltung war das Ergebnis mindestens Platz 2. Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit dem Verlauf des 6. PRO-TEC Cup und natürlich überglücklich über den Titel. Daher geht an dieser Stelle nochmals ein ganz großer Dank an das gesamt Team!“

Kurzüberblick:

Highlights und Tiefpunkte

„Obwohl ich bei diesem Rennen „nur“ auf dem zweiten Platz gelandet bin, war das Finale in Dresden dennoch mein größter Höhepunkt in dieser Saison. Denn dieses Ergebnis reichte, um mir den Gesamtsieg vor meinem Teamkollegen Ronny Weis zu sichern. Damit habe ich mir den Titel im Beisein all meiner Verwandten, Freunde und Bekannten geholt, denn Dresden ist für mich quasi mein Heimrennen. Absolut großartig!“

So überschwänglich die Euphorie in Bezug auf das Saison-Highlight ist, so groß ist auch die Ratlosigkeit bei der Suche nach einem Tiefpunkt. „Eigentlich gibt es nichts, was schiefgelaufen ist. Im 6. PRO-TEC Cup hat alles perfekt funktioniert. Mein Motorrad hat mich nicht im Stich gelassen. Meine Strategie ging jedes Mal auf – alles super!“

Support

PRO-TEC ist mein ständiger Begleiter. Ich bin froh, dass ich mich auf die hocheffektiven Schmiermittel immer verlassen kann. So ist es mir möglich, meine ganze Konzentration aufs Fahren zu legen, weil ich weiß, dass ich mir um die Technik keine Sorgen machen muss. Vor allem das Kettenspray, das Super-Schmieröl und die Motorinnenversiegelung nutze ich regelmäßig, denn die Effektivität hat mich absolut überzeugt.“

Zukunftspläne

Was die Pläne für die kommende Saison angeht, hat Richard Geyer bereits klare Vorstellungen: „Selbstverständlich will ich 2018/19 meinen Titel verteidigen. Dafür werde ich frühzeitig mit den Vorbereitungen beginnen, damit ich bereits beim ersten Rennen mit einem perfekten Setup antreten kann. Insbesondere für die Starts gibt es noch etwas Optimierungspotential. Ich bin gespannt, was sich noch aus der Technik herausholen lässt!“

Die bluechemGROUP bedankt sich bei Richard Geyer für das Interview und für die spannende Saison!

]]>
1988 – 2018: PRO-TEC feiert 30-jähriges Jubiläum Die internationale Werkstattmarke wird 30! Angefangen als „Handvoll Produkte“, hat sich PRO-TEC in den vergangenen drei Jahrzehnten zum Technologieführer im Bereich Fahrzeugchemie und zum weltweiten Partner der Automobilindustrie entwickelt.]]> Mon, 26 Mar 2018 14:15:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com# http://www.bluechemgroup.com# info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Der Siegeszug von PRO-TEC begann 1988 mit Werner Urban, dem heutigen Präsidenten der bluechemGROUP. Seiner klaren Vision, seiner ausgeprägten Hands-on-Mentalität und seinem unaufhaltbaren Unternehmergeist ist es zu verdanken, dass die hocheffektiven Produkte der renommierten Qualitätsmarke in kürzester Zeit in Deutschland und bald darauf in der gesamten Welt durchstarteten. Er selbst erklärt dazu: „Mein Ziel war es, aus der Handvoll Produkte, die mir am Anfang zur Verfügung stand, die fahrzeugchemische Standardausrüstung jeder Kfz-Werkstatt zu machen. Dazu habe ich von Anfang an auf innovative und nachhaltige Formulierungen gesetzt, die eine nachweisbare Wirksamkeit haben – das war mein Erfolgsrezept und das ist es heute noch!“ Diesem unablässigen Streben ist es zu verdanken, dass PRO-TEC im Jahr 2018 als Technologieführer im Bereich Fahrzeugchemie und als weltweiter Partner der Automobilindustrie gilt. Durch konstante Innovationen und nachgewiesene Fachkompetenz hat sich die renommierte Qualitätsmarke in ihrer 30jährigen Geschichte als feste Größe auf dem internationalen Markt etabliert.

PRO-TEC erobert die Welt

Die Entwicklung von PRO-TEC war von Anfang an von einem rasanten Wachstum gekennzeichnet. Mehr als 12.000 zufriedene Kunden konnte die Werkstattmarke in Deutschland bereits kurze Zeit nach der Gründung vorweisen. Darunter befanden sich sowohl unabhängige Werkstätten als auch renommierte Großhändler. Angetrieben durch diesen Fortschritt, war der nächste Schritt klar: PRO-TEC muss international werden! Verschiedene weltweite Vertriebspartner wurden in den 1990’ern schnell gefunden, so dass sich das Vertriebsnetzwerk bald auf alle europäischen Länder ausweitete. Im Jahr 2009 konnte PRO-TEC ca. 80 Vertriebspartner auf allen Kontinenten vorweisen – eine Entwicklung, die bis ins Jubiläumsjahr 2018 ungebrochen ist. Dank mehr als 120 Generalimporteuren ist PRO-TEC heute auf allen Kontinenten verfügbar.

Mehr Platz für Große Taten

Was im Jahr 1988 mit der „Handvoll Produkten“ begann, ist über die Jahre zu einem umfangreichen Portfolio geworden, das vielfältige Reinigungs-, Wartungs- und Pflegeanwendungen für verschiedene Kfz-Systemkreisläufe ermöglicht. Ob Kraftstoffsystem, Ölkreislauf oder Automatikgetriebe – PRO-TEC bietet umfassende Lösungen, die die Mobilität eines Fahrzeugs gewährleisten. Um dem Wachstum von PRO-TEC gerecht zu werden, musste sich auch der Unternehmenssitz in Deutschland vergrößern. Zuerst wurde das Hauptquartier ins südthüringische Großgeschwenda verlegt und um ein Schulungscenter und eine voll ausgestattete Vorführwerkstatt erweitert. Im Jahr 1999 kam mit der in Leutenberg gegründeten CTP GmbH ein eigener Produktionsstandort hinzu. Ein neues Lager entstand 2012 für das umfangreiche Sortiment der renommierten Qualitätsmarke.

Die Zukunft als Ziel

Als international bekannte Qualitätsmarke für leistungsstarke und innovative Premiumprodukte zur Fahrzeugreinigung, -wartung und -pflege hat PRO-TEC heute Millionen zufriedener Kunden weltweit – von der Werkstatt bis zum Großhändler. Sie alle vertrauen auf die hohen Standards, denen sich PRO-TEC seit der Gründung verpflichtet hat. Den aufstrebenden Weg, den PRO-TEC in den vergangenen 30 Jahren verfolgt hat, wird die Qualitätsmarke auch zukünftig weitergehen und damit ihre Erfolgsgeschichte fortsetzen!

]]>
Jubiläum: 30 Jahre PRO-TEC Im Jahr 2018 feiert die internationale Unternehmensgruppe bluechemGROUP das 30-jährige Bestehen und den weltweiten Erfolg ihrer renommierten Werkstattmarke.]]> Mon, 26 Mar 2018 11:51:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/jubilaeum-30-jahre-pro-tec-8540.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/jubilaeum-30-jahre-pro-tec-8540.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Mit einer Handvoll chemotechnischer Produkten und einem klaren Ziel vor Augen begann die Erfolgsgeschichte von PRO-TEC im Jahr 1988 im bayerischen Augsburg. Dass sich die hocheffektive Werkstattmarke der bluechemGROUP von dort aus zum weltweiten Technologieführer im Bereich Fahrzeugchemie entwickelt hat, verdankt sie vor allem dem unermüdlichen Wirken von Werner Urban, dem Präsidenten der bluechemGROUP. Seiner klaren Vision, seiner ausgeprägten Hands-on-Mentalität und seinem unaufhaltbaren Unternehmergeist ist es zu verdanken, dass die hocheffektiven Produkte der renommierten Qualitätsmarke in kürzester Zeit in Deutschland und bald darauf in der gesamten Welt durchstarteten. Er selbst erklärt dazu: „Mein Ziel war es, dass die PRO-TEC-Produkte zur fahrzeugchemischen Standardausrüstung jeder Kfz-Werkstatt werden. Dazu habe ich von Anfang an auf innovative und nachhaltige Formulierungen gesetzt, die eine nachweisbare Wirksamkeit haben – das war mein Erfolgsrezept und das ist es heute noch!“ Ein Plan, der aufging: Bereits kurze Zeit nach der Einführung auf dem deutschen Markt zählte PRO-TEC rund 12.000 Kunden. In den Jahren darauf setzte sich diese Entwicklung international fort, wodurch die Marke zum weltweiten Partner der Automobilbranche wurde. Dank mehr als 120 Generalimporteuren ist PRO-TEC heute auf allen Kontinenten verfügbar.

Das Konzept: hocheffektive Produkte und mehr!

Was im Jahr 1988 mit der „Handvoll Produkten“ begann, ist über die Jahre zu einem umfangreichen Portfolio geworden, das vielfältige Reinigungs-, Wartungs- und Pflegeanwendungen für verschiedene Kfz-Systemkreisläufe ermöglicht. Ob Kraftstoffsystem, Ölkreislauf oder Automatikgetriebe – PRO-TEC bietet umfassende Lösungen, die die Mobilität eines Fahrzeugs gewährleisten. Das Besondere dabei ist, dass es zu jeder Anwendung ein schlüssiges Konzept gibt, wie sie problemlos in den Werkstattalltag integriert werden kann. Werner Urban hierzu: „PRO-TEC versetzt eine Werkstatt in die Lage, zahlreiche Probleme ihrer Kunden mit minimalem Arbeitsaufwand zu lösen. Das PRO-TEC-Konzept hört nicht bei hocheffektiven Produkten auf, sondern steht für ein umfassendes Werkstattsystem!“ Dabei sind alle Erzeugnisse Made in Germany, produziert in der 1999 im thüringischen Leutenberg gegründeten CTP GmbH. Das PRO-TEC-Hauptquartier inklusive Schulungscenter und Entwicklungswerkstatt befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Die Zukunft als Ziel

Seit 30 Jahren vertrauen Millionen von Kunden weltweit, sowohl Werkstätten als auch Großhändler, auf PRO-TEC. Gemeinsam mit ihnen sowie mit allen Partnern und Mitarbeitern feiert die bluechemGROUP dieses besondere Jubiläum. Für Werner Urban liegt der Fokus jedoch bereits auf der Zukunft: „PRO-TEC hat einen langen Weg zurückgelegt, aber das ist kein Grund für eine Pause. Mit Innovationen, Know-how und Engagement werden wir auch zukünftig konstant für den Erfolg unserer Werkstattmarke arbeiten!

]]>
Dometic und bluechemGROUP Nachdem sich die Kooperation zwischen uns und dem dänischen Vertreter von Dometic bestens entwickelt, zeigt jetzt auch Dometic Norway Interesse.]]> Fri, 23 Mar 2018 14:25:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/dometic-und-bluechemgroup-8539.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/dometic-und-bluechemgroup-8539.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Die zukunftsweisende Zusammenarbeit mit Dometic Denmark, die im Jahr 2017 begonnen hat, erfreut sich einer konstant positiven Entwicklung. Das Unternehmen hat sein Angebot zur Unterstützung einer mobilen Lebensweise mit unseren Service-Geräten ATF Evolution Premium erfolgreich um Automatikgetriebe-Dienstleistungen erweitert. Die bluechemGROUP leistet damit beständig einen entscheidenden Beitrag zum Motto von Dometic Denmark: „Mobiles Leben leicht gemacht“.

Gemeinsamer Erfolg

Damit alle Dometic-Mitarbeiter schnell und einfach die Arbeit mit der ATF Evolution Premium beginnen können, führen wir regelmäßig Schulungen in Dänemark durch. Mithilfe umfangreicher Vorführungen und Einweisungen sorgen wir für einen problemlosen Einstieg in das Feld der Automatikgetriebe-Dienstleistungen. Anfang dieses Jahres (08.01. – 12.01.2018) waren Luis Fernandez (Vertriebsleiter International) und Thomas Seelmann (Servicetechniker) erneut im Hauptquartier von Dometic Denmark in Billund zu Gast, um gemeinsam mit Thomas Nielsen (Technischer Leiter) umfangreiche Anwendertrainings in Theorie und Praxis durchzuführen. Die Teilnehmer kamen dabei nicht nur aus Dänemark, sondern auch aus Norwegen. Nach dem großen Erfolg, den Dometic Denmark mit uns hat, zeigt jetzt auch Dometic Norway Interesse. Erste Gespräche zu einer Kooperation fanden bereits statt. Weitere Infos folgen.

]]>
Saisonrückblick 2017/18: Ronny Weis Große Erfolge, aber auch ärgerliche Rückschläge und am Ende Platz 2 – unser PRO-TEC-Fahrer gewährt einen persönlichen Einblick in seine Saison von Drift On Ice.]]> Thu, 22 Mar 2018 14:39:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/saisonrueckblick-201718-ronny-weis-8537.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/saisonrueckblick-201718-ronny-weis-8537.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed „Den Titel aus dem letzten Jahr konnte ich zwar nicht verteidigen, aber insgesamt bin ich mit meiner Leistung in der vergangenen Saison von Drift On Ice mehr als zufrieden. Ich habe bei jedem Event das Finale erreicht und stand insgesamt zweimal ganz oben auf dem Treppchen. Dass es am Ende nicht der Gesamtsieg wurde, ist schade, aber so ist nun mal der Motorsport – und die nächste Saison kommt schneller als man denkt!“ Mit diesen Worten fasst unser PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis sein Ergebnis beim 6. PRO-TEC Cup zusammen. Er fügt hinzu: „Abgesehen von meiner eigenen Leistung freue ich mich übrigens sehr darüber, dass sich die legendäre Eis-Serie beständig weiterentwickelt. Wer zum Beispiel die Rennen der Quads und der Kids verfolgt hat, der wird mir mit Sicherheit zustimmen, dass wir in dieser Saison wahnsinnig spannende Duelle sehen konnten. Hier wird mit vollem Einsatz gekämpft – bei jedem Lauf! Dafür ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und natürlich auch an unser Publikum, das beständig wächst und dafür sorgt, dass Drift On Ice seinem Ruf als Speedway-Highlight im Winter mehr als gerecht wird! Ich bin stolz, ein Teil dieser fantastischen Veranstaltung zu sein.“

Kurzüberblick:

Highlights und Tiefpunkte

„Wie in jeder Saison, spielten für mich vor allem die beiden Rennen in Freital und Dresden eine besondere Rolle. Bei diesen Events, die ich als meine Heimrennen betrachte, will ich mich immer von meiner besten Seite präsentieren.“, erklärt Ronny Weis. „Deswegen bin ich besonders froh, dass ich mir sowohl in Freital als auch in Dresden den ersten Platz sichern konnte. Vor all meinen Freunden, Bekannten und Verwandten zu gewinnen, war ein fantastisches Gefühl!“

Wo Licht ist, da ist auch immer Schatten. Daher gab es neben den zwei Höhepunkten auch zwei weniger erfreuliche Erlebnisse für Ronny Weis: „Was mich in der vergangenen Saison wirklich ärgert, waren die Finalläufe in Jonsdorf und in Chemnitz. Gerade in Jonsdorf war ich auf dem besten Weg zum Sieg, aber dann war da diese kleine Lücke, die mein Teamkollege Richard Geyer sofort ausnutzte, um sich an mir vorbeizuschlängeln – und das war’s dann. In Chemnitz hingegen hat mir meine Kupplung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ein kleiner technischer Defekt genügte, um mich auf Platz drei zurückzuwerfen. Hätte es hier für Platz 2 gereicht – wer weiß, wie sich das auf das Gesamtergebnis ausgewirkt hätte. Man darf sich bei Drift On Ice keine Fehler erlauben, das hat mir die Saison wieder einmal gezeigt.“

Support

Im mittlerweile 6. PRO-TEC Cup konnten sich Ronny Weis und auch sein Teamkollege Richard Geyer natürlich wieder auf die Unterstützung der bluechemGROUP verlassen. „Die PRO-TEC-Produkte sind in jeder Saison unser ständiger Begleiter. Wir setzen auf die Motorinnenreinigung vor der Saison. Wir haben die Motorinnenversiegelung immer im Einsatz und wir pflegen die Mechanik mit dem Super-Schmieröl bzw. dem Kettenspray. Ein herzlicher Dank an dieser Stelle für diese konstante Unterstützung!“

Zukunftspläne

„Mein Ziel für die kommende Saison ist ziemlich einfach zu benennen: Ich will mir den Titel zurückholen!“, gibt sich Ronny Weis kämpferisch. Er fügt hinzu: „Damit mir das gelingt, werde ich in den Sommermonaten an meinem Fahrwerk und an der Motorcharakteristik arbeiten. Ich denke, dass es hier noch ein paar Möglichkeiten zur Optimierung gibt. Ich bin schon sehr gespannt, wie die ersten Tests verlaufen werden!“

Die bluechemGROUP bedankt sich bei Ronny Weis für das Interview und für die fantastische Saison!

]]>
YACO Racing vertraut bluechemGROUP In der Saison 2018 des ADAC GT Masters sind wir erneut offizieller Sponsor des sympathischen Rennteams mit seinen Fahrern Rahel Frey und Philip Geipel.]]> Mon, 19 Mar 2018 14:08:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/yaco-racing-vertraut-bluechemgroup-8536.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/yaco-racing-vertraut-bluechemgroup-8536.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Der Start der diesjährigen „Liga der Supersportwagen“ steht kurz bevor! Bereits vom 13. – 15. April 2018 findet in Oschersleben das erste Rennwochenende der ADAC GT Masters statt. Die bluechemGROUP wird in dieser Saison erneut das Team YACO Racing unterstützen, das mit seinem bewährten Fahrerdoppel Philip Geipel und Rahel Frey sowie dem Audi R8 LMS bewusst auf Kontinuität setzt. Allerdings soll die kommende Saison einen gänzlich anderen Verlauf nehmen als 2017.

YACO Racing: Optimistischer Blick nach vorn!

Die Saison 2017 war wirklich schwierig. Wir mussten viele Rückschläge einstecken und konnten nicht an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen.“, erklärt Uwe Geipel, Teamchef von YACO Racing. Er fährt fort: „Aber das „Tal der Tränen“ haben wir hinter uns gelassen. Glücklicherweise konnten wir kurz vor dem Finale 2017 endlich die Ursache für unsere Schwierigkeiten herausfinden. Schuld war das Chassis, das nach einem Schlag durch einen Kerb in Oschersleben im nicht sichtbaren Bereich leicht beschädigt war. Damit hatten sämtliche Änderungen, die wir von Rennen zu Rennen an der Abstimmung vorgenommen hatten, keinerlei Auswirkungen. Den Fehler erst vor dem Finale der letzten Saison zu finden, war zwar zu spät, um noch etwas am Gesamtergebnis ändern zu können, aber zumindest blicke ich jetzt optimistisch auf die kommenden Monate!

Ein klares Ziel: Zurück aufs Podium

Nachdem YACO Racing die Probleme von 2017 aus der Welt räumen konnte, will das Team jetzt an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen. Uwe Geipel setzt dazu auf Bewährtes: „Seit fünf Jahren hat sich unser Team, unser Fahrerdoppel und unser Auto nicht verändert. Kontinuität ist unser Schlüssel zum Erfolg, denn sie führt dazu, dass wir alle sehr vertraut miteinander sind, was zum Beispiel Absprachen stark vereinfacht. In 2016 und 2015 konnten wir in der bestehenden Konstellation mehrfach das Podium erreichen – und da wollen wir jetzt wieder hin!“ Rahel Frey und Philip Geipel ergänzen: „Wir freuen uns schon sehr auf die Saison. Insgesamt 37 Fahrzeuge von acht Marken (Audi, BMW, Corvette, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG, Porsche und erstmalig Honda) treten diesmal an. Das wird sehr interessant!

Rennkalender 2018:

  • 13.04. – 15.04. Oschersleben
  • 27.04. – 29.04. Autodrom Most (CZ)
  • 08.06. – 10.06. Red Bull Ring (A)
  • 03.08. – 05.08. Nürburgring
  • 17.08. – 19.08. Zandvoort (NL)
  • 07.09. – 09.09. Sachsenring
  • 21.09. – 23.09. Hockenheimring

Die bluechemGROUP freut sich auf eine spannende Saison im ADAC GT Masters mit YACO Racing!

]]>
Checkliste fürs Auto im Frühjahr Wenn der Winter sich verabschiedet, ist es an der Zeit, das Auto für den Frühling auf Vordermann zu bringen. Unsere Checkliste verrät die wichtigsten Punkte.]]> Fri, 16 Mar 2018 12:17:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/checkliste-fuers-auto-im-fruehjahr-7440.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/checkliste-fuers-auto-im-fruehjahr-7440.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Kälte, Schnee, Streusalz und Dreck – der Winter ist eine sehr strapaziöse Jahreszeit für alle Automobile. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich viele Fahrzeughalter sehnsüchtig auf den Frühling freuen. Allerdings verlangen auch die wärmeren Monate einige vorbereitende Pflege- und Wartungsarbeiten. Unsere Checkliste fasst die wichtigsten Punkte zusammen:

1. Lack

Streusalz und Splitt setzen dem Lack in den Wintermonaten sehr zu. All diese Verunreinigungen sollten vor dem Frühling gründlich, aber oberflächenschonend entfernt werden. Dabei ist auch an den Unterboden und die Radkästen zu denken. Nach dieser ersten Vorwäsche sollte der Lack auf Schäden und Steinschlagspuren untersucht werden, die anschließend auszubessern sind. TIPP: Um den Lack langfristig zu schützen, empfiehlt sich eine Versiegelung.

2. Scheiben und Beleuchtung

Der feine Schmutzfilm aus Feuchtigkeit und Staub, der sich über die Wintermonate im Fahrzeuginnenraum an den Glasflächen sammelt, sollte gründlich entfernt werden. Für eine gute Sicht, müssen auch die Scheibenwischerblätter untersucht und ggf. ausgetauscht werden. Ein gründlicher Funktionstest der Beleuchtungsanlage ist ebenfalls zu empfehlen: TIPP: Zerkratzten Scheinwerfern kann mit einem Aufbereitungskitt wieder zu neuem Glanz verholfen werden. Für die Windschutzscheibe empfiehlt sich neben der Reinigung eine Versiegelung.

3. Innenraum

Am Anfang des Frühjahrsputzes im Fahrzeuginnenraum steht ausgiebiges Lüften. Zudem sollten lose Bodenbeläge herausgenommen, getrocknet und abgesaugt werden. Gegen die Feuchtigkeit im Innenraum hilft es, Zeitungspapier auszulegen. Auf allen Polstern empfiehlt sich gründliches Staubsaugen. Hartnäckige Verschmutzungen können mit einem Polsterreiniger entfernt werden. Alle Kunststoffteile sollten ebenfalls gereinigt werden.

4. Klimaanlage

Es wird empfohlen, den Innenraum- bzw. Pollenfilter vor dem Frühjahr zu wechseln. TIPP: Insbesondere Allergiker sollten in der Klimaanlage zusätzlich für frischen Wind sorgen.

5. Motorraum

Nach dem Öffnen der Motorhaube sollten zuerst Blätter und Schmutz von den Lufteinlässen entfernt werden. Im nächsten Schritt sind alle Schläuche und Leitungen auf Risse zu prüfen. Anschließend sind die Betriebsflüssigkeiten dran. Das Motoröl sollte kontrolliert und ggf. aufgefüllt werden. TIPP: Wenn die Wahl auf einen Ölwechsel fällt, empfiehlt sich eine gründliche Motorinnenreinigung. Das neue Öl kann mit unserem Öl-Leistungsverbesserer oder unserer Nano Motorinnenversiegelung optimiert werden. Das Kühlwasser ist der nächste Punkt auf der Kontrollliste. Es sollte ebenfalls ggf. nachgefüllt werden. TIPP: Unser Kühlsystemschutz eignet sich optimal für zusätzlichen Schutz. Für einen gründlichen Frühjahrscheck darf auch die Servolenkungsflüssigkeit nicht vergessen werden. TIPP: Zum eventuellen Nachfüllen empfiehlt sich unser Nano-Schutz.

6. Kraftstoffsystem

Der Frühjahrsputz umfasst alle Teile eines Fahrzeugs. Um daher auch betriebsbedinge Verschmutzungen sowie eventuelles Kondenswasser aus dem gesamten Kraftstoffsystem zu entfernen, raten wir zu unseren Spezialprodukten für Benzin- und Dieselfahrzeuge. TIPP: Das besondere Pflege-Plus gewährleistet eine Reinigung des Abgasstrangs.

7. Räder

Der letzte Punkt auf der Checkliste ist der Reifenwechsel. Besonders wichtig ist es, die Profiltiefe zu überprüfen, die keineswegs geringer als 4mm sein darf. Die Winterreifen sollten trocken, dunkel und kühl gelagert werden. TIPP: Das Thema Reifenwechsel haben wir bereits ausgiebig beschrieben.

]]>
Drift On Ice: Saisonrückblick 17/18 Vom Auftakt in Freital bis zur Zugabe im Waldbad Oberau bot der 6. PRO-TEC Cup jede Menge heißer Action auf einer spiegelglatten Fahrbahn.]]> Thu, 15 Mar 2018 15:10:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/drift-on-ice-saisonrueckblick-1718-8534.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/drift-on-ice-saisonrueckblick-1718-8534.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Mit einer Zugabe im Waldbad Oberau endete am 3. März 2018 die Saison 2017/18 von Drift On Ice. Auch bei der mittlerweile sechsten Ausgabe des PRO-TEC Cups gab es wieder rasante Starts, atemberaubende Überholmanöver und faszinierende Drifts auf einer spiegelglatten Fahrbahn. Die legendäre Eis-Serie überzeugte erneut bei jedem einzelnen Rennen mit Hochspannung und bester Unterhaltung. Fahrer aus fünf Nationen, die mit vollem Einsatz alles geben, ein packendes Rahmenprogramm sowie natürlich auch der fesselnde Titelkampf zwischen unseren beiden PRO-TEC-Fahrern Richard Geyer und Ronny Weis haben Drift On Ice abermals zu einem Ausnahmehighlight des Winters gemacht. Jetzt ist es an der Zeit, zurückzublicken:

Freital, 25.11.2017 – der Auftakt

Genau an dem Ort, an dem die Saison 2016/17 von Drift On Ice endete, fand in diesem Jahr der Eröffnungsevent statt. Hier hatte sich unser PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis 2017 in einem packenden Entscheidungsrennen gegen seinen Teamkollegen Richard Geyer ganz knapp den Titel geholt. Damit lag natürlich die Frage in der Luft: Kann der Speedway-Veteran an diesen Erfolg anknüpfen? In den Vorläufen sah es nicht ganz danach aus. Es war eine regelrechte Zitterpartie, mit der sich Ronny Weis ins Finale rettete. Richard Geyer hatte im Gegensatz dazu keine Probleme. Er musste nur einen Punkt an den Russen Sergej Malyschew abgeben, der damit schon in Freital klar zeigte, dass er die härteste Konkurrenz für Team PRO-TEC sein würde. Im entscheidenden letzten Lauf erwischte Ronny Weis allerdings einen Traumstart und holte sich schließlich doch einen hart erkämpften, aber verdienten Sieg. Richard Geyer landete auf Platz 2, Sergej Malyschew wurde Dritter. (-->Einzelbericht Freital)

Jonsdorf, 03.02.2018 – der Zweikampf

Der zweite Event im 6. PRO-TEC Cup überzeugte vor allem durch sein perfektes Eis. Die Oberfläche in der Eissporthalle Jonsdorf erlaubte extrem schnelle Starts und sehr hohe Geschwindigkeiten, was für absolut packende Rennen sorgte. Sowohl Richard Geyer als auch Ronny Weis nutzten diese Bedingungen optimal und lieferten jeweils eine perfekte Vorrunde ab. Im Finale konnte es allerdings nur einen Sieger geben. Wie bereits in Freital erwischte Ronny Weis abermals einen Traumstart und ging in Führung. In der ersten Kurve ließ er allerdings einen Hauch zu viel Platz nach innen, was Richard Geyer sofort ausnutzte, um vorbeizuziehen. Damit holte sich der Youngster den Sieg, auf Platz 2 landete Ronny Weis. Dritter wurde erneut Sergej Malyschew. (-->Einzelbericht Jonsdorf)

Chemnitz/Dresden, 24./25.02.2018 – das Finale

Das große Finale von Drift On Ice fand in diesem Jahr in Chemnitz und Dresden statt. Hier sollte sich entscheiden, wer sich den Gesamtsieg beim 6. PRO-TEC Cup holen würde. Dabei waren natürlich alle Augen auf Ronny Weis und Richard Geyer gerichtet. Würde sich der Speedway-Veteran wieder durchsetzen und seinen Titel verteidigen oder geht diese Saison an das Nachwuchstalent? Eine kleine Vorentscheidung fiel bereits am ersten Tag in Chemnitz (dem 40. Rennen in der Geschichte von Drift On Ice). Ronny Weis hatte hier große Schwierigkeiten mit seiner Kupplung, die sich leider am stärksten im Finallauf äußerten. Er landete hier lediglich auf dem 3. Platz hinter Sergej Malyschew und Richard Geyer, der an diesem Tag eine absolut fehlerfreie Leistung ablieferte.

Am zweiten Tag in Dresden konnte Ronny Weis glücklicherweise die technischen Probleme beheben. Er war daher von Anfang an im Angriffsmodus und setzte alles auf Sieg. Mit satten acht Punkten beendete er die Vorläufe und dominierte auch das Finale. Genau wie Richard Geyer am Tag zuvor zeigte er eine fehlerfreie Leistung und holte sich verdient den Tagessieg, für den Titel reichte es allerdings nicht. Den schnappte sich sein Teamkollege Richard Geyer, insgesamt Dritter wurde Sergej Malyschew. (-->Einzelbericht Chemnitz/Dresden)

Waldbad Oberau, 03.03.2018 – die Zugabe

Nachdem die Saison eigentlich mit dem Finale in Dresden ihr Ende gefunden hatte, gab es schon zwei Tage danach gute Neuigkeiten: Da es die Wetterbedingungen zuließen, wurde eine Zugabe im Waldbad Oberau eingefügt. Mit dabei war natürlich der neue Champion Richard Geyer, der es auch auf dem tückischen Natureis noch einmal wissen wollte. Sein härtester Gegner Ronny Weis nahm leider nicht teil, da er bereits im verdienten Urlaub war. Richard Geyer zeigte beim Outdoor-Event abermals eine perfekte Performance und leistete sich keine Fehler. Auch die Zugabe von Drift On Ice 2017/18 endete für ihn mit einem Sieg. Auf Platz 2 landete Wojciech Lisiecki, Dritter wurde erneut Sergej Malyschew. (-->Einzelbericht Waldbad Oberau)

Packendes Rahmenprogramm

Wem die Action der Teilnehmer im Kampf um den 6. PRO-TEC Cup noch nicht genug war, der konnte sich auf das Rahmenprogramm verlassen. Sowohl die 50ccm-Kids als auch die Quads lieferten Höchstspannung und beste Unterhaltung! Bei den Kids war es vor allem Neuzugang Valentino Scheibe, der für Überraschungen sorgte. Er leistete sich immer wieder heiße Kämpfe mit der Favoritin Frieda Thomas und brachte sie mächtig ins Schwitzen. Bei den Quads war in dieser Saison alles offen, denn fast jeder Teilnehmer konnte ein Rennen für sich entscheiden. Minimal die Nase vorn hatte Ilja Mademann, der sowohl in Chemnitz als auch in Dresden siegte.

PRO-TEC: Der ständige Begleiter

Wie gewohnt waren Ronny Weis und Richard Geyer vom Team PRO-TEC zwar auch in dieser Saison erbitterte Konkurrenten, auf die Unterstützung durch die bluechemGROUP konnten sich dennoch beide wieder verlassen. Von Rennen zu Rennen wurden sie beispielsweise von der Motorinnenversiegelung und dem Super-Schmieröl begleitet. Mit diesen beiden Helfern konnten Ronny Weis und Richard Geyer effektiv den Verschleiß an der Mechanik minimieren. PRO-TEC lieferte damit abermals das Rund-um-sorglos-Paket für die Motorräder!

Die bluechemGROUP bedankt sich bei allen Teilnehmern für eine spannende Saison!

]]>
Mit MX for Life zum Enduro-Cup! Der junge Enduro-Fahrer Andy Hagenau will im DMSB-Enduro-Cup ganz nach vorn – und setzt dabei auf die Produkte von MX for Life.]]> Wed, 14 Mar 2018 11:30:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/mit-mx-for-life-zum-enduro-cup-8533.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/mit-mx-for-life-zum-enduro-cup-8533.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed

„Mein Name ist Andy Hagenau. Ich bin 23 Jahre alt und komme aus dem schönen Triebes in Thüringen. Mein Beruf ist Dachdecker – aber meine große Leidenschaft gehört dem Motorradfahren. In diesem Jahr möchte ich im DMSB-Enduro-Cup und in der Hardenduro Series ganz nach vorn.“

Und genau dabei werden wir ihn mit unserer Produktlinie MX for Life tatkräftig unterstützen. In dieser Saison sind wir offizieller Sponsor von Andy Hagenau und begleiten ihn bei seinen verschiedenen Rennen und bei seinen Kämpfen ums Podium.

„Seit knapp drei Jahren nehme ich erfolgreich an Meisterschaften teil. Im ECHT Endurocup konnte ich mir zum Beispiel den 1. Platz in den Jahren 2016 und 2014 holen. Ich bin sehr froh, dass ich für diese Saison mit MX for Life einen neuen starken Partner an meiner Seite habe!“

Damit Andys Bike stets optimal auf jedes Rennen vorbereitet ist, unterstützen wir ihn mit den speziell für den Motorradsport entwickelten Erzeugnissen von MX for Life. Das Sortiment umfasst eine große Auswahl verschiedener Reinigungs-, Wartungs- und Pflegeprodukte, die die empfindliche Technik gründlich schmieren und vor langfristigen Schäden bewahren.

„Ob beim Training oder auch bei meinem ersten Rennen im DMSB-Enduro-Cup am 9./10. März 2018 in Tucheim, bei dem ich den vierten Platz belegt habe – MX for Life ist wirklich super! Ich freue mich auf die Saison und auf die Zusammenarbeit mit der bluechemGROUP.“

Wir wünschen Andy Hagenau maximale Erfolge für alle kommenden Rennen.

]]>
Dieselsystemreinigung Unsere Service-Produkte ermöglichen eine starke und saubere Verbrennung, welche die maximale Motorleistung und einen optimalen Kraftstoffverbrauch garantiert.]]> Thu, 08 Mar 2018 13:58:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/dieselsystemreinigung-7470.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/dieselsystemreinigung-7470.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed „Wo gehobelt wird, da fallen Späne.“ – so lautet ein bekanntes Sprichwort. Auf die Arbeit, die ein Diesel-Motor während der Fahrt verrichtet, trifft das natürlich ebenso zu. Betriebsbedingte Verschmutzungen und Verharzungen lagern sich im Lauf der Zeit im gesamten Kraftstoffsystem ab und sorgen für eine Verschlechterung der Verbrennung. Die Folgen sind eine verringerte Motorleistung und ein erhöhter Kraftstoffverbrauch. Zudem kommt es vermehrt zur Bildung von Ruß und Rauch, was sich negativ auf die Abgasemissionen auswirkt. Um diese Probleme zu vermeiden, empfiehlt es sich, das Dieselsystem regelmäßig zu reinigen. Die bluechemGROUP bietet hierfür verschiedene Produkte an:

Dieselsystemreiniger – der Klassiker

Um das gesamte Kraftstoffsystem eines Diesels, insbesondere von Modellen älterer Generation mit Direkteinspritzung und Common-Rail-Technologie, gründlich zu reinigen, ist unser klassischer Dieselsystemreiniger die richtige Wahl. Das Produkt entfernt zuverlässig Verschmutzungen bzw. Verharzungen im kompletten Dieselsystem und sorgt gleichzeitig für eine ausgezeichnete Schmierung und damit besten Schutz des Einspritzsystems sowie des gesamten oberen Zylinderbereichs. Zudem werden Rußbildung und Nagelgeräusche spürbar reduziert und das Kaltstartverhalten verbessert. Der Dieselsystemreiniger wirkt während der Fahrt und sollte regelmäßig alle 3 bis 4 Monate in den Tank gefüllt werden.

Hochleistungsreiniger für Dieselsysteme – der Hochaktive

Vor allem Common-Rail- und Pumpe-Düse-Motoren mit Turbo, Katalysator und Dieselpartikelfilter können mit dem effektiven Hochleistungsreiniger für Dieselsysteme noch gründlicher und nachhaltiger von betriebsbedingten Verschmutzung vom Tank bis zu den Brennräumen befreit werden. Neben der außerordentlichen Reinigungsleistung überzeugt das Produkt zudem durch eine schützende Schmierung des gesamten oberen Zylinderbereichs und durch die Optimierung der Kraftstoffzerstäubung. Der Hochleistungsreiniger für Dieselsysteme wirkt selbstständig während der Fahrt und sollte regelmäßig alle 3 bis 4 Monate dem Tank hinzugegeben werden.

Common Rail Dieselsystemreinigung und -schutz – Vorbeugung & Schutz

Insbesondere Hochdruck-Dieselsysteme und Direkteinspritzer (Common-Rail, Pumpe-Düse) mit Dieselpartikelfilter können mit der Common Rail Dieselsystemreinigung und -schutz gründlich gesäubert werden. Das Produkt entfernt zuverlässig Verschmutzungen bzw. Verharzungen und garantiert eine sichere Schmierung des gesamten Systems, speziell der Hochdruckpumpe. Besonders hervorzuheben sind die wasserbindenden Eigenschaften, durch die Wasserblasen und verbrennungsstörende Feuchtigkeit absorbiert bzw. zerstört werden. Zudem wird die Kraftstoffzerstäubung optimiert, die Rußbildung sowie Nagelgeräusche reduziert und das Kaltstartverhalten verbessert. Die Common Rail Dieselsystemreinigung und -schutz sollte regelmäßig alle 3 bis 4 Monate in den Tank gefüllt werden. Sie wirkt während der Fahrt.

Triple X Plus – der Spezialist

Besonders stark anhaftende, schwere Ablagerungen im Ansaugtrakt von Dieselmotoren sind ein Fall für den Spezialisten. In Kombination mit unserem Reinigungsgerät Clear Flow entfernt Triple X Plus zuverlässig betriebsbedingte Verschmutzungen im Ventil- und Ansaugtrakt, insbesondere in den Einlassventilen, auf den Kolbenringen, im Feuersteg sowie im gesamten Brennraum. Die gleichzeitige Schmierung schützt zudem das Aggregat vor neuen Ablagerungen. Das Produkt sorgt durch diese Effekte für eine Reduktion des Kraftstoffverbrauchs und der Abgasemissionen.

Die bluechemGROUP bietet für jedes Dieselmodell ein passendes Produkt. Bei Fragen stehen wir unter technik@bluechemgroup.com zur Verfügung.

]]>
Saisonstart geglückt Das Rallyeteam Just beendet die Rallye Saarland-Pfalz, das Auftaktrennen der ADAC Rallye Masters 2018, mit Platz 3 und Platz 4 in Division 5.]]> Wed, 07 Mar 2018 15:05:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/saisonstart-geglueckt-8530.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/saisonstart-geglueckt-8530.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Trotz frostiger Temperaturen, dichtem Schneefall und sogar stechendem Eisregen sind Florian und Tobias Just erfolgreich in die neue Saison der ADAC Rallye Masters gestartet. Das Auftaktrennen, die Rallye Saarland-Pfalz, beendet das sympathische Rallyeteam aus dem bayerischen Burgpreppach mit Platz 3 (Florian) und Platz 4 (Tobias) in der Division 5. In der Gesamtwertung der aktuell 48 gewerteten Teams liegen sie damit auf Rang 9 (Florian Just | Marco Schönfelder (Co-Pilot)) und auf Platz 14 (Tobias Just | Sabrina Türk (Co-Pilot)).

Freitag, 2. März 2018: Kampf mit Eis und Schnee

Die Rallye Saarland-Pfalz ist vor allem für ihr unbeständiges Wetter, aber auch ihre spektakulären Wertungsprüfungen (WP) bekannt. Sie zählt stets zu den anspruchsvollsten Rennen im Saison-Kalender. Extreme Wetterbedingungen sorgten auch diesmal dafür, dass die Strecken bereits am ersten Tag spiegelglatt und damit unberechenbar waren. Viele Kurven und Abschnitte waren vollständig vereist, obwohl der Veranstalter in den Tagen vor der Rallye versucht hatte, die Strecken vom Eis zu befreien. Unter diesen Bedingungen mussten sich die Teilnehmer am Freitag fünf der insgesamt 12 Wertungsprüfungen stellen. Das Rallyeteam Just startete beim Auftakt im Mittelfeld des Rallyetross. „Wir hatten eine recht hohe Startnummer, weshalb wir auf eine freie Ideallinie hoffen konnten“, so Tobias Just vor der Rallye. Mit weichen Winterreifen gingen beide Fahrer auf die erste Etappe bei starkem Schneefall. Auf WP1 rutschten sowohl Florian Just als auch sein jüngerer Bruder Tobias immer wieder von der Strecke und mussten viel Zeit einbüßen. Dennoch wurde es Platz 3 für Florian Just und Platz 5 für Tobias Just nach WP1! Beide Teams kannten nun die Streckenverhältnisse und das Gripniveau, weshalb die zweite Prüfung fehlerfrei gemeistert wurde. Aufgrund der nicht mehr gewährleisteten Rettungskette bei einem Unfall musste der Veranstalter die restlichen absagen.

Samstag, 3. März 2018: Lösbare Probleme

Da der Schneefall über Nacht nachgelassen hatte und die Strecken mit Schneeräumfahrzeugen geräumt wurden, war der Start am zweiten Tag deutlich einfacher. Florian Just und Marco Schönfelder sowie auch Tobias Just und Sabrina Türk kamen deutlich leichter ins Rennen. Tobias Just musste jedoch mit Zündaussetzern kämpfen und verlor dadurch immer wieder wertvolle Zeit. Der Fehler – eine defekte Drosselklappe – konnte glücklicherweise im Mittagsservice gefunden und behoben werden. Ein letzter Showdown fand auf der letzten Prüfung statt, denn das Wetter brachte noch einmal starken Schneefall und versetzte die Strecken wieder in eine regelrechte Rutschpartie. Am Ende wurden es schließlich Platz 3 (Florian Just) und Platz 4 (Tobias Just) – herzlichen Glückwunsch!

Das nächste Rennen der ADAC Rallye Masters findet rund um Sulingen am 04./05. Mai 2018 statt.

]]>
Der Champion setzt sich durch Nach seinem Titel beim 6. PRO-TEC Cup hat Richard Geyer auch das Zusatzrennen von Drift On Ice im Waldbad Oberau (03. März 2018) gewonnen.]]> Mon, 05 Mar 2018 14:16:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/der-champion-setzt-sich-durch-8529.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/der-champion-setzt-sich-durch-8529.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Mit einem klaren Ziel ist unser PRO-TEC-Fahrer Richard Geyer am vergangenen Samstag (03.03.2018) bei der Zugabe zur diesjährigen Saison von Drift On Ice im Waldbad Oberau angetreten: Er wollte den Sieg. „Nachdem ich mir den Titel beim 6. PRO-TEC Cup geholt hatte, war es mein Plan, der Saison noch die Krone aufzusetzen“, erklärt er mit einem überzeugten Lächeln im Gesicht. Sein härtester Gegner war dabei das tückische Natureis, das dafür bekannt ist, stets für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Sein Teamkollege Ronny Weis konnte ihm hingegen keine Schwierigkeiten bereiten, da er sich bereits im wohlverdienten Urlaub befand.

Wie es Richard Geyer gelungen ist, das Waldbad zu meistern und sich den Sieg zu holen, das haben wir in diesem Bericht zusammengefasst:

Souverän in den Vorrunden

Damit Richard Geyer seinen Plan in die Tat umsetzen konnte, galt es als erste Hürde die Vorläufe zu überwinden. Wie bereits in vielen Rennen des 6. PRO-TEC Cups hatte er dabei jedoch keine Probleme. Mit großem Vorsprung ging er aus allen seinen vier Einsätzen als Sieger hervor und zog mit acht Punkten souverän ins Finale ein.

Strategisch im Finale

Obwohl Richard Geyer zuerst seinen Startplatz im Finale wählen konnte, verzichtete er diesmal auf die Innenbahn und entschloss sich stattdessen, von ganz außen zu starten. Er erklärt: „Ich hatte mir das Eis genau angeschaut und gesehen, dass auf der Außenbahn mehr Schnee lag. Deswegen bin ich davon ausgegangen, dass außen auch mehr Grip ist, was einen guten Start und eine schnelle erste Runde begünstigt – und genau so war es dann auch!“ Richard Geyer erwischte einen fantastischen Start, blieb anfangs weiter außen und zog dann ganz nach innen. Er vergrößerte den Abstand auf Wojciech Lisiecki von Runde zu Runde und holte sich den gewünschten Sieg. Auf dem dritten Platz landete Sergej Malyschew.

Beste Unterhaltung im Rahmenprogramm

Wie gewohnt, waren auch beim Zusatz-Event im Waldbad Oberau die Quads und die 50ccm-Kids dabei. Alexander Hauswald konnte sich diesmal bei den Quads durchsetzen und holte sich den verdienten Sieg. Bei den Kids hatte Frieda Thomas die Nase vorn. Mit einem knappen Vorsprung holte sie sich den Sieg auf dem schwierigen Natureis.

Die bluechemGROUP bedankt sich bei allen Teilnehmern für ein packendes Abschlussevent von Drift On Ice 2017/18!

]]>
Rallyeteam Just setzt auf PRO-TEC Florian und Tobias Just vertrauen auch im Jahr 2018 auf die hocheffiziente Werkstattmarke der bluechemGROUP als starkem Partner im ADAC Rallye Masters.]]> Thu, 01 Mar 2018 14:37:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/rallyeteam-just-setzt-auf-pro-tec-8518.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/rallyeteam-just-setzt-auf-pro-tec-8518.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wenn am kommenden Wochenende (02./03. März 2018) die neue Saison des ADAC Rallye Masters mit der ADAC Saarland-Pfalz Rallye beginnt, wird auch das sympathische Rallyeteam Just aus Burgpreppach wieder mit dabei sein. Da Florian und Tobias Just im vergangenen Jahr zahlreiche Erfolge erringen konnten, rechnen sie sich gute Chancen für die Rennen in 2018 aus. Sie erklären optimistisch: „Wir sind in der Saison 2017 auf Platz 2 und auf Platz 3 in unseren Divisionen gelandet. An diese Ergebnisse wollen wir natürlich anknüpfen und uns wieder auf dem Podium platzieren. Wir sind froh, dass uns die bluechemGROUP dabei auch diesmal mit ihrer Marke PRO-TEC unterstützen wird!

Neues Fahrzeug und die erste Herausforderung 2018

Zum Start der ADAC Rallye Masters 2018 präsentiert das Rallyeteam Just eine spannende Neuigkeit. Tobias Just, der bislang mit seiner Co-Pilotin Sabrina Türk im Suzuki Swift Sport gestartet ist, wechselt auf einen Citroen C2 R2 max. Sein Model unterscheidet sich von demjenigen, das von seinem Bruder Florian und dessen Co-Pilot Marco Schönfelder geführt wird, lediglich in der Farbe. Während Florian wie gewohnt in Rot unterwegs ist, erstrahlt Tobias‘ Citroen in Weiß.

Wozu das neue Geschoss fähig ist, das wird sich bereits am kommenden Wochenende (02./03. März 2018) zeigen. Bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye in St. Wendel kämpfen insgesamt 81 Teilnehmer aus 13 Nationen um die ersten Punkte im ADAC Rallye Masters. In Summe 12 Wertungsprüfungen müssen auf 133 Kilometern zurückgelegt werden, darunter auch ein herausfordernder Stadtrundkurs. Da die Wettervorhersage Schnee- und Regenschauer prophezeit, wird mit anspruchsvollen Bedingungen gerechnet.

Insgesamt sieht der Rennkalender 2018 folgende Termine vor:

  • 02.03. – 03.03. ADAC Saarland-Pfalz Rallye, St. Wendel
  • 04.05. – 05.05. ADAC Rallye Rund um die Sulinger Bärenklaue, Sulingen
  • 25.05. – 26.05. AvD-Sachsen Rallye, Zwickau
  • 15.06. – 16.06. ADAC Rallye Sternweder Berg, Lübbecke
  • 27.07. – 28.07. ADAC Rallye Wartburg, Eisenach
  • 07.09. – 08.09. ADAC Rallye Niedersachen, Osterode
  • 28.09. – 29.09. ADMV Rallye Erzgebirge, Stollberg
  • 19.10. – 20.10. ADAC 3-Städte Rallye, Ostbayern

Die bluechemGROUP wünscht Tobias und Florian alles Gute und maximale Erfolge für 2018!

]]>
Drift On Ice: Waldbad Oberau Weil die legendäre Eis-Serie auf eine absolut fantastische Saison zurückblicken kann, gibt es am kommenden Samstag (03.03.2018) einen Outdoor-Event als Zugabe!]]> Wed, 28 Feb 2018 15:09:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/drift-on-ice-waldbad-oberau-8517.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/drift-on-ice-waldbad-oberau-8517.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Das große Finale ist vorbei, der Sieger des 6. PRO-TEC Cups steht fest, das war’s mit Drift On Ice für die Saison 2017/18 – oder nicht? Geht da etwa noch mehr? Die Antwort lautet JA! Weil die Temperaturen gerade optimal sind und die legendäre Eis-Serie so viel atemberaubende Action geboten hat, gibt es in dieser Saison noch eine Zugabe! Am kommenden Samstag (3. März 2018, 14 Uhr) ist Drift On Ice im Waldbad Oberau zu Gast, um allen Fans noch eine Runde von heißen Drifts, rasanten Starts und packenden Überholmanövern zu bieten.

Der Reiz des Natureis

Obwohl die Veranstaltung nicht mehr in die Wertung für den 6. PRO-TEC Cup eingeht, hat sie dennoch einiges zu bieten. An erster Stelle ist hier das Natureis des Waldbad Oberau zu nennen. Dieser tückische Untergrund ist aufgrund seiner Unberechenbarkeit immer wieder für eine Überraschung gut. Ob sich der neue Champion Richard Geyer auch hier durchsetzen wird? Man darf gespannt sein…

Genauso spannend ist, wie sich die Quads auf dem Eis schlagen werden – ja genau: An diesem Samstag kann man erstmalig Quads auf einem gefrorenen, glasklaren Waldbad beobachten! Außerdem werden auch wieder die 50ccm Kids mit dabei sein, die sich ebenfalls den Herausforderungen des Natureis stellen werden.

Übrigens: Auch im Autoprofishop gibt es eine Verlängerung des Drift On Ice Rabatts auf ausgewählt PRO-TEC-Produkte!

Die bluechemGROUP wünscht allen Teilnehmern des Zusatzevents von Drift On Ice viel Erfolg!

]]>
Harte Kämpfe bis zum Schluss Beim spannenden Finale von Drift On Ice 2017/18 am vergangenen Wochenende (24./25. Februar 2018) in Chemnitz und Dresden zeigten alle Teilnehmer vollen Einsatz!]]> Mon, 26 Feb 2018 15:55:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/harte-kaempfe-bis-zum-schluss-8515.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/harte-kaempfe-bis-zum-schluss-8515.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wer holt sich den Titel in der Saison 2017/18 von Drift On Ice? Das war die große Frage, die sich jeder am vergangenen Wochenende (24./25. Februar 2018) gestellt hat. Die heißen Favoriten waren ganz klar Richard Geyer und Ronny Weis von Team PRO-TEC, die vor dem Finale jeweils 19 Punkte hatten. Doch nur einer von beiden würde den Gesamtsieg in der diesjährigen Saison der legendären Eis-Serie mit nach Hause nehmen können. Wie die beiden Rennen in Chemnitz und Dresden verlaufen sind, haben wir in unserem anschaulichen Bericht zusammengefasst.

Chemnitz – klare Entscheidung im Finale

Das mittlerweile 40. Rennen in der Geschichte von Drift On Ice bildete den Auftakt zum Finalwochenende. Die Fahrer waren hochmotiviert und bereit, auf dem Eis alles aus ihren Maschinen herauszuholen. Sowohl Ronny Weis als auch Richard Geyer wollten sich hier bereits entscheidende Punkte sichern, um sich einen Vorteil im Kampf um den Gesamttitel zu verschaffen.

Ronny Weis – wenn die Kupplung streikt…

Für den Speedway-Veteranen von Team PRO-TEC war es am wichtigsten, sicher durch die Vorläufe zu kommen und auf jeden Fall das Finale zu erreichen. Diesen Plan konnte er zwar umsetzen, allerdings nicht so spielend, wie er es sich gewünscht hatte. Seine Kupplung bereitete ihm vom ersten Rennen an Probleme, so dass seine Maschine die Motorkraft nicht auf das Hinterrad bringen konnte. Daher musste er bereits im zweiten Lauf einen Punkt an Sergej Malyschew abgeben. Insgesamt erreicht er sieben Punkte.

Richard Geyer – Vorsprung gesichert

Wo Ronny Weis leichte Schwierigkeiten hatte, lief für das Nachwuchstalent Richard Geyer alles problemlos. Er fuhr in den Vorläufen allen davon und sicherte sich makellose acht Punkte. Ohne Probleme erreichte er so das Finale und konnte sich dort sogar die Innenbahn als Startposition aussuchen – optimale Voraussetzungen für den Tagessieg.

Das Finale – da kann selbst PRO-TEC nicht helfen

Neben Ronny Weis und Richard Geyer zog Sergej Malyschew als Dritter ins Finale ein. Der Russe erreichte, wie auch Ronny Weis, sieben Punkte in der Vorrunde. Da er allerdings im direkten Vergleich besser war, konnte er die Mittelbahn wählen. Ronny Weis startete daher von ganz außen. Direkt nach dem Start des Finallaufs ging Richard Geyer sofort in Führung. Ronny Weis versuchte, schnell an Sergej Malyschew vorbeizuziehen, kam aber nicht an ihm vorbei. Schließlich versagte die Kupplung vollends, so dass sich Ronny Weis mit dem dritten Platz zufrieden geben musste. Den Sieg holte sich Richard Geyer. Sergej Malyschew landete auf Platz 2.

Dresden – wer meistert das Eis?

Die Abschlussveranstaltung von Drift On Ice fand diesmal in der EnergieVerbund Arena Dresden statt. Erneut herrschte höchste Konzentration in der gesamten Halle – von den Kids bis zu den Quadfahrern. Insbesondere das etwas weichere und demzufolge glattere Eis war besonders herausfordernd. Es kam zu mehreren Stürzen, aber glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Ronny Weis – alles auf Angriff!

Nachdem er glücklicherweise noch am Vorabend die Probleme mit seiner Kupplung lösen konnte, war Ronny Weis von Anfang an im Angriffsmodus. Fehlerfrei kam er durch die Vorrunde und holte sich fantastische acht Punkte – und das, obwohl er seine ersten beiden Rennen noch zur Feinjustierung der Kupplung genutzt hatte. Das Eis bereitete ihm dabei keine Probleme.

Richard Geyer – kein Stress…

Vollkommen entspannt, ruhig, ausgeglichen – so konnte man Richard Geyer beim Rennen in Dresden beobachten. Der Youngstar kam souverän durch seine Vorläufe und sicherte sich ohne Stress sieben Punkte. Nur im letzten Lauf, in dem er auf Sergej Malyschew und seinen Teamkollegen Ronny Weis traf, musste er sich mit Platz 2 zufrieden geben. Sollte das ein Ausblick auf den Finallauf sein?

Das Finale – nur einer kann den 6. PRO-TEC Cup gewinnen

Wie bereits in Chemnitz und im letzten Lauf der Vorrunde von Dresden trafen im Finale Ronny Weis, Richard Geyer und Sergej Malyschew aufeinander. Während es für den Russen maximal noch um Platz 2 ging, war für Team PRO-TEC noch alles offen. Ronny Weis setzte daher voll auf Sieg. Er hatte einen fabelhaften Start und übernahm von Anfang an die Führung des Rennens. Richard Geyer war ihm zwar die ganze Zeit auf den Versen, konnte ihn aber nicht überholen. Sergej Malyschew hatte das Nachsehen. Damit hieß der Sieger von Dresden Ronny Weis. Für den Gesamtsieg reichte es jedoch nicht. Der neue Champion von Drift On Ice ist Richard Geyer – herzlichen Glückwunsch!

Punkteübersicht:

  Freital Jonsdorf Chemnitz Dresden Gesamt

1. Richard Geyer

9 Punkte 10 Punkte 10 Punkte 9 Punkte 38 Punkte

2. Ronny Weis

10 Punkte 9 Punkte 8 Punkte 10 Punkte 37 Punkte

3. Sergej Malyschew

8 Punkte 8 Punkte 9 Punkte 8 Punkte 33 Punkte

4. Jacob Bukhave

6 Punkte 7 Punkte 7 Punkte 7 Punkte 27 Punkte

5. Zdenek Holub

7 Punkte 5 Punkte 6 Punkte 2 Punkte 20 Punkte

Hochspannung im Rahmenprogramm

Sowohl in Chemnitz als auch in Dresden konnten die Kids und die Quads im Rahmenprogramm absolut überzeugen. Bei den Kids gab es so viele harte Kämpfe auf dem Eis, dass ein klarer Favorit nicht zu erkennen war. Es kam daher auch zu einer sehr knappen Entscheidung, mit der sich Frieda Thomas in Chemnitz den Tagessieg holte. In Dresden wiederum setzte sich Valentino Scheibe durch. Als große Überraschung rollte er das Feld immer wieder von hinten auf und sicherte sich absolut verdient den ersten Platz.

Bei den Quads dominierte Ilja Mademann sowohl in Chemnitz als auch in Dresden. Er konnte fast jeden Lauf für sich entscheiden und fuhr souverän zum Tagessieg – eine absolut überzeugende Performance!

Die bluechemGROUP gratuliert allen Gewinnern von Drift On Ice 2017/18 und bedankt sich für eine absolut spannende Saison!

]]>
point S setzt auf bluechemGROUP Zusammenarbeit bestätigt: Deutschlands größter Anbieter für Reifen, Räder und Auto-Service vertraut auf den Technologieführer im Bereich Fahrzeugchemie.]]> Wed, 21 Feb 2018 09:09:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/point-s-setzt-auf-bluechemgroup-8514.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/point-s-setzt-auf-bluechemgroup-8514.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Was mit AUTOMEISTER begann, findet jetzt seine Fortsetzung mit point S: Nachdem die exzellente Qualitätsmarke für professionellen Werkstattservice bereits seit einiger Zeit mit der bluechemGROUP zusammenarbeitet, hat sich jetzt auch die point S Gruppe, zu der AUTOMEISTER seit mehr als zehn Jahren gehört, für eine Kooperation entschieden. Ausschlaggebend für diesen Schritt ist der große Erfolg, den AUTOMEISTER dank der bluechemGROUP verzeichnen konnte.

Mit hocheffektiver Fahrzeugchemie das Dienstleistungsspektrum erweitern

Die point S Gruppe, die der größte Anbieter für Reifen, Räder und Auto-Service in Deutschland ist, will ihre Mitglieder durch die Zusammenarbeit mit der bluechemGROUP in die Lage versetzen, ihr Service-Angebot deutlich zu vergrößern. Mit den höchstwirksamen fahrzeugchemischen Anwendungen kann point S seinen Kunden neue Dienstleistungen wie beispielsweise eine Motorinnenreinigung oder die Kraftstoffsystem- bzw. Dieselsystempflege anbieten. Das genaue Konzept sowie dazugehörige Verkaufs- und Werbematerialien wurden von der bluechemGROUP erarbeitet und offiziell bei den point S Frühjahrstagungen im Januar 2018 vorgestellt. Hans-Jürgen Schmidt (Vertriebsleiter National), Jens Schreiter (Außendienst - Sales & Technical Training) und Jonas Jeskolski (Servicetechniker) präsentierten allen Teilnehmern der Tagung die Idee und standen für sämtliche Nachfragen zur Verfügung. Die Kooperation stieß auf große Begeisterung und wurde sehr positiv aufgenommen.

Die bluechemGROUP ist stolz darauf, mit point S einen neuen starken Partner gefunden zu haben. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit!

]]>
Mittelstandspreis 2018 Wieder nominiert: Auch in diesem Jahr ist die bluechemGROUP erneut im Rennen um den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung.]]> Mon, 19 Feb 2018 14:32:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/mittelstandspreis-2018-8513.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/mittelstandspreis-2018-8513.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Unter dem Motto „Zukunft gestalten“ wird der „Große Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung in diesem Jahr zum 24. Mal in Deutschland vergeben. Nur 4.917 hervorragende mittelständische Unternehmen aller Größen, aller Branchen und Eigentumsformen sind 2018 für die renommierte Auszeichnung nominiert. Daher freut es uns sehr, dass auch wir wieder im Rennen um die angesehene Wirtschaftsauszeichnung sind, die nicht nur die Betriebswirtschaft, die Innovationen oder die Arbeitsplätze allein, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft beurteilt.

Folgende Faktoren sind für den Wettbewerb entscheidend:

  • Gesamtentwicklung des Unternehmens
  • Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • Modernisierung und Innovation
  • Engagement in der Region
  • Service und Kundennähe, Marketing,

Mit dem traditionsreichen Preis, der seit 1994 den Leitspruch „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“ hat, werden von der Oskar-Patzelt-Stiftung diejenigen Unternehmen ausgezeichnet, die sowohl durch herausragende Zahlen als auch innovatives Handeln und ganzheitlich nachhaltiges Wirken überzeugen. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns für die Nominierung, die wir als konstante Anerkennung unserer unternehmerischen Erfolge erachten. Die bluechemGROUP versteht sich selbst als engagierte „Company of Excellence“, in der effizientes Wirtschaften genauso zum Alltag gehört wie Verantwortungsübernahme, Fleiß und Erfindungsreichtum.

 

]]>
Dieselpartikelfilterreinigung Wird ein Dieselfahrzeug hauptsächlich im Stadtverkehr und auf kurzen Strecken gefahren, ist es früher oder später nötig, den Partikelfilter zu reinigen.]]> Fri, 16 Feb 2018 14:00:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/dieselpartikelfilterreinigung-7390.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/dieselpartikelfilterreinigung-7390.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Bereits seit mehreren Jahren gehören Dieselpartikelfilter (DPF) zur Standardausrüstung aller modernen Dieselfahrzeuge. Für die ordentliche Funktion dieser Bauteile ist es jedoch notwendig, längere Strecken zu fahren, da sonst die benötigten Temperaturen für die Selbstreinigung im DPF nicht erreicht werden. Insbesondere die Nutzung im Stadtverkehr sowie für kurze Entfernungen führt dazu, dass der Partikelfilter allmählich verstopft. Die Folge sind Störungsmeldungen über das Fahrzeugdiagnosesystem, Leistungsverlust und ein erhöhter Kraftstoffverbrauch. Im schlimmsten Fall kommt es zum Totalausfall.

Vier Lösungen

In Abhängigkeit vom Grad der Verschmutzung bietet die bluechemGROUP verschiedene Produkte an, um den Dieselpartikelfilter zu reinigen.

Vorbeugende Reinigung mit dem Autoprofi Hochleistungs-Dieselpartikelfilterreiniger

Da dieses Produkt die Zündtemperatur des gesammelten Rußes im DPF stark verringert, ermöglicht es die Selbstreinigung auch im Kurzstreckenbetrieb. Ohne Ein- bzw. Ausbau, Standzeiten oder sonstige Störungen kann der Partikelfilter so – bei regelmäßiger Anwendung – permanent und vollständig während des Fahrbetriebs gereinigt werden. Das Produkt ist sowohl für alle Diesel-Motoren als auch -Kraftstoffe geeignet.

Intensive Reinigung mit der Autoprofi Dieselpartikelfilter-Spülflüssigkeit

Besonders hartnäckige Ablagerungen und Verschmutzungen im Dieselpartikelfilter können mit dieser Spezialflüssigkeit schonend entfernt werden. Dazu muss der DPF zwar ausgebaut werden, für erfahrene Hobbyschrauber ist dies jedoch keine allzu schwere Aufgabe. Wir empfehlen die Anwendung über Nacht, da Spülflüssigkeit und DPF gemeinsam 8-10 Stunden in einem Gefäß aufbewahrt werden müssen. Das Produkt ist problemlos bei Aluminium-, Magnesium-, Zink- und Cadmium-Teilen einsetzbar und bestens für die neueste Partikelfilter-Generation geeignet.

Professionelle Reinigung mit dem PRO-TEC DPF-Reiniger für Drucksprühpistole

Werkstätten, die im Besitz unserer Drucksprühpistole sind, können mit diesem Produkt ihren Kunden eine schnelle und einfache Reinigung des Dieselpartikelfilters anbieten. Ohne Demontage werden alle sich im DPF befindlichen Rußrückstände und Ablagerungen gelöst und entfernt. Das Produkt ist problemlos bei Aluminium-, Magnesium-, Zink- und Cadmium-Teilen einsetzbar und bestens für die neueste Generation geschlossener Partikelfilter-Systeme geeignet.

Direktanwendung mit dem PRO-TEC Dieselpartikelfilter- und Katalysatorreiniger

Professionelle Werkstätten können hartnäckige betriebsbedingte Verschmutzungen im Dieselpartikelfilter ohne Demontage absolut rückstandsfrei verdampfen. Dadurch wird selbst bei hohen Verstopfungsgraden die vollständige Funktion des DPFs wieder hergestellt. Das Produkt ist bei allen geschlossenen Partikelfilter-Systemen anwendbar.

Ob zur persönlichen Vorbeugung oder zur professionellen Wiederherstellung – die bluechemGROUP bietet die passenden Lösungen für jeden Dieselpartikelfilter.

]]>
Auf das Warmlaufenlassen verzichten Die im Winter verlängerte Leerlaufphase nach dem Start schadet der Umwelt und belastet den Motor des Autos mehr als ein direktes Losfahren.]]> Wed, 14 Feb 2018 14:28:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/auf-das-warmlaufenlassen-verzichten-7311.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/auf-das-warmlaufenlassen-verzichten-7311.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Morgens das Haus verlassen, zum Auto gehen, hineinsetzen und losfahren – so lautet vermutlich der Wunschtraum eines jeden Fahrzeughalters im Winter. Die Realität sieht meistens gänzlich anders aus: Jeden Morgen sind nicht nur die Scheiben gefroren, sondern auch die Temperaturen im Innenraum unangenehm niedrig. Was liegt da näher, als den Motor warm laufen zu lassen, damit die Heizung für freie Sicht und eine angenehme Atmosphäre sorgt?

Keine gute Idee

Auch wenn der innere Drang nach Komfort unermesslich stark sein mag, ist es nicht empfohlen, ihm nachzugeben. Denn innerhalb der Leerlaufphase wird nicht nur sinnlos Kraftstoff verbraucht, sondern auch der Motor unnötig stark beansprucht, weil das Öl noch nicht die notwendige Betriebstemperatur hat – und im Leerlauf auch nicht schnell genug erreicht! Zudem ist das Warmlaufenlassen nach §30 der StVO sogar verboten.

Die Alternative

Statt den Motor unnötig laufen zu lassen, wird empfohlen, direkt nach dem Freikratzen einzusteigen und die Fahrt zu beginnen. Während des normalen Betriebs verkürzt sich die Zeitspanne erheblich, die das Öl benötigt, um die notwendigen Temperaturen zu erreichen und damit auch das Verschleiß-Risiko. Zusätzlichen Schutz während der Kaltstartphase bietet zudem unsere „Nano Motorinnenversiegelung und Schutz“. Dieses Produkt erzeugt eine hochaktive Nano-Barriere im Öl, die vor Verschleiß schützt und für einen sanften, weichen Motorlauf sorgt.

]]>
Drift On Ice: Chemnitz/Dresden Am Wochenende vom 24./25. Februar 2018 finden in Chemnitz und Dresden die beiden letzten Rennen in der diesjährigen Saison der legendären Eis-Serie statt.]]> Mon, 12 Feb 2018 14:16:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/drift-on-ice-chemnitzdresden-8508.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/drift-on-ice-chemnitzdresden-8508.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Das Finale des 6. PRO-TEC Cups steht kurz bevor. Es sind nur noch wenige Tage, bis am Wochenende vom 24./25. Februar 2018 die letzten beiden Rennen in der diesjährigen Saison von Drift On Ice stattfinden. Dann wird sich entscheiden, wer sich in diesem Jahr den Titel in der legendären Eis-Serie holt. Die Schauplätze für die Abschlussrennen 2018 sind das Eissportzentrum Chemnitz (Samstag, 24.02.2018) und die EnergieVerbund Arena in Dresden (Sonntag, 25.02.2018). Das Publikum darf sich an beiden Tagen auf atemberaubende Drifts, blitzschnelle Starts und fesselnde Überholmanöver freuen. Mit den 50ccm-Kids und den Quads wird es selbstverständlich auch wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm geben.

Kampf um den Titel: Alles offen

Ronny Weis, Richard Geyer, Sergej Malyschew oder vielleicht doch Jacob Bukhave oder Zdenek Holub? Auf die Frage, wer der Gesamtsieger in der laufenden Saison werden wird, gibt es aktuell noch keine klare Antwort. Die meisten Punkte haben aktuell Ronny Weis und Richard Geyer. Mit drei Zählern weniger ist ihnen Sergej Malyschew allerdings direkt auf den Fersen. Eine kleine Chance auf den Titel haben zudem Jacob Bukhave und Zdenek Holub, wenn sie sich bei den Abschlussrennen ganz vorne platzieren können. Die Spannung ist riesig, wer sich in Chemnitz und Dresden am Ende durchsetzen wird.

Packendes Rahmenprogramm: Action auf zwei und vier Rädern

Es ist ein fester Bestandteil bei jeder Veranstaltung von Drift On Ice: das umfangreiche Rahmenprogramm. In Chemnitz und Dresden sind dieses Mal wieder die 50ccm-Kids dabei, bei denen es um eine Antwort auf die Frage geht: Kann Frieda Thomas auch bei den Finalrennen wieder überzeugen? Das Publikum darf gespannt sein! Das zweite Highlight im Rahmenprogramm sind die Quads. In Freital und Jonsdorf haben diese Höllenmaschinen bereits bewiesen, was in ihnen steckt, so dass abermals ein Spektakel erwartet werden kann.

Team PRO-TEC: Den Sieg vor Augen

Kann Ronny Weis seinen Titel aus der vergangenen Saison verteidigen oder holt sich Richard Geyer den Gesamtsieg zurück? Auf diese Frage wird das Finalwochenende auf jeden Fall eine Antwort liefern. Eins steht jedoch jetzt bereits fest: Dank PRO-TEC können sich beide Fahrer voll und ganz auf die Technik verlassen. Wer diese Profi-Produkte einmal selbst ausprobieren möchte, der findet sie gerade als Spezial-Angebot in unserem Autoprofishop.

Die bluechemGROUP wünscht allen Teilnehmern in Chemnitz und Dresden maximale Erfolge!

]]>
Klima Fresh Lemon: der Frische-Kick fürs Fahrzeug Der hocheffektive Klimaanlagen-Lufterfrischer mit belebendem Zitronenduft sorgt nachhaltig für frischen Wind im gesamten Fahrzeug. Das Produkt neutralisiert unangenehme Gerüche, ist spielend einfach in der Anwendung und erfordert keinerlei Montagearbeiten.]]> Fri, 09 Feb 2018 14:53:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com# http://www.bluechemgroup.com# info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Ob nun der nasse Hund nach dem Spaziergang im Park oder ein stark rauchender Kollege als Begleitung auf dem morgendlichen Arbeitsweg oder auch die Nachbarskinder nach dem Fußballtraining – sie alle können die Ursache für unangenehme Gerüche im Fahrzeuginnenraum sein. Haben sich diese erst einmal festgesetzt, dann reicht einfaches Lüften meist nicht aus, um wieder für ein angenehmes Fahrgefühl zu sorgen. Auch ein Duftbaum genügt nicht, denn die üblen Düfte werden allenfalls überdeckt, aber keineswegs neutralisiert.

PRO-TEC bringt frischen Wind

Eine weitaus bessere Lösung präsentiert PRO-TEC mit dem innovativen Klimaanlagen-Lufterfrischer Klima Fresh Lemon. Das Produkt reinigt die Luft im gesamten Fahrzeugraum sowie in der Klimaanlage und beseitigt unangenehme Gerüche nachhaltig. Dabei ist die Anwendung spielend einfach und verlangt keinerlei Montagearbeiten. Kostengünstig und ohne großen Aufwand erhält das Fahrzeug einen intensiven Frische-Kick. Daher eignet sich Klima Fresh Lemon optimal als „Service-Extra“, das sich positiv auf die Kundenzufriedenheit auswirkt.

Das Produkt ist ebenso mit fruchtigem Orangenduft erhältlich.

]]>
NEU: Klima Fresh Lemon Belebender Frische-Kick für den Fahrzeuginnenraum: Die bluechemGROUP präsentiert ihren Klimaanlagen-Lufterfrischer Klima Fresh in der neuen Duftnote Lemon.]]> Wed, 07 Feb 2018 11:32:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/neu-klima-fresh-lemon-8506.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/neu-klima-fresh-lemon-8506.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Zigarettenrauch, nasser Hund, Essensreste und Schimmel – all das sind Duftnoten, nach denen der Fahrzeuginnenraum möglichst nicht riechen sollte. Wenn sich die unangenehmen Gerüche allerdings überall im Auto verbreitet haben, dann lassen sie sich nicht durch simples Lüften beseitigen. Auch ein Duftbaum sorgt hier nicht für Abhilfe, denn die üblen Düfte werden allenfalls überdeckt, aber keineswegs neutralisiert.

Der Frische-Kick für jedes Fahrzeug

Eine weitaus bessere Lösung präsentiert die bluechemGROUP mit ihrem innovativen Klimaanlagen-Lufterfrischer Klima Fresh. Das Produkt reinigt die Luft im gesamten Fahrzeugraum sowie in der Klimaanlage und beseitigt unangenehme Gerüche nachhaltig. Dabei ist die Anwendung spielend einfach und verlangt keinerlei Montagearbeiten. Kostengünstig und ohne großen Aufwand erhält das Fahrzeug einen intensiven Frische-Kick! NEU: Ab sofort ist das Produkt in den zwei natürlichen Duftvarianten Orange und Lemon verfügbar.

Die Vorteile von Klima Fresh im Überblick:

  • Entfernung unangenehmer Gerüche
  • Intensive Lufterfrischung im Fahrzeuginnenraum und der Klimaanlage
  • Einfache Anwendung ohne Montagearbeiten
  • Keine Fleckenrückstände auf Polstern oder Armaturen
  • Auch anwendbar für Fahrzeuge ohne Klimaanlage
  • Enthält nicht brennbares Treibgas

Bei Fragen zu Klima Fresh stehen wir jederzeit unter technik@bluechemgroup.com zur Verfügung.

]]>
Team PRO-TEC ist unschlagbar Keiner konnte unsere PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis und Richard Geyer bei Drift On Ice in Jonsdorf (03.02.18) bezwingen – aber am Ende gab es nur einen Sieger…]]> Mon, 05 Feb 2018 15:44:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/team-pro-tec-ist-unschlagbar-8502.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/team-pro-tec-ist-unschlagbar-8502.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Was für ein Rennen! Am vergangenen Samstag (03. Februar 2018) gab es im sächsischen Jonsdorf Hochspannung pur beim 2. Event in der diesjährigen Saison von Drift On Ice. Angefangen bei der packenden Eröffnungsshow über die atemberaubenden Kämpfe um den 6. PRO-TEC Cup bis hin zum sensationellen Rahmenprogramm wurde dem Publikum beste Unterhaltung geboten. Als Gegenleistung herrschte in der Eissporthalle Jonsdorf fantastische Stimmung und eine phänomenale Atmosphäre!

Für unsere PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis und Richard Geyer endete das Rennen jeweils mit einem Platz auf dem Podium – allerdings gab es nur einen, der den Siegespokal in den Händen halten konnte:

Team PRO-TEC – unbesiegbar in den Vorläufen

Also für mich ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass diejenigen Fahrer, die mit PRO-TEC-Unterstützung gefahren sind, immer an der Spitze waren!“, sagte Ronny Weis lächelnd mit einem Augenzwinkern und bezieht sich damit auf die Leistungen von Team PRO-TEC in den Vorläufen. Sowohl er als auch Richard Geyer holten jeweils vier Siege und damit acht Punkte. Souverän setzten sie sich nach jedem Start an die Spitze und waren uneinholbar. Ronny Weis erklärt hierzu: „Das Eis war am Samstag einfach optimal, das habe ich schon beim Training gemerkt. Das Motorrad hatte guten Grip am Hinterrad und lief absolut genial – das waren die perfekten Bedingungen für unseren Durchmarsch!

Finale – es kann nur einen geben

Neben Ronny Weis und Richard Geyer zog als weiterer Fahrer Sergej Malyschew ins Finale ein. Der Russe, der in Freital den dritten Platz erreichte, konnte sich in einem Stechen gegen den punktgleichen Polen Wojciech Lisiecki durchsetzen. Gestartet wurde also folgendermaßen: Richard Geyer auf der Innenbahn, Ronny Weis in der Mitte und Sergej Malyschew außen. Als das Rennen begann, erwischte der Speedway-Veteran Ronny Weis einen Traumstart und setzte sich an die Spitze. Seine Kontrahenten lagen ganz knapp hinter ihm. Jetzt musste er sich entscheiden: Entweder er versperrt seinem Teamkollegen Richard Geyer den Weg und verliert dadurch an Geschwindigkeit oder er lässt eine Lücke und hält das Tempo, so dass Sergej Malyschew keine Chance zum Überholen hat. Er wählte die Geschwindigkeit und ließ etwas Platz für Richard Geyer. Der nutzte diese Möglichkeit ohne zu zögern aus und zog nach der ersten Kurve an Ronny Weis vorbei. Ab diesem Moment war er uneinholbar und holte sich den Tagessieg. Sein PRO-TEC-Kollege wurde Zweiter. Sergej Malyschew erreichte erneut Platz 3.

Rahmenprogramm – spannend bis in die Haarspitze

Genauso wie im Kampf um den 6. PRO-TEC Cup gab es auch bei den 50ccm-Kids einen klaren Favoriten. Das Nachwuchstalent Frieda Thomas konnte jeden einzelnen Lauf für sich entscheiden und holte sich den Tagessieg. Auf den Plätzen dahinter gab es allerdings harte Kämpfe. Die jungen Nachwuchsfahrer schenkten sich nichts und boten dem Publikum absolut abwechslungsreiche und spannende Läufe.

Bei den Quads waren die Überraschungen sogar noch größer. Jeder der vier Teilnehmer konnte in den Vorläufen ein Rennen für sich entscheiden. Ein klarer Favorit war nicht zu erkennen. Alle Fahrer bewiesen, dass sie sowohl zu Traumstarts als auch zu fesselnden Überholmanövern in der Lage waren. Umso spannender war dann das Finale: Wer würde sich in diesem Rennen durchsetzen? Es war Alexander Hauswald. Er konnte den letzten Lauf für sich entschieden und holte den Tagessieg nach Hause.

Aktueller Stand:

  1. Ronny Weis / Richard Geyer: 19 Punkte
  2. Sergej Malyschew: 16 Punkte
  3. Jacob Bukhave: 13 Punkte
  4. Zdenek Holub: 12 Punkte
  5. Kevin Pedersen / Wojciech Lisiecki: 6 Punkte

Der nächste geplante Event von Drift On Ice ist das Finalwochenende am 24./25. Februar 2018 in Chemnitz und Dresden. Wenn die Temperaturen allerding so bleiben wie sie aktuell sind, dann kommt es eventuell noch am 17. oder 18. Februar 2018 zum Outdoor-Event im Waldbad Oberau.

Als offizieller Sponsor gratuliert die bluechemGROUP allen Gewinnern der zweiten Runde von Drift und Ice!

Achtung: Die professionellen PRO-TEC-Produkte, die die Eishelden nutzen, um ihre Maschinen zu schützen und zu pflegen, gibt es aktuell inklusive 20 Prozent Drift On Ice Rabatt im Autoprofishop!

]]>
Die Gefahr verklebter Injektoren Wenn betriebsbedingte Ablagerungen die Einspritzdüsen verstopfen, verschlechtert sich das Sprühmuster, was ein Loch im Kolben zur Folge haben kann.]]> Wed, 31 Jan 2018 15:48:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/die-gefahr-verklebter-injektoren-8065.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/die-gefahr-verklebter-injektoren-8065.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Außen feine Tropfen, innen große – so sieht das Sprühbild aus, das von einer einwandfrei funktionierenden Einspritzdüse erzeugt wird. Es führt dazu, dass der Kraftstoff langsam und gleichmäßig von außen nach innen verbrannt wird, was einer perfekten, sauberen Verbrennung entspricht. Dadurch kann der Motor seine volle Leistung entfalten, der Kraftstoffverbrauch ist niedrig und die Abgasqualität optimal. Was passiert jedoch, wenn die Funktion der Einspritzdüsen negativ beeinträchtigt ist?

Motorklopfen, lokale Überhitzung und Fressschäden

Der Hauptgrund für eine fehlerhafte Einspritzung sind betriebsbedingte Ablagerungen, die die Düsen verkleben. Sie verursachen eine mangelhafte Zerstäubung, was verschiedene Auswirkungen hat. Beispielsweise kann es dazu kommen, dass ein großer Teil der eingespritzten Kraftstoffmenge schlagartig verbrennt, was sich akustisch durch ein lautes Geräusch (Motorklopfen bzw. -nageln) bemerkbar macht und Mehrverbrauch, Leistungsverlust sowie schlechterer Abgasqualität zur Folge hat. Darüber hinaus kann die mangelhafte Zerstäubung bewirken, dass der Kraftstoff auf die Zylinderwand trifft und den Schmierfilm abwäscht, wodurch mechanische Schäden entstehen können (Fressschäden). Im schlimmsten Fall ist die Zerstäubung jedoch derartig beeinträchtigt, dass der Kraftstoff nur noch aus den Düsen tropft, was zu einer punktuellen Verbrennung mit sehr hohen Temperaturen führt. Wird dadurch der Schmelzpunkt des Kolbenmaterials überschritten, kann es zu schweren Schäden kommen (Loch in Kolben). Auf lange Sicht drohen der Totalausfall und eine kostspielige Reparatur.

Um diese Negativauswirkungen zu vermeiden, empfiehlt sich die regelmäßige Reinigung des Diesel- bzw. Benzinsystems inklusive der Einspritzdüsen. Bei Fragen stehen wir unter technik@bluechemgroup.com zur Verfügung.

]]>
Drift On Ice: Jonsdorf Die Jagd auf dem Eis geht weiter: Am kommenden Samstag (03.02.2018) findet in Jonsdorf das nächste Rennen in der diesjährigen Eis-Serie statt.]]> Mon, 29 Jan 2018 14:33:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/drift-on-ice-jonsdorf-8498.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/drift-on-ice-jonsdorf-8498.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Lange mussten die Fans von Drift On Ice warten, jetzt geht es endlich wieder los. Am kommenden Samstag (03. Februar 2018) findet im sächsischen Jonsdorf die nächste Runde der legendären Eis-Serie statt. Dann gibt es endlich wieder heiße Speedway-Action auf spiegelglatter Fahrbahn mit rasanten Starts, waghalsigen Drifts und spektakulären Überholmanövern. Das Publikum darf sich auf atemberaubende Läufe freuen, in denen die Fahrer um jeden Zentimeter kämpfen werden. Noch ist nichts entschieden im Titelkampf des 6. PRO-TEC Cup, was umso mehr für ein absolut spannendes Rennen spricht!

„Neuzugang“ im Fahrerfeld

Er ist zwar ein bekanntes Gesicht bei Drift On Ice, aber in der aktuellen Saison konnte er bislang noch nicht in Erscheinung treten: Wojciech Lisiecki. Nachdem der Pole die Teilnahme in Freital leider verpasst hatte, greift er jetzt aktiv ins Renngeschehen ein. Wer sich noch an die Saison 2016/17 erinnert, der weiß, dass man mit Wojciech immer rechnen muss, da er ein heißer Kandidat für Überraschungen ist. Hinzu kommt, dass er in diesem Jahr bereits die Eis-Gala in Torun für sich entscheiden konnte (ein Rennen, bei dem auch Team PRO-TEC gute Erfahrungen gesammelt hat) und damit besonders beflügelt an den Start gehen wird.

Action im Rahmenprogramm

Wer in Jonsdorf im Publikum sein wird, kann sich nicht nur auf die Kämpfer um den 6. PRO-TEC Cup freuen, sondern auch auf ein packendes Rahmenprogramm. Mit dabei sind wie gewohnt die 50ccm-Kids, die wie die Großen um jede Runde kämpfen werden, und die Quads. Mit Ilja Mademann und Stephan Bischoff nehmen hier zwei amtierende Deutsche Meister teil, die für Höchstspannung sorgen werden.

Team PRO-TEC: Das Ziel ist klar

Unsere beiden PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis und Richard Geyer kennen beim zweiten Event in der diesjährigen Saison von Drift On Ice nur ein Ziel: Punkte sammeln. Beide wollen sich auf jeden Fall auf dem Podium platzieren und dem Pokal ein Stück näher kommen. Wer sich am Ende durchsetzen wird, ist noch offen. Eins ist jedoch klar: Dank PRO-TEC können sich beide Fahrer voll und ganz auf die Technik verlassen. Wer diese Profi-Produkte einmal selbst ausprobieren möchte, der findet sie gerade als Spezial-Angebot in unserem Autoprofishop.

Die bluechemGROUP wünscht allen Teilnehmern in Jonsdorf maximale Erfolge!

]]>
PRO-TEC – ein Werkstattleben lang! Jürgen Schwaab, langjähriger PRO-TEC-Kunde mit seiner Werkstatt AD Autodienst SCHWAAB im pfälzischen Maikammer, berichtet von seinen Erfahrungen mit den zahlreichen Produkten der hocheffektiven Werkstattmarke, die ihn bis zu seinem Ruhestand begleitet haben.]]> Thu, 25 Jan 2018 12:30:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com# http://www.bluechemgroup.com# info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie damals alles begann. Es war irgendwann gegen Ende der 1990er, als sich ein Mitarbeiter von PRO-TEC in meiner Werkstatt vorstellte. Er hatte verschiedene Flyer und Kataloge dabei und erzählte mir einiges zum Thema Fahrzeugchemie. Anfangs stand ich seinem Angebot ja noch ziemlich skeptisch gegenüber, das muss ich zugeben. Diese Einstellung hat sich allerdings sehr schnell geändert …“, berichtet Jürgen Schwaab, Inhaber des AD Autodienst SCHWAAB in Maikammer (Rheinland-Pfalz). Nach fast zwanzigjähriger Zusammenarbeit mit PRO-TEC trat er 2017 seinen wohlverdienten Ruhestand an. Zuvor blickte er auf seine Erfahrungen mit der Werkstattmarke zurück.

Jürgen Schwaab: „PRO-TEC? Würde ich jederzeit weiterempfehlen!“

Meinen Entschluss, mit PRO-TEC zusammenzuarbeiten, fasste ich vor allem aufgrund der überzeugenden Effektivität der Produkte. Ich musste die Erzeugnisse nur einmal in Aktion erleben und schon war ich quasi ein Fan. Hinzu kam das breite Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten, das PRO-TEC mir bot. Von der Motorinnenreinigung bis zur Pflege des Kraftstoffsystems ließ sich alles perfekt in meinen Werkstattalltag integrieren!

Bereits bei seiner ersten PRO-TEC-Bestellung probierte Jürgen Schwaab viele Produkte des umfangreichen Sortiments aus. Bis zum Jahr 2017 hat er fast alles mindestens einmal in seiner Werkstatt getestet.

Die hohe Qualität und das überzeugende Preis-Leistungs-Verhältnis von PRO-TEC sind unschlagbar. Außerdem habe ich über die Jahre unglaublich viele positive Rückmeldungen von meinen Kunden erhalten. Nach einer Dieselsystemreinigung beispielsweise sind die Fahrzeughalter meist mehr als zufrieden. Deswegen bin ich irgendwann sogar so weit gegangen, dass ich meinen Kunden eine Geld-zurück-Garantie gegeben habe, falls sie mit einer Anwendung nicht glücklich gewesen sein sollten. In all den Jahren habe ich es nicht einmal erlebt, dass jemand von diesem Angebot Gebrauch gemacht hat. PRO-TEC überzeugt – und deswegen würde ich es jederzeit weiterempfehlen!

]]>
Ein Werkstattleben mit PRO-TEC Jürgen Schwaab, langjähriger PRO-TEC-Kunde, berichtet von seinen Erfahrungen mit unserer Werkstattmarke, die ihn bis zu seinem Ruhestand begleitet hat.]]> Wed, 24 Jan 2018 12:41:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/ein-werkstattleben-mit-pro-tec-8491.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/ein-werkstattleben-mit-pro-tec-8491.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Alles begann Ende der 1990er, als ein Mitarbeiter von PRO-TEC in meine Werkstatt kam. Anfangs stand ich seinem Angebot durchaus skeptisch gegenüber. Diese Einstellung hat sich allerdings sehr schnell geändert …“, berichtet Jürgen Schwaab, Inhaber des AD Autodienst SCHWAAB im pfälzischen Maikammer. Der langjährige PRO-TEC-Kunde trat 2017 seinen wohlverdienten Ruhestand an, stand uns jedoch vorher für ein kurzes Gespräch zur Verfügung, in dem er von seinen Erfahrungen mit unserer Werkstattmarke erzählte.

Jürgen Schwaab: „PRO-TEC würde ich jederzeit weiterempfehlen!“

Was mich dazu bewegt hat, die Zusammenarbeit mit PRO-TEC zu beginnen, war vor allem die hohe Effektivität der Produkte. Der Außendienstmitarbeiter zeigte mir damals die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten, von der Motorinnenreinigung bis zur Pflege des Kraftstoffsystems, und überzeugte mich damit in kürzester Zeit. Meine anfänglichen Zweifel konnten den beeindruckenden Ergebnisse nicht lang standhalten!“ Bereits bei seiner ersten PRO-TEC-Bestellung probierte Jürgen Schwaab daher viele Produkte aus dem umfangreichen Sortiment aus. Im Laufe der Zeit hat er allerdings fast alles mindestens einmal in seiner Werkstatt getestet.

Die hohe Qualität und das überzeugende Preis-Leistungs-Verhältnis haben aus mir über die Jahre einen echten PRO-TEC-Fan gemacht. Hinzu kamen die positiven Rückmeldungen von meinen Kunden. Wenn ich beispielsweise eine Dieselsystemreinigung oder etwas Ähnliches durchgeführt habe, waren die Fahrzeughalter meist mehr als zufrieden. Ich bin dann sogar so weit gegangen, dass ich meinen Kunden eine Geld-zurück-Garantie gegeben habe, falls sie mit einer Anwendung nicht glücklich gewesen sein sollten. In all den Jahren habe ich es nicht einmal erlebt, dass jemand von diesem Angebot Gebrauch gemacht hat. Im Gegenteil: Es gab unglaublich viele positive Rückmeldungen! PRO-TEC würde ich jederzeit uneingeschränkt weiterempfehlen.

Die bluechemGROUP bedankt sich bei Jürgen Schwaab für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünscht alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand!

]]>
Speedway trifft Judo Als Mitglieder der deutschen Speedway-Nationalmannschaft nahm Team PRO-TEC am vergangenen Wochenende (20./21. Januar 2018) an einem Spezialtraining teil.]]> Mon, 22 Jan 2018 12:54:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/speedway-trifft-judo-8487.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/speedway-trifft-judo-8487.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Was hat Speedway mit Judo gemeinsam? Sinkt etwa das Verletzungsrisiko, wenn man Falltechniken kennt? Benötigt man mittlerweile Kampffertigkeiten, um sich auf der Strecke durchsetzen zu können? Ronny Weis vom Team PRO-TEC kennt die Antwort: „Die Gemeinsamkeit liegt in der Haltetechnik. Genauso wie beim Judo den Gegner, muss man beim Speedway den Lenker immer fest im Griff haben – in jeder Situation, bei jeder Bewegung. Dafür braucht man natürlich Armkraft, aber auch fitte Gelenke und Koordination. Im Kopf sollte man ebenfalls hochfokussiert sein!“ Genau auf diesen Aspekten lag das Spezialtraining mit Judo-Trainer Jürgen Öchsner, an dem Ronny Weis und Richard Geyer vom Team PRO-TEC am vergangenen Wochenende (21./22. Januar 2018) im bayerischen Abensberg teilnahmen.

Bis an die eigenen Grenzen!

Das gesamte Trainingswochenende war von Anfang bis Ende unglaublich intensiv. „Ich würde mich selbst durchaus als körperlich fit beschreiben, aber was ich an diesen zwei Tagen erlebt habe, war wirklich krass. Meine Gelenke und Sehnen wurden noch nie zuvor so sehr gefordert. Mir hat jede Faser meines Körpers wehgetan – aber das war es wert!“, urteilt Ronny Weis nach dem Wochenende. Er fährt fort: „Besonders gut hat mir an diesem Spezialwochenende gefallen, dass auch das Mentale eine große Rolle gespielt hat. Denn was nutzt mir ein fitter Körper, wenn ich nicht in der Lage bin, mich voll und ganz auf ein Rennen zu konzentrieren? Jürgen Öchsner hat es geschafft, alle Aspekte anzusprechen, die bei der Rennfahrerei entscheidend sind!

Bereit für die Saison

Die Früchte des intensiven Trainings könnte Team PRO-TEC möglicherweise schon bald ernten. Am kommenden Samstag (03. Februar 2018) müssen sich Richard Geyer und Ronny Weis in Jonsdorf beim zweiten Event in der aktuellen Saison von Drift On Ice beweisen. „Wir freuen uns schon sehr auf dieses nächste Rennen, denn wir sind körperlich und mental absolut in Topform. Um unsere Motorräder müssen wir uns ja dank PRO-TEC glücklicherweise nie Gedanken machen!“, erklären die beiden Renn-Asse fröhlich. Sie fügen hinzu: „Auch nach Jonsdorf wartet auf uns ein spannende Saison. Wir haben viel vor – das wird großartig!

Die bluechemGROUP wünscht Team PRO-TEC maximale Erfolge für alle anstehenden Herausforderungen!

]]>
Klimaservice Klimaanlagen müssen regelmäßig gewartet werden, damit sie optimal arbeiten und sowohl für angenehme als auch keimfreie Frischluft im Fahrzeuginnenraum sorgen.]]> Mon, 15 Jan 2018 13:47:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/klimaservice-8486.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/klimaservice-8486.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wer einmal den Komfort eines eigenen Autos mit Klimaanlage kennengelernt hat, der möchte eigentlich nie wieder tauschen. Bereits kurze Zeit nach Fahrtantritt die gewünschte Temperatur im Innenraum zu haben, ist eine Annehmlichkeit, die jeder Autofahrer mehr als wertschätzt. Zudem haben Studien gezeigt, dass extremen Temperaturen sowohl die Konzentration als auch die Reaktionsfähigkeit erheblich verringern, was im Umkehrschluss bedeutet, dass eine Klimaanlage auch die Sicherheit aller Fahrzeuginsassen verbessert. Daher sollte das Gerät stets optimal funktionieren und für frische Luft sorgen. Leider gehört die Klimaanlage jedoch nicht zu den wartungsfreien Elementen eines Fahrzeugs.

Warum benötigen Autos einen regelmäßigen Klimaservice?

Klimaanlagen sind in den meisten Fällen so eingestellt, dass sie stets mit voller Leistung arbeiten. Das heißt, hier treffen kontinuierlich sehr warme und sehr kalte Luft aufeinander. Dadurch entsteht Kondensation, die wiederum dazu führt, dass sich in der Klimaanlage Feuchtigkeit ansammelt. Ab einer bestimmten Menge kann diese nicht mehr abgeführt werden und verbleibt im System. Die dadurch entstehenden Wasserlachen und das gleichzeitig tropische Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit bilden den perfekten Nährboden für Bakterien und Mikroorganismen. Die Folgen davon sind nicht nur unangenehme Gerüche und eine schlechtere Leistung der Klimaanlage, sondern auch Gefahren für Allergiker sowie möglicherweise kostenintensive Reparaturen, denn die Ausscheidungen der Keime sind aggressiv wie Säure und greifen das System an. Ein regelmäßiger Klimaservice inklusive Reinigung und Desinfektion ist daher dringend zu empfehlen.

Klimaservice der bluechemGROUP

1. Gründliche Reinigung: Klimaanlagen-Schaumreiniger

Im ersten Schritt des Klimaservice sollte die gesamte Klimaanlage gründlich von allen Verschmutzungen befreit werden. Vor allem der Verdampfer und der Kondensator benötigen dabei besondere Aufmerksamkeit. Ist das System gereinigt, kann die Klimaanlage wieder optimal arbeiten und ihre volle Kühlleistung entfalten.

2. Gegen Bakterien und Keime: Klimaanlagen-Desinfektion

Nach der Reinigung erfolgt im zweiten Schritt im Rahmen des Klimaservice die umfassende Desinfektion des gesamten Systems, insbesondere der Lüftungskanäle. Sämtliche Bakterien, Pilze, Viren und sonstige Mikroorganismen werden rückstandslos eliminiert, damit die Klimaanlage wieder ausschließlich frische, saubere Luft liefert. Das Risiko für Atemwegserkrankungen und allergische Reaktionen wird dadurch entscheidend verringert.

3. Frischer Wind: Klima Fresh

Zum Abschluss des umfassenden Klimaservice werden sämtliche noch vorhandenen unangenehmen Gerüche beseitigt. Nach der Anwendung herrscht dann ein angenehmer Duft im gesamten Fahrzeuginnenraum.

Die Vorteile des Klimaservice der bluechemGROUP auf einen Blick:

  • Angenehmes Raumklima und höchste Luftqualität im Auto
  • Optimale Leistung der Klimaanlage
  • Beste Gesundheit und Hygiene, da 99,9 Prozent der Mikroorganismen beseitigt
  • Geprüfte Materialverträglichkeit aller Produkte
  • Keine aggressiven Reinigungskomponenten in den Formulierungen

Bei Fragen zu einzelnen Produkten stehen wir unter technik@bluechemgroup.com zur Verfügung.

]]>
Verschleißschutz für Motoren Durch gezielte Vorsichtsmaßnahmen lassen sich schwerwiegende Motorschäden und das Risiko kostspieliger Reparaturen langfristig minimieren.]]> Fri, 12 Jan 2018 14:35:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/verschleissschutz-fuer-motoren-7619.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/verschleissschutz-fuer-motoren-7619.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Eine der Hauptaufgaben, die das Öl im Motor übernimmt, ist die Schmierung aller beweglichen Komponenten. Das bedeutet – ganz einfach gesprochen – dass das Motoröl verhindern soll, dass Metall auf Metall reibt. Im Laufe der Zeit verliert das Öl jedoch allmählich diese Fähigkeit, da es „altert“ (die Viskosität lässt nach). Ab einem gewissen Punkt kann dann der korrekte Öldruck nicht mehr im Motor sichergestellt werden, was eine ausreichende Schmierung aller Komponenten verhindert. Die Folge davon sind eine konstante Zunahme des Verschleißes und schließlich schwerwiegende Schäden bzw. kostspielige Reparaturen.

Dem Herztod vorbeugen

Eine Möglichkeit, den gerade beschriebenen Prozess deutlich auszubremsen, ist die „Nano Motorinnenversiegelung“ der bluechemGROUP. Das Produkt erzeugt im Öl eine hochaktive Nano-Barriere mit extrem reibungs- und verschleißmindernden Eigenschaften. Sie sorgt für eine optimale Durchölung aller Komponenten beim Kaltstart, hält Dichtungen, O-Ringe und Simmerringe geschmeidig, gewährt exzellente Notlaufeigenschaften und stellt einen sanften, weichen Motorlauf sicher.

Daraus ergeben sich zahlreiche weitere Vorteile:

  • Hochaktiver Verschleißschutz
  • Längere Lebensdauer aller Aggregate
  • Verbesserung der Motorleistung
  • Optimierter Kraftstoff- und Ölverbrauch
  • Geräuschreduktion

Diese Effekte wurden in umfangreichen, unabhängigen Tests überprüft. Der TÜV Thüringen bestätigt der „Nano Motorinnenversiegelung“ eine „zertifizierte Wirksamkeit“.

Das Produkt wird nach dem Ölwechsel direkt dem Motor hinzugegeben. Es eignet sich für 4-Takt- und Dieselmotoren (sowohl Common-Rail als auch Pumpe-Düse) und ist zudem für Motoren mit Turbo, Katalysator, Direkteinspritzung und Rußpartikelfilter empfohlen. Bei Fragen stehen wir unter technik@bluechemgroup.com zur Verfügung.

]]>
PRO-TEC in der Lehrwerkstatt In Coburg ereignete sich im November 2017 im Auftrag der Handwerkskammer für Oberfranken eine besondere Werkstattstory: Ein Audi A3 2,0 TDI (Baujahr 2009) wurde im Rahmen eines Kurses für angehende Kraftfahrzeugmeister mithilfe von PRO-TEC wieder fit gemacht.]]> Thu, 11 Jan 2018 12:15:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com# http://www.bluechemgroup.com# info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Autos auf Hebebühnen, gut bestückte Werkzeugkisten und natürlich geöffnete Motorhauben – so sieht es in einer typischen Kfz-Werkstatt aus. Etwas ungewöhnlicher ist es jedoch, wenn eine Gruppe von interessierten Meisterschülern anwesend ist, die alle Arbeitsschritte genauestens beobachtet. Aber auch in einer solchen Situation kann sich eine erfolgreiche PRO-TEC-Werkstattstory abspielen:

Der „Hauptdarsteller“ war diesmal ein Audi A3 2,0 TDI (Baujahr 2009). An diesem Fahrzeug wurde im Rahmen einer Meisterschulung für angehende Kraftfahrzeugmeister der Handwerkskammer für Oberfranken eine PRO-TEC-Dieselsystemreinigung durchgeführt. Mithilfe der „Clear Flow – Einspritzsystem- und Ansaugtraktreinigung“ wurde das komplette Kraftstoffsystem inklusive der Düsen, der Ventile und der Einspritzpumpe gründlich gespült und sämtliche Verschmutzungen und Verharzungen entfernt. Unter den Augen der Meisterklasse wurde damit der optimale Durchfluss des Kraftstoffs wiederhergestellt, was durch gründliche Tests nach der Anwendung bestätigt wurde. Dadurch verbesserte sich die Laufruhe des Fahrzeugs spürbar für alle Anwesenden.

Die Meisterklasse bedankte sich für die eindrucksvolle Vorführung der PRO-TEC-Produkte und versicherte, dass sie viele wichtige Erkenntnisse für den zukünftigen Werkstattalltag aus der Lehrstunde mitgenommen hat.

]]>
Tipp gegen beschlagene Scheiben Wenn feuchte Luft auf kalte Autoscheiben trifft, entsteht schnell ein störender Nebel aus feinen Wassertröpfchen – dieser Effekt lässt sich jedoch abschwächen.]]> Wed, 10 Jan 2018 13:13:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/tipp-gegen-beschlagene-scheiben-7272.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/tipp-gegen-beschlagene-scheiben-7272.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Es ist ein bekanntes Phänomen und ein Sicherheitsrisiko in der kalten Jahreszeit: ständig innen angelaufene Scheiben, die eine freie Sicht erschweren. Das effektivste Gegenmittel gegen dieses Ärgernis ist natürlich das Einschalten der Lüftung. Allerdings suchen viele Fahrzeughalter auch nach Möglichkeiten, das Beschlagen von vornherein zu verhindern oder zumindest abzuschwächen.

Die Antwort lautet: Gründliche Reinigung

Damit sich die Feuchtigkeit, die sich in der Luft im Fahrzeuginnenraum befindet, nicht so schnell an den Scheiben sammeln kann, ist es ratsam, die Glasflächen regelmäßig zu reinigen. Durch das gründliche Entfernen aller Schmutzpartikel reduziert sich die Oberfläche, an der sich die feinen Wassertröpfchen sammeln können. Infolgedessen laufen die Scheiben langsamer und weniger häufig an.

Unser Dreamteam für saubere Scheiben:

  1. Multifunktionsschaumreiniger (bei hartnäckigen Verschmutzungen)
  2. marvelous Glasreiniger (zur streifenfreien Reinigung)

Die regelmäßige Verwendung dieser zwei Produkte sorgt für saubere und damit auch deutlich seltener beschlagene Scheiben – unsere Empfehlung für den Winter.

]]>
Effizient fahren und Geld sparen Beruflich oder privat regelmäßig große Strecken zurücklegen, dabei zeitnah ankommen und trotzdem die eigenen Finanzen schonen? Ja, das ist möglich!]]> Fri, 05 Jan 2018 15:05:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/schnell-fahren-und-geld-sparen-7369.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/schnell-fahren-und-geld-sparen-7369.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Jeder, der regelmäßig mehrere Stunden im Auto verbringt, sei es aus beruflichen oder privaten Gründen, kennt den Wunsch, keine wertvolle Zeit zu verschwenden, sondern stattdessen zügig am jeweiligen Ziel anzukommen. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, wird dem Fahrzeug oftmals die maximale Leistung entlockt – natürlich immer unter Beachtung der aktuellen Fahrbedingungen. Wenn es diese allerdings erlauben, wird das Auto bis zum maximal Möglichen beschleunigt und die Nadel des Drehzahlmessers bis nah an den roten Bereich getrieben. Die positive Folge daraus sind Rekordzeiten, in denen die jeweiligen Strecken zurückgelegt werden. Der negative Effekt offenbart sich spätestens beim Blick auf das eigene Konto zum Ende des Monats…

Helfer in der Not

Dass der Kraftstoffverbrauch im oberen Drehzahlbereich deutlich höher ist als im Stadtverkehr, dürfte allseits bekannt sein. Dass sich die Spritqualität dahingehend verbessern lässt, dass auch in diesem Fall noch eine optimale Verbrennung und damit höchste Effizienz möglich sind, wissen vermutlich wesentlich weniger Fahrzeugbesitzer. Unser Premium Oktanzahlverbesserer (Benzin) bzw. unser Cetanzahlverbesserer (Diesel) wurden genau dafür entwickelt! Sie erhöhen die Oktan- bzw. Cetanzahl um nachweislich 5 bis 6 Punkte und sorgen damit für eine Verbesserung der Verbrennung, der "Klopffestigkeit" und des Ansprechverhalten des Motors. Damit lässt sich auch bei hohen Umdrehungszahlen noch effizient fahren und damit Geld sparen!

Die bluechemGROUP bietet allen Vielfahrern damit eine Möglichkeit, den eigenen Geldbeutel etwas zu schonen. Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass wir keineswegs zum rücksichtslosen Rasen aufrufen wollen. Das Einhalten der gesetzlichen Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie die Beachtung der aktuellen Fahrbedingungen erachten wir für jeden vernünftigen Autofahrer als selbstverständlich - Sicherheit geht immer vor!

]]>
Nicht vom Licht blenden lassen! Wem sogenanntes Streulicht während der Autofahrt die Sicht nimmt, der sollte sich die Zeit für eine gründliche Innenreinigung der Windschutzscheibe nehmen.]]> Thu, 04 Jan 2018 14:44:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/nicht-vom-licht-blenden-lassen-7358.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/nicht-vom-licht-blenden-lassen-7358.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Eigentlich ist es ein wunderbarer Anblick, wenn sich die Sonne ab und an zwischen den vielen dunklen Wolken der aktuellen Jahreszeit zeigt und die Umgebung kurzzeitig in ein angenehmes Rot-Orange taucht. Da können bereits wenige Sekunden genügen, um das sonstige Grau für einen Moment in Vergessenheit geraten zu lassen…
Der schöne Effekt birgt aber auch Risiken: Wenn das Licht der tief stehenden Sonne auf die Windschutzscheibe trifft, kann der Fahrer durch zu starke Streuung kurzzeitig erheblich geblendet werden – und bei bei Tempo 100 auf der Autobahn bedeutet "kurzzeitig" bereits knapp 28 Meter pro Sekunde! Eine sehr weite Strecke, auf der viel passieren kann, wenn die Sicht eingeschränkt ist.

Auf die Scheibenhygiene achten

Damit die Sicherheit trotz tief stehender Sonne gegeben ist, empfiehlt es sich, regelmäßig eine gründliche Innenreinigung der Windschutzscheibe durchzuführen. Das Entfernen kleinster Staub- und Schmutzpartikel sorgt nicht nur für eine Reduzierung der Lichtstreuung, sondern hat auch noch weitere positive Nebeneffekte: Einerseits verbessert sich die Sicht in der Dunkelheit, andererseits verkleinert sich die Wahrscheinlichkeit beschlagener Scheiben.

Unser Traumpaar für saubere Scheiben:

  1. Vorreinigung: bluechem Multifunktionsschaumreiniger (um den gröbsten Schmutz zu entfernen)
  2. marvelous Glasreiniger (zur streifenfreien Reinigung)

Die regelmäßige Verwendung dieser zwei Produkte sorgt für saubere Scheiben und allzeit perfekte Sicht während der Autofahrt!

]]>
Unsere beliebtesten News 2017 Produktneuheit, Sponsoringbericht oder Unternehmensnews? Wir präsentieren die TOP TEN der am meisten geklickten News aus den vergangenen zwölf Monaten. ]]> Tue, 19 Dec 2017 13:03:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/unsere-beliebtesten-news-2017-8461.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/unsere-beliebtesten-news-2017-8461.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Insgesamt 119 Meldungen haben wir im Jahr 2017 auf unserer Homepage veröffentlicht. Darunter befanden sich beispielsweise Berichte zu unseren Sponsoringaktivitäten, Tipps zu unseren Produkten oder auch allgemeine Unternehmensnews. Alle Meldungen zusammen wurden 19.975-mal angeklickt, aber welche davon waren am erfolgreichsten in den vergangenen zwölf Monaten? In unserer diesjährigen TOP TEN stellen wir Euch diese vor. Ausschlaggebend für die Rangliste sind die Daten aus unserem Content Management System am 19.12.2017.

TOP TEN:

1. Motorinnenreinigung (1.084 Aufrufe)

Wir stellen die Gründe für die regelmäßige Säuberung des gesamten Öl- und Schmierkreislaufes vor.

2. Carbon X: Die Motor-Frischzellenkur (1.034 Aufrufe)

In der ersten Hälfte des Jahres haben wir unser neues Reinigungssystem zur Entfernung schädlicher Verkokungen im Brennraum vorgestellt.

3. Carbon X: Hightech gegen Verkokungen (808 Aufrufe)

Bereits Anfang des Jahres 2017 gab es einen kurzen Ausblick auf Carbon X.

4. Dieselpartikelfilterreinigung (740 Aufrufe)

Die bluechemGROUP bietet verschiedene Lösungen zur Reinigung des Dieselpartikelfilters an, die in diesem Beitrag vorgestellt werden.

5. Die Tücken des niedrigen Verbrauchs (551 Aufrufe)

In diesem Artikel erklären wir, warum bei kraftstoffsparenden Dieselfahrzeugen ein größeres Risiko für die Bildung von Kondenswasser besteht – besonders bei warmen Tagen und kalten Nächten.

6. Neue Website für PRO-TEC (536 Aufrufe)

In der Mitte des Jahres stellten wir die neue Homepage unserer Qualitätsmarke PRO-TEC vor.

7. Ölwechsel geplant? (456 Aufrufe)

Wir zählen die verschiedenen Gründe auf, warum das Motoröl regelmäßig (alle 12-18 Monate bzw. 10.000-15.000 km) ausgetauscht werden sollte.

8. Höchstarbeit für Scheibenwischer (418 Aufrufe)

Dieser Beitrag informiert darüber, ab welchem Punkt die Scheibenwischer ausgetauscht werden sollten und warum sie so wichtig im Herbst und Winter sind.

9. Klappergeräusche im VW Golf IV (382 Aufrufe)

Unser Außendienstmitarbeiter Ronny Weis erklärt in dieser #Werkstattstory, wie sich ein häufig beobachtetes Problem mithilfe unserer Produkte in kurzer Zeit beheben lässt.

10. Checkliste fürs Auto im Winter (370 Aufrufe)

Ist das Auto bereit für die Kalte Jahreszeit? Wir haben einen kurzen Überblick erstellt, der die wichtigsten Vorsorgemaßnahmen zusammenfasst.

Auch im kommenden Jahr werden wir tägliche News veröffentlichen. Anregungen, Fragen und auch Kritik zu einzelnen Meldungen werden jederzeit unter pr@bluechemgroup.com entgegengenommen.

]]>
Mit dem Diesel durch den Winter Paraffinpartikel und Kondenswasser sind bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt eine große Gefahr für das Kraftstoffsystem von Dieselfahrzeugen.]]> Fri, 15 Dec 2017 14:47:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/maximale-kaeltefahrbarkeit-7304.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/maximale-kaeltefahrbarkeit-7304.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Bereits bei Temperaturen von unter -7 °C bilden sich in normalem Winterdiesel die ersten Paraffinpartikel. Im Normalfall stellen diese jedoch keine Gefahr dar, denn laut Gesetz hält der Winterdiesel Kälte bis max. -20 °C aus. Viele Autos sind aber mitunter viel niedrigeren Temperaturen ausgesetzt, wenn sie nachts nicht in einer Garage oder zumindest windgeschützt geparkt werden. Dadurch bilden sich deutlich größere Paraffinpartikel sowie auch gefährliche Eiskristalle Im Kraftstoffsystem, die sich im Kraftstofffilter ansammeln und diesen verstopfen können. Die Folge ist dann, dass das Fahrzeug am nächsten Morgen nicht mehr anspringt oder direkt nach dem Start wieder ausgeht. Wenn dieser Fall eintritt, gibt es nur noch die Möglichkeit, das gesamte Kraftstoffsystem langsam in einem beheizten Raum zu erwärmen, damit sich die Verstopfungen wieder auflösen. (Eine Erfahrung, die die Berliner Polizei im Jahr 2016 am eigenen Leib gesammelt hat.)

Ursachen für kältebedingte Ausfälle

Wer trotzdem meint, dass der Winterdiesel, den die Tankstellen anbieten, vollkommen ausreicht, um problemlos die kalte Jahreszeit zu überstehen, kann mitunter eine unschöne Überraschung erleben. Denn einerseits ist die Kältefestigkeit des Kraftstoffs teilweise niedriger als angegeben, trotz Erfüllung der gesetzlichen Norm. Jens Möller, Leiter für Forschung & Entwicklung der bluechemGROUP, hierzu: „Dies liegt daran, dass die Labortests, die die Kältefahrbarkeit des Winterdiesels ermitteln, nicht immer die realen Umweltbedingungen simulieren. Daher können sich gefährliche Mengen von Paraffinkristallen bereits bei Temperaturen über -20 °C bilden.

Das zweite Problem, von dem Dieselfahrzeuge im Winter betroffen sind, ist Kondenswasser im Kraftstoffsystem. Verantwortlich für dessen Entstehen ist das Phänomen der Tankatmung. Jens Möller erklärt: „Bei hoher Luftfeuchtigkeit, aufgrund von Schnee und Eis, sowie großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht bilden sich feinste Wassertropfen im Kraftstoffsystem. Diese können bei Minusgraden gefrieren und den Kraftstofffilter verstopfen.

Sicherheit durch professionelle Kraftstoffzusätze

Damit ein Dieselfahrzeug sicher durch den Winter kommt, empfiehlt sich eine professioneller Servicebehandlung mit schützenden Kraftstoffsystemzusätzen. Jens Möller: „Unser „Common Rail Dieselsystem Reinigung & Schutz“ ist in der Lage, sämtliches Kondenswasser zu binden, sodass es ganz einfach beim Fahren verbrannt wird. Der „Dieselschutz Winter“ erhöht die Kältefahrbarkeit des Kraftstoffs und gewährt Sicherheit bei Temperaturen unter -30 °C. Damit ist das Automobil allen wetterbedingten Widrigkeiten des Winters gewachsen!

]]>
PRO-TEC goes Slovenia! Netzwerk erfolgreich erweitert: Das Unternehmen HOC CENTER D.O.O. ist ab sofort unser neuer Distributor für unsere Qualitätsmarke PRO-TEC in Slowenien.]]> Fri, 15 Dec 2017 11:34:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/pro-tec-goes-slovenia-8460.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/pro-tec-goes-slovenia-8460.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Die bluechemGROUP wächst beständig. Ab sofort ist die internationale Unternehmensgruppe mit ihrer Qualitätsmarke PRO-TEC auch in Slowenien vertreten. Der Distributorenvertrag wurde am Mittwoch (13. Dezember 2017) von Primoz Hocevar im Namen des Traditionsunternehmens HOC CENTER D.O.O. unterschrieben. Zuvor gab es wie gewohnt eine umfangreiche Schulung (11. – 12. Dezember 2017) zu unserem Produktsortiment und unseren technischen Geräten sowie ausführliche Besprechungen zu Produkt-, Marketing- und Vertriebsstrategien.

Luis Fernandez (Vertriebsleiter International) freut sich sehr über den neuen Geschäftspartner: „Mit HOC CENTER D.O.O. können wir eine weitere Lücke in Europa schließen. Jetzt gibt es kaum noch Flecken, an denen wir nicht mit unseren Marken und Produkten vertreten sind. Mit dieser Entwicklung bin ich mehr als zufrieden. Trotzdem sind wir stets auf der Suche nach weiteren Vertriebspartnern!“

Die bluechemGROUP freut sich auf die zukünftige erfolgreiche Zusammenarbeit mit HOC CENTER D.O.O.!

]]>
Lederpflege im Winter Erhöhte Feuchtigkeit und der häufige Einsatz der Sitzheizung sind für die Ledersitze im Auto in den winterlichen Monaten besonders strapazierend.]]> Wed, 13 Dec 2017 14:18:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/lederpflege-im-winter-7298.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/lederpflege-im-winter-7298.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Egal ob Schnee, Regen oder Nebel – im Winter geraten die Ledersitze im Auto deutlich häufiger in Kontakt mit strapazierender Feuchtigkeit. Wird zusätzlich noch die Sitzheizung aktiviert, steigt die Belastung für das Material weiter an. Diese Kombination aus Wärme und Nässe führt dazu, dass die Ledersitze einen deutlich höheren Pflegebedarf haben – genauso wie die menschliche Haut im Winter.

Bloß keine Hausmittel!

Wer im Internet nach „Lederpflege“ sucht, wird in kürzester Zeit die merkwürdigsten Empfehlungen finden. Von Bananenschalen bis zu ungesalzenem Schweinefett sind zahlreiche Hausmittelchen dabei, die angeblich einen reinigenden und pflegenden Effekt haben sollen. Von all diesen „Tipps“ raten wir jedoch dringend ab, weil sie meistens mehr schaden als nutzen. Mit einem professionellen Pflegeset können deutlich bessere Ergebnisse erzielt werden.

Tipps für die Lederpflege

  • Vor dem Auftragen der Reinigungsmittel sollten die Sitze gründlich mit dem Staubsauger gereinigt werden, denn kleine Krümel oder Steinchen könnten sonst für unschöne Kratzer sorgen.
  • Bei der Reinigung sollte nie zu fest gerieben und immer großflächig gearbeitet werden. Grundsätzlich wird empfohlen, alle Produkte zuerst an einer unauffälligen Stelle zu testen.
  • Alle Pflegeprodukte dürfen ausschließlich auf trockenes Material aufgetragen werden.
]]>
Schutz für den Lack im Winter In der kalten Jahreszeit greifen Streusalz, Straßenschmutz und Feuchtigkeit den Fahrzeuglack beständig an. Hier hilft nur eine effektive Versiegelung.]]> Mon, 11 Dec 2017 12:54:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/schutz-fuer-den-lack-im-winter-7934.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/schutz-fuer-den-lack-im-winter-7934.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed So schön der Anblick eines verträumten Winterwunderlands auch sein mag, für das Auto sind Schnee und Eis eine große Herausforderung. Dabei ist insbesondere der Fahrzeuglack durch den ständigen Kontakt mit Feuchtigkeit, Streusalz und Splitt immensen Belastungen ausgesetzt. Schnell kann es dadurch zu Verwitterungen oder sogar Schäden an den lackierten Oberflächen kommen. Hier hilft nur eine effektive Wachsschicht, die den Lack versiegelt.

Erst Reinigen, dann Schützen

Damit die Wachsschicht ihre Schutzfunktion für den Lack optimal erfüllen kann, ist es notwendig, das Fahrzeug in einem ersten Schritt gründlich zu reinigen. Es wird empfohlen, dabei mit einer materialschonenden Vorreinigung zu beginnen, um groben Schmutz und Salzreste zu entfernen. Diese wirken sonst bei der anschließenden gründlichen Wäsche wie Schmirgelpapier und können erheblichen Schaden am Lack anrichten. Im letzten Schritt wird schließlich die versiegelnde Wachsschicht aufgetragen. Diese bewahrt die lackierten Oberflächen vor mechanischen Einwirkungen, Feuchtigkeit und Salz.

Übrigens: Die Wachsschicht muss regelmäßig erneuert werden. Als Faustregel gilt hier: Perlt kein Wasser mehr ab, ist es wieder an der Zeit zu wachsen!

]]>
Das Winter-Pflege-Add-on fürs Auto Da Fahrzeuge in der kalten Jahreszeit anders genutzt werden, kann es zu erhöhten Ablagerungen im Abgasstrang kommen – hier hilft unser OXICAT.]]> Fri, 08 Dec 2017 11:19:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/das-winter-pflege-add-on-fuers-auto-7254.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/das-winter-pflege-add-on-fuers-auto-7254.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wenn die Temperaturen unter den Nullpunkt fallen und die kalte Jahreszeit sich von ihrer ungemütlichsten Seite zeigt, dann ändern viele Menschen auch das Fahrverhalten. Damit sich zum Beispiel der Innenraum vor dem Start erwärmt, läuft der Motor im Winter häufiger im Leerlauf, was die Kaltstartphase erheblich verlängert. Zudem sorgen Schnee und Glätte dafür, dass aus Sicherheitsgründen verstärkt im niedrigen Drehzahlbereich gefahren wird. Diese Verhaltensänderungen sind zwar nachvollziehbar, allerdings führen sie zu einem Anstieg betriebsbedingter Ablagerungen im gesamten Abgasstrang. Hier bietet die bluechemGROUP ein Produkt, das dieses Problem ganz einfach löst.

OXICAT - Katalysator- und Lambdasondenreiniger

Unser speziell entwickelter Hochleistungsreiniger beseitigt sämtliche Verschmutzungen im Abgastrakt nachhaltig und effektiv, ohne Dichtungen und Leitungen anzugreifen. Lambdasonde, Turbolader, AGR-Ventil und Katalysator werden von allen Verharzungen sowie Gummi- und Kohlenstoffrückständen gründlich befreit. Bei regelmäßiger Anwendung (alle 3 Monate) bietet OXICAT sogar langfristigen Schutz vor starker Verschmutzung. Unser Reiniger kann dabei sowohl für Otto- und Dieselmotoren als auch für Hybridfahrzeuge verwendet werden.

Wer seinem Fahrzeug im Winter zusätzliche Pflege gönnen möchte (neben den üblichen Vorbereitungen), dem ist die Verwendung unseres OXICAT zu Beginn und am Ende der kalten Jahreszeit wärmstens empfohlen.

]]>
Klimaanlage im Winter? Der Geheimtipp gegen beschlagene Scheiben in der kalten Jahreszeit: Das Zuschalten der Klimaanlage zum Gebläse sorgt noch schneller für freie Sicht!]]> Wed, 06 Dec 2017 13:03:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/klimaanlage-im-winter-7363.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/klimaanlage-im-winter-7363.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed In der kalten Jahreszeit eine freie Sicht beim Autofahren zu haben, ist nicht immer leicht: Entweder die tief stehende Sonne blendet bei der Fahrt oder die Scheiben müssen erst freigekratzt werden oder aber sie sind beschlagen. Dass bei letzterem Problem das Einschalten der Lüftung bei maximaler Temperatur ein sehr effektives Mittel ist, leuchtet ein. Weniger bekannt ist vermutlich, dass der zusätzliche Betrieb der Klimaanlage das Freiwerden sogar beschleunigt.

Kalte Luft gegen kalte Scheiben?

Auf den ersten Blick erscheint es merkwürdig, warum ausgerechnet die frische Brise aus der Klimaanlage dabei helfen soll, schneller den Niederschlag auf der Frontscheibe zu beseitigen. Allerdings ist es nicht die Kühlfunktion, die die entscheidende Rolle spielt, sondern vielmehr die Tatsache, dass der Luft im Fahrzeuginnenraum die Feuchtigkeit entzogen wird. Dadurch wird die Zeit, bis der feine Nebel aus Wassertröpfchen auf der Windschutzscheibe verschwunden ist, deutlich verkürzt.

Positive Nebeneffekte

Zusätzlich zur „Trocknungsfunktion“ sorgt das regelmäßige Anschalten der Klimaanlage in der kalten Jahreszeit auch für eine Verlängerung ihrer Lebensdauer. Durch den häufigeren Betrieb werden Kompressor, Schläuche und Dichtungen konstant geschmiert und trocknen nicht aus. Dadurch wird die Klimaanlage nicht undicht, ein Kältemittelverlust erfolgt nicht und die Kühlungsfunktion bleibt erhalten. Allerdings entstehen durch die zwar regelmäßige aber nur kurze Nutzung auch unangenehme Gerüche. Hier empfiehlt sich unser Klima Fresh (Anwendungsvideo), das für frischen Wind sorgt.

]]>
Mailand Business Meeting Vom 16. bis 18. November 2017 fand im italienischen Mailand ein Treffen zwischen der bluechemGROUP, Autoprofi Italia und italienischen Geschäftspartnern statt.]]> Mon, 04 Dec 2017 14:59:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/mailand-business-meeting-8449.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/mailand-business-meeting-8449.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Konstantes Wachstum braucht regelmäßigen Austausch – unter diesem Motto fand vom 16. bis 18 November 2017 ein umfangreiches Business Meeting im italienischen Mailand statt. Zu den Teilnehmern gehörten Werner Urban (Präsident der bluechemGROUP), Josef Kluy (Geschäftsentwicklung International), die Geschäftsleitung von Autoprofi Italia sowie 22 italienische Geschäftspartner. Die Tagesordnung sah ein umfangreiches Programm bestehend aus praktischer Schulung und intensiver Diskussion vor.

Freitag – Werkstattvorführung

Im Mittelpunkt des ersten Meeting-Tages standen ein Fiat Dobló und ein Fiat 500, an dem einige Erzeugnisse der bluechemGROUP vorgeführt wurden. Josef Kluy erklärte an den beiden Fahrzeugen die Wirkungsweise der verschiedenen Produkte für das Öl-System sowie das neue Brennraumreinigungssystem Carbon X und den Katalysator- und Lambdasondenreiniger OXICAT. Anschließend führte er die Anwendung der Produkte vor. Besonders beeindruckend für die Teilnehmer waren die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Carbon X, das sich auch zur Reinigung einzelner Bauteile – wie zum Beispiel des AGR-Ventils – nutzen lässt.

Samstag – Meeting

Während der erste Tag des Meetings ganz im Zeichen der Praxis stand, ging es im zweiten Teil um die Theorie. Die Teilnehmer tauschten sich intensiv zur geschäftlichen Situation in Italien aus und diskutierten verschiedene Marketing- bzw. Vertriebsstrategien. Im Anschluss an das Meeting gab Werner Urban einen kleinen Ausblick auf die weiteren Pläne für das Jahr 2018.

Die bluechemGROUP bedankt sich bei allen Teilnehmern des Mailand Business Meeting!

]]>
Unterricht vom Technologieführer Michael Gänslein (Außendienst – Sales & Technical Training) war als Fachdozent bei einem Meisterkurs der Handwerkskammer für Oberfranken zu Gast (23.11.2017).]]> Thu, 30 Nov 2017 15:38:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/unterricht-vom-technologiefuehrer-8448.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/unterricht-vom-technologiefuehrer-8448.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Seit fast 30 Jahren befasst sich die bluechemGROUP mit Fragen und Problemen rund um das Thema Fahrzeugchemie. In dieser Zeit hat die internationale Unternehmensgruppe ein umfangreiches Fachwissen angehäuft und sich zum Technologieführer entwickelt. Diese Expertise stellen wir unseren Partnern und Kunden tagtäglich zur Verfügung. In diesem Sinne war Michael Gänslein (Außendienst – Sales & Technical Training) am 23. November 2017 im Auftrag der Handwerkskammer für Oberfranken in Coburg zu Gast, um angehende Kraftfahrzeugmeister im Bereich Fahrzeugchemie zu schulen.

…because it works!

Von der Kraftstoffsystemreinigung bis zur Scheibenversiegelung stellte Michael Gänslein den 19 sehr interessierten Teilnehmern das komplette Sortiment der bluechemGROUP vor. Während der Präsentation stellten die Schüler immer wieder Nachfragen zu einzelnen Aspekten und Wirkungsweise der verschiedenen Produkte. Sie wollten zum Beispiel wissen, wieso eine Motorinnenreinigung beim Ölwechsel sinnvoll ist, was die einzelnen DPF-Produkte leisten und welche Vorteile eine Abgasstrangreinigung hat. Nach der Theorie ging es dann in die Praxis. An einem Audi A3 2,0 TDI (Baujahr 2009) führte Michael Gänslein eine Dieselsystemreinigung mit der Clear Flow vor. Das technische Gerät der bluechemGROUP ermöglichte die gründliche Entfernung sämtlicher betriebsbedingter Ablagerungen, so dass ein gleichmäßiger Durchfluss des Kraftstoffs wiederhergestellt wurde. Auch die verklebten und verharzten Injektoren wurden vollständig gereinigt. Das überzeugende Ergebnis war für die Meister-Schüler sehr beeindruckend.

Anfragen zu Schulungen nehmen wir jederzeit unter technik@bluechemgroup.com entgegen.

]]>
Reinigung von Standheizung/Zuheizer Kraftstoffbetriebene Standheizungen und Zuheizer sollten aufgrund des vermehrten Betriebs im Winter regelmäßig von Staub und Ablagerungen befreit werden.]]> Wed, 29 Nov 2017 14:18:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/reinigung-von-standheizungzuheizer-7861.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/reinigung-von-standheizungzuheizer-7861.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Das Auto aufschließen, die Tür öffnen, einsteigen und losfahren – eine einfache Routine, die jeder Fahrzeughalter kennt. Während der kalten Jahreszeit wird diese simple Abfolge jedoch oft unterbrochen, denn manchmal ist das Schloss gefroren, gelegentlich lassen sich die Türen nicht öffnen und in den meisten Fällen muss vor Fahrbeginn erst noch die Scheibe freigekratzt werden. Als wäre das alles nicht genug, ist der Innenraum während der ersten Kilometer so kalt, dass aus dem eigenen Atem beinahe Baumaterial für Iglus geschnitten werden könnte. Außerdem sind die Scheiben beschlagen und der Motor leidet unter der Kaltstartphase – kurz: Der Fahrtbeginn im Winter ist kein sonderlich schönes Erlebnis.

Helfer in der Not

Eine einfache Lösung für viele der winterlichen Widrigkeiten ist eine Standheizung bzw. ein Zuheizer. Beide sorgen dafür – mitunter schon vor Fahrantritt – dass sich der Motor und demzufolge auch der Fahrzeuginnenraum deutlich schneller erwärmen. Das bedeutet mehr Komfort, mehr Sicherheit durch freie Sicht und auch weniger Verschleiß, da sich die Kaltstartphase verkürzt. Allerdings sollten kraftstoffbetriebene Zuheizer und Standheizungen regelmäßig von Staub und Ablagerungen befreit werden, wenn sie im Winter häufiger genutzt werden – insbesondere wenn meistens Kurzstrecken gefahren werden. So können sie zuverlässig ihre volle Leistung entfalten und für angenehme Wärme sorgen. Diese Reinigung ist übrigens ziemlich einfach, weil beide Elemente jeweils an das Kraftstoffsystem angeschlossen sind: Daher können sie ganz bequem – als positiver Nebeneffekt – durch unsere Diesel- bzw. Benzinprodukte von alle Verschmutzungen befreit und vorbeugend vor neuen betriebsbedingten Ablagerungen geschützt werden.

]]>
Die Letzten werden die Ersten sein Unser PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis erreichte zwar nur knapp das Finale beim Eröffnungsrennen von Drift On Ice (25.11.2017), holte sich dann aber doch den Sieg.]]> Mon, 27 Nov 2017 15:23:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/die-letzten-werden-die-ersten-sein-8446.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/die-letzten-werden-die-ersten-sein-8446.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Drift On Ice hat begonnen! Am vergangenen Samstag (25. November 2017) startete die legendäre Eis-Serie in die neue Saison. Beim mittlerweile 6. PRO-TEC Cup wurde dem Publikum bereits beim Eröffnungsevent absolute Hochspannung mit einer großen Überraschung geboten. Dazu gab es ein fantastisches Rahmenprogramm und beste Stimmung.

Für unsere PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis und Richard Geyer endete das erste Rennen mit einem Platz auf dem Podium. Der Weg dorthin war allerdings sehr unterschiedlich:

Ronny Weis – eine echte Zitterpartie

Unser Speedway-Veteran hatte einige Schwierigkeiten zu Beginn des Rennens. In den Vorläufen musste er sich sowohl seinem Kollegen Richard Geyer als auch dem Russen Sergej Malyschew geschlagen geben, weil sein Setup keine idealen Starts lieferte. Im Endeffekt holte er sich so sechs Punkte und musste zittern, denn es war nicht klar, ob dieses Ergebnis für den Finaleinzug reichen würde. Zum Glück für ihn verpatzte jedoch der Tscheche Zdenek Holub einen Lauf, so dass Ronny Weis sicher im Finale war. „Ich war wirklich erleichtert, als klar war, dass ich die Vorrunde „überlebt“ hatte. Vor dem letzten Rennen in Freital habe ich dann noch mein Setup angepasst, so dass ich ein gutes Gefühl vor dem Finale hatte“.

Richard Geyer – routinierter Start

Für das PRO-TEC-Nachwuchstalent begann die neue Saison von Drift On Ice ohne Schwierigkeiten. Er musste sich lediglich Sergej Malyschew in den Vorläufen geschlagen geben, der an diesem Tag eine perfekte Vorrunde (acht Punkte) ablieferte. Mit seinen sieben Punkten erreichte Richard Geyer als Zweiter das Finale, vor seinem Kollegen Ronny Weis.

Finale – Ronny Weis fliegt davon

Richard Geyer, Ronny Weis, Sergej Malyschew – sie alle versammelten sich vor dem letzten Lauf von Freital am Startband und sie alle wollten den Sieg. Als das Signal kam, war es dann Ronny Weis, der einen Traumstart erwischte. Sein Motorrad bäumte sich dabei zwar mächtig auf, so dass sich Ronny Weis für einen kurzen Moment die Hallendecke anschauen konnte, aber als er wieder den Boden erreichte, sah er links und rechts von sich niemanden. „Da wusste ich, dass ich dieses Rennen gewinnen kann – also habe ich alles gegeben!“, erklärte Ronny Weis. „Als ich dann die Ziellinie überquert hatte, war ich überglücklich. Ich bin nur ganz knapp ins Finale gekommen und konnte mir dann doch noch den Sieg holen – das war wirklich großartig!“ Für Richard Geyer wurde es an diesem Tag der zweite Platz. Sergej Malyschew hatte großes Pech im Finale. Nach der perfekten Vorrunde landete er mit großem Abstand auf dem dritten Rang.

Rahmenprogramm – noch mehr Hochspannung

Sowohl bei den 50ccm-Kids als auch den Quads war einiges los: Da der amtierende Juniorenmeister Bruno Thomas mittlerweile die Klasse gewechselt hat, konnte seine Schwester Frieda Thomas erstmalig einen Sieg mit nach Hause nehmen. Magnus Rau war ihr allerdings dicht auf den Fersen, was noch zahlreiche Kopf-an-Kopf-Rennen in der weiteren Saison verspricht.
Bei den Quads überraschte Torsten Altmann, der sich nicht nur gegen Stephan Bischoff, den amtierenden Deutschen Shorttrack-Quad-Meister durchsetzen konnte, sondern auch Matthias Hahnke und Alexander Hauswald auf die Plätze verwies. Auffällig war, dass die Fahrzeuge auf vier Rädern insgesamt deutlich schneller unterwegs waren als im Jahr zuvor. Es bleibt spannend, wie sich diese Saison noch entwickeln wird!

Aktueller Stand:

  1. Ronny Weis: 10 Punkte
  2. Richard Geyer: 9 Punkte
  3. Sergej Malyschew: 8 Punkte
  4. Zdenek Holub: 7 Punkte
  5. Jacob Bukhave / Kevin Pedersen: 6 Punkte

Als offizieller Sponsor gratuliert die bluechemGROUP allen Gewinnern der ersten Runde von Drift und Ice!

Achtung: Die professionellen PRO-TEC-Produkte, die die Eishelden nutzen, um ihre Maschinen zu schützen und zu pflegen, gibt es aktuell inklusive 20 Prozent Drift On Ice Rabatt im autoprofishop!

]]>
Der nächste Winter kommt bestimmt Wer seinen Motor vor den zusätzlichen Belastungen durch niedrige Temperaturen bewahren will, dem empfehlen wir unseren hocheffektiven Verschleißschutz.]]> Mon, 20 Nov 2017 13:15:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/der-naechste-winter-kommt-bestimmt-7242.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/der-naechste-winter-kommt-bestimmt-7242.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Dass ein Kaltstart und vor allem die Phase danach eine hohe Belastung für jeden Motor darstellen, ist allgemein bekannt. Eine der Hauptursachen dafür ist, dass das Öl vor dem Start nicht erwärmt wurde. Dadurch kommt es zu einer schnellen, aber ungleichmäßigen Wärmeverteilung und damit zu erhöhtem Verschleiß. Eine zusätzliche Gefahr entsteht durch die niedrigen Temperaturen im Winter, weil es noch länger dauert, bis das Öl die optimale Betriebstemperatur erreicht. Wer zudem seinen Motor jeden Morgen erst warmlaufen lässt, damit sich beispielsweise der Innenraum aufheizt, mutet seinem Fahrzeug extrem viel zu.

Handlungsmaßnahmen

Mit unserem Produkt „Nano Motorinnenversiegelung & Schutz“ präsentieren wir eine schnelle Vorsichtsmaßnahme vor erhöhtem Verschleiß: Das „Zaubermittel“ der bluechemGROUP erzeugt eine hochaktive Nano-Barriere im Öl mit extrem reibungs- und verschleißmindernden Eigenschaften. Für den Anwender bedeutet dies im Endeffekt:

  • hochaktiver Verschleißschutz
  • extrem schnelle Durchölung beim Kaltstart
  • sanfter und weicher Motorlauf
  • verbesserte Motorleistung
  • längere Lebensdauer der Aggregate
  • exzellente Notlaufeigenschaften
  • weniger Geräusche beim Fahren

So effektiv das Produkt ist, so einfach lässt es sich auch verwenden. Die „Nano Motorinnenversiegelung & Schutz“ muss lediglich dem Ölkreislauf hinzugeführt werden und wirkt dort vollkommen selbstständig.

Jetzt kann der Winter kommen.

]]>
Saisonausblick: Richard Geyer Unser talentierter PRO-TEC-Nachwuchsfahrer hat uns erklärt, wie er sich den Titel von Drift On Ice im 6. PRO-TEC Cup zurückholen will. ]]> Thu, 16 Nov 2017 14:52:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/saisonausblick-richard-geyer-8439.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/saisonausblick-richard-geyer-8439.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Knapper hätte es kaum sein können – am Ende war es das abschließende Entscheidungsrennen im Finale von Drift On Ice 2016/17, das Richard Geyer den Gesamtsieg im 5. PRO-TEC Cup kostete. Auf den letzten Runden setzte sich sein Teamkollege Ronny Weis durch und verwies dadurch unser Nachwuchstalent auf den zweiten Platz. Jetzt will sich Richard Geyer den Titel zurückholen. Nur wenige Tage vor dem ersten Rennen in der neuen Saison der legendären Eis-Serie hat er mit uns über seine Ziele und Strategien gesprochen.

Saisonziel:

„Selbstverständlich ist mein grundlegendes Ziel, wieder gut durch die Saison zu kommen. Ich will eine konstante Leistung zeigen und mich gegen das beim 6. PRO-TEC Cup noch stärkere Fahrerfeld behaupten. Aber darüber hinaus ist mein Blick natürlich auch auf den Titel gerichtet. Nachdem ich den Gesamtsieg beim letzten Mal so knapp verpasst habe, will ich mir jetzt den Pokal zurückholen.“

Strategie:

„Weil mir schon recht früh klar war, dass die Konkurrenz auf dem Eis in diesem Jahr noch größer sein wird, habe ich mit den Vorbereitungen bereits vor Monaten angefangen. Die Mechaniker, denen ich gar nicht genug danken kann, haben mein Motorrad genauestens untersucht und optimal eingestellt. Jedes noch so kleine Detail wurde unter die Lupe genommen, so dass ich aus technischer Sicht bestens vorbereitet bin. Ich glaube, dass das perfekte Setup die beste Strategie ist, um mir den Titel zurückzuholen. Zusätzlich habe ich mich frühzeitig mental auf die kommenden Rennen eingestellt – die Saison kann beginnen, ich bin bereit!“

Größte Befürchtung:

„Am schlimmsten wäre es natürlich, wenn all die Vorbereitung für die Katz gewesen wäre. Wenn sich beispielsweise schon im ersten Rennen zeigt, dass ich doch nicht das optimale Setup gefunden habe, so dass ich nicht mit der Konkurrenz mithalten kann. Dann würde ich wichtige Punkte verlieren und vielleicht sogar das Finale der Eröffnungsveranstaltung verpassen. Das hätte katastrophale Auswirkungen auf die Gesamtwertung. Natürlich hoffe ich, dass es nicht so kommen wird, denn das wäre wirklich übel.“

Saison-Highlight:

„Obwohl ich mich auf jedes Event und jeden Zuschauer wahnsinnig freue, ist Dresden als mein Heimrennen natürlich der Höhepunkt für mich. Weil diesmal hier auch das Finale stattfindet, ist meine Begeisterung sogar noch größer. Es ist ein fantastisches Gefühl und unglaublich motivierend, getragen von der Unterstützung durch meine Verwandten und Freunde, an den Start zu gehen!“

PRO-TEC-Support:

„Kein Rennen ohne PRO-TEC! Um technische Ausfälle zu vermeiden, setze ich bei jedem Rennen auf die hochwirksamen Qualitätsprodukte. Ich nutze immer die Motorinnenversiegelung, das Kettenspray und das Super-Schmieröl. Die Mechaniker haben mir schon mehrfach bestätigt, dass dieses Power-Trio absolut perfekt zu den harten Bedingungen bei Drift On Ice passt!“

Die bluechemGROUP bedankt sich für die spannenden Einblicke und wünscht Richard Geyer für die Saison von Drift On Ice viel Erfolg!

]]>
Klare Sicht dank perfektem Licht Wenn im Herbst und Winter die meisten Autofahrten bei Dunkelheit stattfinden, gewährleistet eine Scheinwerferaufbereitung mehr Sicherheit.]]> Mon, 13 Nov 2017 11:38:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/klare-sicht-dank-perfektem-licht-7126.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/klare-sicht-dank-perfektem-licht-7126.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Egal ob auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit, der nachmittäglichen Fahrt nach Hause oder auch der abendlichen Strecke zum Vereinsbesuch – im Herbst und Winter herrschen fast immer Bedingungen, die das Einschalten der Scheinwerfer zwingend erfordern. Und selbst wenn sich die Sonne kurzzeitig zeigt, sorgen oftmals dicker Nebel und dichtes Schneetreiben dafür, dass ein Fahren ohne klares Licht zu einem echten Risiko werden kann. Genau dann sollten die Scheinwerfer allerdings im besten Zustand sein – also sauber, glänzend und ohne Kratzer. Besonders wichtig: Ein diffuses Lichtbild schränkt nicht nur die eigene Sicht ein, sondern kann auch den Gegenverkehr erheblich blenden.

In wenigen Minuten zum perfekten Licht: Scheinwerferaufbereitung by bluechemGROUP

Die bluechemGROUP bietet eine einfache und kostengünstige Lösung für die Aufbereitung verwitterter und matt gewordener Scheinwerfer an, um so die Sicherheit im Straßenverkehr für alle Beteiligten zu gewährleisten. Mit unserem Set können in nur wenigen Schritten (siehe Video) die optimale Lichtausbeute und der perfekte Glanz aller gängigen Kfz-Kunststoffmodelle wiederhergestellt werden. Zudem bietet der Nano-Effekt einen Langzeitschutz vor erneuten Verschmutzungen und Umwelteinflüssen.

Wer im Herbst und Winter stets klare Sicht dank perfektem Licht haben will und wer zudem die Optik seines Wagens aufwerten möchte, für den führt kein Weg an unserem bluechem Nano Scheinwerfer-Aufbereitungs-Kit vorbei!

]]>
Saisonausblick: Ronny Weis Knapp konnte sich unser PRO-TEC-Fahrer den Titel von Drift On Ice 2016/17 sichern – was er diesmal erreichen will, hat er uns vor dem ersten Rennen mitgeteilt.]]> Wed, 08 Nov 2017 09:09:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/saisonausblick-ronny-weis-8437.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/saisonausblick-ronny-weis-8437.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Es ist noch gar nicht so lange her, da hat sich unser PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis mit den Meißen Hornets den 2. Platz im Speedway Team Cup, der 2. Speedway-Bundesliga, geholt. Viel Zeit, um diesen Erfolg zu feiern, hatte er allerdings nicht, denn in weniger als einem Monat beginnt bereits die nächste Herausforderung für ihn: Die Titelverteidigung von Drift On Ice beim 6. PRO-TEC Cup. Wie er über die kommenden Rennen denkt, hat er uns in einem ausführlichen Interview erzählt.

Saisonziel:

„Mein großes Ziel ist es, auch beim 6. PRO-TEC Cup am Ende wieder unter den besten Drei zu sein. Natürlich wäre der Gesamtsieg schön, aber die Titelverteidigung ist keine leichte Aufgabe, denn die Qualität des Fahrerfelds ist im Vergleich zum Vorjahr noch einmal gestiegen. Es gilt, sich gegen internationale Voll- und Semi-Profis durchzusetzen. Da müssen nicht nur die eigene Motivation und Leistung stimmen, da braucht es auch ein perfektes Setup. Außerdem haben wir nur vier Rennen, falls uns das Wetter einen Strich durch den geplanten Outdoor-Event im Waldbad Oberau macht. Es gibt also wenige Möglichkeiten, um eventuelle Fehler zu korrigieren. Deswegen bin ich eher vorsichtig optimistisch.“

Strategie:

„Will ich meinen Plan umsetzen, gibt es nur eine Strategie: Ich muss bei jedem Einzelevent auf dem Treppchen stehen. Das wiederum bedeutet, dass ich mir auch in den Vorläufen keine Fehler erlauben darf. Denn wie bereits erwähnt, ist das Fahrerfeld extrem stark. Da wird um jeden Punkt gekämpft und das ab dem ersten Rennen. Der Weg zum Finale wird also kein Spaziergang!“

Größte Befürchtung:

„Das Horrorszenario für mich ist ein technischer Ausfall. Man stelle sich nur vor: Ich bin topfit, habe das perfekte Setup – und dann reißt die Kette! Das wäre sehr übel. Durch einen solchen Zwischenfall könnte ich das Finale bei einem Rennen verpassen, was sich verheerend auf mein Saisonziel auswirken würde.“

Saison-Highlight:

„Ich habe kein konkretes Highlight, sondern freue mich eigentlich auf die gesamte Saison. Es gibt zahlreiche Neuerungen, wie zum Beispiel ein neues Opening, eine neue Beleuchtung und ein neues Fahrerlagerdesign, um nur ein paar zu nennen. Außerdem spiegelt sich die gesteigerte Qualität des Fahrerfelds in allen Klassen wider, wodurch auch im Rahmenprogramm viele spannende Rennen zu erwarten sind.“

PRO-TEC-Support:

„Damit das Horrorszenario, von dem ich vorhin gesprochen habe, möglichst ausbleibt, vertraue ich voll und ganz auf PRO-TEC. Bei jedem Rennen nutze ich zum Beispiel die Motorinnenversiegelung, um das Herz meines Motorrads vor erhöhtem Verschleiß zu schützen. Außerdem habe ich das Kettenspray aus der PRO-TEC Bike Line und den Bremsenreiniger immer dabei. Besonders wichtig ist aber das Super-Schmieröl, da es sogar noch bei -5 °C eine optimale Schmierwirkung hat. Andere Produkte versagen bei solchen Temperaturen, aber auf PRO-TEC ist Verlass! So kann ich stets auf die Technik vertrauen und alle Konzentration auf das Rennen ausrichten.“

Die bluechemGROUP bedankt sich für das spannende Interview und wünscht Ronny Weis für die Saison von Drift On Ice viel Erfolg!

]]>
Die Tücken des niedrigen Verbrauchs Bei kraftstoffsparenden Dieselfahrzeugen besteht ein größeres Risiko für die Bildung von Kondenswasser – besonders bei warmen Tagen und kalten Nächten.]]> Mon, 06 Nov 2017 13:00:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/hochtechnologie-fuer-dieselsysteme-7067.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/hochtechnologie-fuer-dieselsysteme-7067.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Den Kraftstoffverbrauch senken und damit sowohl die Umwelt als auch den eigenen Geldbeutel schonen – wer sich ein modernes Dieselfahrzeug zulegt, verfolgt damit meistens genau diese Ziele. Insbesondere die aktuellen Modelle mit Hochdruck-Diesel-Systemen und Direkteinspritzung (Common-Rail, Pumpe-Düse etc.) können bereits mit einer Tankfüllung mehr Kilometer zurücklegen als ihre Vorgänger bzw. vergleichbare Benziner. Dies bedeutet jedoch auch, dass sich im Tank des Fahrzeugs erheblich weniger „Veränderungen“ abspielen, da sich der Füllstand seltener ändert, was zu unerwarteten Problemen führen kann.

Eine gefährliche Kombination: Viel Luft und deutliche Temperaturschwankungen

Die größte Gefahr für das Dieselsystem geht von der Bildung von Kondenswasser aus. Dieses Risiko wird vor allem dadurch beeinflusst, wie viel Luft sich im Tank befindet. Da moderne Dieselfahrzeuge auch mit einer halben Tankfüllung noch sehr weit fahren können, ist bei ihnen dementsprechend die Entstehungswahrscheinlichkeit unerwünschter Flüssigkeit besonders hoch. Begünstigt wird dieser Effekt zusätzlich durch deutliche Temperaturschwankungen, wenn die Nächte kalt und die Tage warm sind. Hat sich erst einmal Kondenswasser im Tank gebildet, fördert es einerseits Verkokungen (hartnäckige Verschmutzungen) an essentiellen Bestandteilen des Dieselsystems und verhindert andererseits eine optimale Verbrennung. Die Folgen sind ein höherer Kraftstoffverbrauch, ein Verlust der Motorleistung und ein Anstieg des Schadstoffausstoßes.

Das Wasser muss weg

Da das Kondenswasser nicht „von allein“ verschwindet, empfiehlt die bluechemGROUP die regelmäßige Anwendung der Common Rail Dieselsystem Reinigung & Schutz. Das Produkt wurde speziell für alle Hochdruck-Diesel-Systeme und Direkteinspritzer (Common-Rail, Pumpe-Düse etc.) entwickelt und auf die spezifischen Anforderungen abgestimmt. Es zerstört zuverlässig Wasserblasen im Treibstoff und absorbiert verbrennungsstörende und gefährliche Feuchtigkeit. Zudem ist es besonders empfohlen bei Longlife-Service-Intervallen, denn es garantiert eine gründliche Dieselsystemreinigung, bei der zuverlässig und nachhaltig bereits kleinste Verschmutzungen entfernt werden. Der größte Vorteil der Common Rail Dieselsystem Reinigung & Schutz liegt jedoch in der einfachen Anwendung, denn das Produkt muss lediglich dem Tank hinzugegeben werden, wo es vollkommen selbstständig wirkt.

Wer die Vorteile eines modernen Dieselfahrzeugs genießen möchte, ohne unnötige Risiken einzugehen, ist mit unserer Common Rail Dieselsystem Reinigung & Schutz auf der sicheren Seite.

]]>
Abgasstrangreinigung Gesteigerte Emissionen und erhöhter Kraftstoffverbrauch – der Abgasstrang sollte regelmäßig von betriebsbedingten Ablagerungen befreit werden. ]]> Fri, 03 Nov 2017 12:58:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/abgasstrangreinigung-7633.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/abgasstrangreinigung-7633.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Es ist ein Problem, das jedes Fahrzeug betrifft: betriebsbedingte Verschmutzungen im gesamten Abgasstrang. Im Laufe der Zeit sammeln sich Kohlenstoffrückstände im kompletten System (Lambdasonde, Katalysator, Turbolader, AGR-Ventil etc.) an und führen zu einer Betriebsstörung der betroffenen Bauteile. Bei Fahrzeugen, die vorranging für kurze Strecken genutzt werden oder mit Abgasrückführung, Direkteinspritzung und Turbolader ausgerüstet sind, tritt dieses Problem sogar verstärkt auf, da der Motor zu selten die zur Selbstreinigung benötigten Temperaturen erreicht. Eine verschmutzte Lambdasonde kann dann nicht mehr zuverlässig die benötigte Kraftstoffmenge ermitteln, was zu einem gesteigerten Verbrauch führt. Ein verschmutzter Katalysator verursacht hingegen höhere Emissionen, was mitunter ein Nicht-Bestehen der Abgasuntersuchung zur Folge hat.

Reinigung und Pflege des gesamten Abgasstrangs

Mit dem Lambdasonden- und Katalysatorreiniger der bluechemGROUP kann das komplette Abgassystem effektiv, schnell und auch vorbeugend gereinigt werden. Das Hochleistungsprodukt entfernt sämtliche Ablagerungen und beugt bei regelmäßiger Anwendung einer Wiederverschmutzung vor. Es sollte alle drei Monate vor dem Betanken dem Kraftstoffsystem zugeführt werden, wo es dann selbstständig wirkt. Der Lambdasonden- und Katalysatorreiniger ist für alle Katalysatortypen von Otto-/Dieselmotoren und Hybridfahrzeuge geeignet. Bei besonders schweren Verschmutzungen des Katalysators raten wir zu unserem Dieselpartikelfilter- und Katalysatorreiniger.

Vorteile der Abgasstrangreinigung:

  • Erhöhte Kraftstoffeffektivität
  • Wiederhergestellte Motorperformance
  • Verringerter Ausstoß schädlicher Abgase
  • Verhinderung von Motormanagement-Probleme, die durch einen zu hohen Verschmutzungsgrad hervorgerufen werden

Bei Fragen stehen wir unter technik@bluechemgroup.com zur Verfügung.

]]>
6. PRO-TEC-Cup: Drift On Ice 2017/18 Es geht wieder los: Mit dem traditionellen Eröffnungsrennen in Freital startet die legendäre Eis-Serie am 25. November 2017 in die sechste Runde.]]> Wed, 01 Nov 2017 14:52:00 +0100 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/6.-pro-tec-cup-drift-on-ice-201718-8408.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/6.-pro-tec-cup-drift-on-ice-201718-8408.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Das Warten hat ein Ende! Am 25. November 2017 geht es endlich weiter mit Drift On Ice! Die legendäre Eis-Serie startet am letzten Samstag dieses Monats im Freizeitzentrum Hains in Freital in die nächste Runde. Beim mittlerweile 6. PRO-TEC Cup können sich die Fans in diesem Jahr auf insgesamt vier Events in Freital, Jonsdorf, Chemnitz und Dresden freuen. Wenn das Wetter mitspielt, wird Drift On Ice zudem wieder im Waldbad Oberau zu Gast sein.

Das Fahrerfeld: So viele Anfragen wie noch nie zuvor

Aktuell setzt sich das internationale Teilnehmerfeld aus Fahrern aus sechs Nationen zusammen. Dabei ist es nicht ausgeschlossen, dass noch weitere dazukommen, denn Drift On Ice freut sich weltweit steigender Beliebtheit. Die Veranstalter vermelden so viele Anfragen wie noch nie zuvor. Scheinbar will sich jeder Fahrer einmal selbst auf dem Eis versuchen und sein Können unter Beweis stellen. Auch internationale Speedway-Prominenz befindet sich darunter.

Das Rahmenprogramm: Die Rückkehr der Seitenwagengespanne?

Wer den PRO-TEC Cup kennt, der weiß, dass bei jedem Rennen einiges geboten wird. Immer wieder überzeugt das Rahmenprogramm mit fantastischen Highlights. Das gilt natürlich auch für dieses Jahr. Mit dabei sind in 2017 zum Beispiel die 50ccm Kids, die sich genauso wie die Großen heiße Rennen auf der spiegelglatten Fahrbahn liefern. Außerdem starten abermals die 750ccm Karts und die Eis-Quads, die auf ihren vier Rädern die Fahrbahn zum Glühen bringen werden. Als besonderer Höhepunkt sind für diese Saison zudem die Seitenwagengespanne angefragt, die das Publikum bereits 2016 beeindruckten. Wir werden natürlich berichten, sobald es genauere Informationen gibt.

Spannung bei Team PRO-TEC: Wer wird sich durchsetzen?

Nachdem sich unser PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis in der vergangenen Saison knapp den Gesamtsieg geholt hat, steht er jetzt vor der Herausforderung, diesen Titel zu verteidigen – keine leichte Aufgabe! Unser Nachwuchstalent Richard Geyer wird beim 6. PRO-TEC Cup noch verbissener um jeden Punkt kämpfen, denn natürlich möchte er sich den Titel zurückholen. Wer sich am Ende durchsetzen kann, das wird sich zeigen – wir sind gespannt!

Rennkalender Drift On Ice 2017/18:

  • Samstag, 25.11.2017, Freital
  • Samstag, 03.02.2018, Jonsdorf
  • Wetterabhängiges Datum 2018, Waldbad Oberau
  • Samstag, 24.02.2018, Chemnitz
  • Sonntag, 25.02.2018, Dresden
]]>
Kundenfeedback: Neue Power! Unser Kunde Andy B. aus Suhl hat mit unseren hocheffektiven Produkten die Motorprobleme seines Skoda Fabia 1.4 ganz einfach beseitigen können.]]> Thu, 26 Oct 2017 15:44:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/kundenfeedback-neue-power-8403.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/kundenfeedback-neue-power-8403.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Ich bin begeistert! Nie hätte ich erwartet, dass sich die Probleme mit meinem Auto so schnell und so einfach lösen lassen.“, schreibt Andy B. aus Suhl in einer Feedback-Mail an uns. Er fährt fort: „Mein alter Skoda Fabia 1.4 (Baujahr 2004) läuft jetzt wieder deutlich besser – und das nach nur einer Anwendung! Respekt an Eure Produkte!“ Zu diesem Fall wollten wir natürlich mehr wissen, daher haben wir uns alle Einzelheiten von Andy B. schildern lassen:

Mein Skoda Fabia hatte das Problem, dass ich nach längeren Tunnelfahrten mit konstanter Geschwindigkeit (80 km/h) nicht mehr beschleunigen konnte. Wenn ich nach der Tunnelausfahrt aufs Gas gedrückt habe, ist schlichtweg gar nichts passiert. Stattdessen ging die Motorkontrollleuchte an. Erst nach einem Neustart des Wagens konnte ich wieder beschleunigen. Die Motorkontrollleuchte war danach ebenfalls aus, aber die Abgaswarnleuchte blieb an.

Meine Werkstatt vermutete entweder einen Fehler an der Drosselklappe oder an der Lambdasonde. Die Mechaniker schlugen allerdings nur den Austausch der Teile als Lösung vor. Das war mir jedoch zu aufwendig und auch zu kostenintensiv. Auf der Suche nach einer Alternative bin ich auf den AUTOPROFI Drosselklappenreiniger und den AUTOPROFI Katalysator- und Lambdasondenreiniger gestoßen. Gemäß Anleitung wendete ich beide Produkte an und begab mich anschließend voller Neugierde auf eine Testfahrt.

Was soll ich sagen? Ich war mehr als überrascht, denn bereits direkt nach dem ersten Tunnel lief alles bestens! Kein Ausbleiben der Beschleunigung, kein Neustart, keine Warnleuchte – keine Probleme! Dass sich der Fehler so einfach und so schnell lösen ließ, war für mich eine absolut Erleichterung.

Die bluechemGROUP bedankt sich für das Feedback und wünscht noch viel Freude mit dem Fahrzeug. Bei Fragen zu diesem Fall stehen wir unter technik@bluechemgroup.com.

]]>
Saisonrückblick: Porsche Carrera Cup André Heimgartner hat den australischen Markenpokal auf dem zweiten Platz beendet – mit freundlicher Unterstützung durch unseren Partner Bluechem Australia!]]> Wed, 25 Oct 2017 12:19:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/saisonrueckblick-porsche-carrera-cup-8402.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/saisonrueckblick-porsche-carrera-cup-8402.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Es war ein großartiges Jahr, ein fantastischer Monat und ein phänomenales Wochenende beim Finale des Porsche Carrera Cup Australia – ich kann meinen Sponsoren nicht genug für ihre Unterstützung in diesem Jahr danken. Ohne sie wäre ich nicht da, wo ich jetzt stehe!“, verkündete André Heimgartner stolz nach dem letzten Lauf an der Gold Coast. Dies war die letzte Station für den 22jährigen Neuseeländer im Porsche Carrera Cup Australia, dem Top-Markencup in Down Under. Mit seinem Porsche 911 GT3 Cup (Type 991) kann er jetzt auf eine absolut fantastische Saison zurückblicken. In den 23 Rennen an 8 Schauplätzen erreichte er sagenhafte sechzehn Mal das Podium. Jeweils fünfmal holte er sich Platz 1 und Platz 2, sechsmal landete er auf dem 3. Platz. Insgesamt holte er sich 1.125 Punkte. Damit fehlten ihm nur 20 Zähler für den Gesamtsieg.

Bluechem Australia – immer dabei!

Dass der Abstand zum Sieg so gering ist wie noch nie zuvor in der Geschichte des Cups, ist für mich ein großes Lob, auch wenn ich nicht den Pokal in meinen Händen halten kann“, sagt André Heimgartner. Er fügt hinzu: „Angefangen bei der Vertragsunterzeichnung beim Team Sonic Motor Racing Services zwei Wochen vor dem ersten Rennen und dem Sieg auf diesem Kurs, über den 1. Platz beim Wochenende in Bathurst bis zum Erreichen des 2. Ranges in der Gesamtwertung war es für mich ein absolut großartiges Jahr im Carrera Cup und ich hatte sehr viel Spaß! Ich bedanke mich abermals bei allen Sponsoren, die mich auf diesem Weg begleitet haben.

Bluechem Australia, Partner der bluechemGROUP, bedankt sich im Gegenzug für eine spannende Saison! Die gesamte Unternehmensgruppe ist stolz, in Andre Heimgartner einen neuen bluechem-Markenbotschafter gefunden zu haben!

]]>
Saisonrückblick: Rallyeteam Just Florian und Tobias Just haben erfolgreich die Saison 2017 der Deutschen Rallye Masters und der ADAC Rallye Masters abgeschlossen.]]> Tue, 24 Oct 2017 14:21:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/saisonrueckblick-rallyeteam-just-8400.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/saisonrueckblick-rallyeteam-just-8400.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Mit der ADAC 3-Städte-Rallye gingen am vergangenen Wochenende (20./21. Oktober 2017) die Deutschen Rallye Masters und die ADAC Rallye Masters 2017 zu Ende. Damit endete auch für das Rallyeteam Just, das in diesem Jahr offiziell von PRO-TEC, der Qualitätsmarke der bluechemGROUP, unterstützt wurde, eine absolut spannende Saison. Obwohl das Team erst ab dem zweiten Rennen, der Hessen Rallye Vogelsberg, ins Geschehen eingreifen konnte, schafften es Florian und Tobias Just, sich im Gesamtergebnis unter den besten Drei zu platzieren:

Florian Just / Marco Schönfelder

Mit ihrem Citroen C2 R2 Max gelang es Florian Just und seinem Co-Piloten Marco Schönfelder insgesamt fünfmal, das Podium in der Division 5 zu erreichen. Darunter waren ein Sieg, drei zweite und ein dritter Platz. Im Endergebnis landen Florian und Marco damit auf Rang sechs. In der Division 5 ist es sogar der zweite Platz geworden.

Tobias Just / Lisa Kiefer bzw. Sabrina Türk

Für Tobias Just und seine Co-Pilotin Lisa Kiefer bzw. Sabrina Türk endete die Saison in der Division 6 mit Platz drei. Insgesamt landen sie mit ihrem Suzuki Swift Sport auf Rang elf. In den sieben Rennen, an denen sie teilgenommen haben, konnten sie viermal das Podium erreichen, dreimal Platz zwei und einmal Platz drei.

Die bluechemGROUP bedankt sich für eine spannende Saison und gratuliert ganz herzlich zu diesem hervorragenden Ergebnis!

]]>
Checkliste fürs Auto im Winter Ist das Auto bereit für die Kalte Jahreszeit? Wir haben einen kurzen Überblick erstellt, der die wichtigsten Vorsorgemaßnahmen zusammenfasst.]]> Fri, 20 Oct 2017 12:30:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/checkliste-fuer-den-winter-7252.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/checkliste-fuer-den-winter-7252.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Kälte, Schnee und Matsch sind für jedes Auto eine große Herausforderung in den kalten Monaten des Jahres. Damit das eigene Fahrzeug den Winter problemlos und sicher übersteht, haben wir eine kurze Checkliste zusammengestellt, die die wichtigsten Vorbereitungsmaßnahmen umfasst:

1. Kühleranlage

Um Motorschäden zu vermeiden, ist ein effektiver Kühler-Frostschutz besonders wichtig. Welches Produkt sich am besten eignet (G11, G12), ist vom Fahrzeugmodell abhängig. TIPP: Ein gepflegtes Kühlsystem hilft auch dabei, den Innenraum schneller zu erwärmen.

2. Batterie

Jedes Jahr sind alte Batterien die häufigste Pannenursache. Der Akku sollte daher am besten überprüft und ggf. ausgetauscht werden.

3. Kraftstoffsystem

Wasser, das sich möglicherweise im Kraftstoffsystem angesammelt hat, sollte entfernt werden, bevor die Temperaturen regelmäßig unter den Nullpunkt fallen. Sowohl für Diesel- als auch Benzinfahrzeuge bietet die bluechemGROUP effektive Lösungen. TIPP: Wer auch den Abgasstrang pflegen will, sollte unser OXICAT ausprobieren.

4. Waschanlage

Für den reibungslosen Betrieb der Scheibenwaschanlage und somit eine stets freie Sicht im Winter wird ein effektiver Frostschutz benötigt. Die Frontscheibe sollte zudem vor Anbruch der kalten Jahreszeit gründlich gereinigt werden, wodurch sie seltener verschmiert. TIPP: Nach dem Einfüllen des Scheibenfrostschutz die Waschanlage direkt betätigen, damit sich die Flüssigkeit im gesamten System verteilt.

5. Leuchtmittel

Alle Lichtanlagen und besonders die Scheinwerfer sollten überprüft werden, ob sie korrekt eingestellt sind. Damit die Beleuchtung in der dunklen Jahreszeit immer einwandfrei ist, empfiehlt sich zusätzlich eine regelmäßige Reinigung. TIPP: Wer eine warme Garage hat, kann jetzt noch unser Nano Scheinwerfer-Aufbereitungs-Kit nutzen, das gleichzeitig versiegelt.

6. Innen- und Außenscheiben

Gründlich gereinigte Scheiben bleiben länger sauber (weniger Schlieren) und beschlagen nicht so schnell. In diesem Zusammenhang sollten auch die Scheibenwischerblätter überprüft werden.

7. Tür und Kofferraum

Alle Gummis an Tür und Heckklappe sollten vor der kalten Jahreszeit gründlich behandelt werden, damit sie nicht zufrieren. TIPP: Auch das Türschloss kann längerfristig vor Eis geschützt werden.

8. Lack

Schnee, Eis und Streusalz sind für das Fahrzeugäußere sehr belastend. Um den Lack vor diesen Angriffen zu schützen, ist es ratsam, eine intensive Pflege durchzuführen.

9. Winterreifen

Damit eine sichere Fahrt stets gewährleistet ist, sollte das Profil mindestens vier Millimeter tief sein. Das Alter der Reifen sollte zehn Jahre nicht überschreiten. TIPP: Schäden an den Radnaben durch Wasser und Streusalz können mit unserem Brake Anti Seize vermieden werden.

10. Zubehör

Scheibenkratzer, Handschuhe und ggf. eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe dürfen in keinem Fahrzeug fehlen.

]]>
PRO-TEC: Perfekt für Dieselfahrzeuge Dirk Ress, Geschäftsführer des Autozentrum Itzgrund in Coburg, vertraut bei Problemen von Dieselfahrzeugen auf die hohe Effektivität der Qualitätsmarke PRO-TEC. Das umfangreiche Sortiment bietet für verschiedenste Fälle die passende Lösung.]]> Thu, 19 Oct 2017 16:43:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com# http://www.bluechemgroup.com# info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wenn Kunden heutzutage eine Autowerkstatt aufsuchen, dann haben sie deutlich mehr Ansprüche als noch vor gut zehn Jahren. Ihnen ist es wichtig, für ihr Problem nicht nur eine einhundertprozentige, sondern auch eine extrem schnelle und natürlich ebenfalls möglichst kostengünstige Lösung zu erhalten. Ein aufwendiger Teilewechsel ist da das Schlimmste, was passieren kann.“, erklärt Dirk Ress, Geschäftsführer des Autozentrum Itzgrund in Coburg. Er fährt fort: „Ich bin froh, dass ich als PRO-TEC-Partner in der Lage bin, immer den besten Service zu bieten!

PRO-TEC und Dieselfahrzeuge: Zwei Beispiele

Eigentlich könnte ich von vielen Geschichten erzählen, in denen wir mit PRO-TEC-Produkten optimale Ergebnisse erzielt haben – zur Freude unserer Kunden! Ich möchte mich allerdings auf zwei Fälle beschränken, in denen Dieselfahrzeuge im Vordergrund standen.“, so Dirk Ress. In seinen Beispielen geht es um einen Audi A1, der nach dem Software-Update im Zuge des VW-Abgasskandals („Dieselgate“) Probleme mit der Abgasrückführung hatte, und ein Fiat Ducato Wohnmobil mit einem extrem hohen Verbrauch.

1. Geringer Aufwand, großer Effekt

Dirk Ress: „Das Fahrzeug im ersten Beispiel war ein Audi A1 1.6 TDI (Baujahr 2010) mit einem Kilometerstand von 71.500 km. Es hatte das Software-Update erhalten, das von VW im Zuge des Abgasskandals („Dieselgate“) veröffentlicht wurde. Im Anschluss daran erhielt der Fahrer immer wieder die Fehlermeldung „AGR-Durchsatz zu gering“. Der Kunde wollte natürlich vermeiden, dass Teile ausgetauscht werden, daher schlugen wir eine Alternative vor. Zuerst wendeten wir den PRO-TEC Lambdasonden- und Katalysatorreiniger an. Das Produkt bewirkte bereits nach kurzer Zeit, dass die Fehlerlampe nicht mehr leuchtete. Einige Wochen später führten wir eine Ansaugtraktreinigung mit PRO-TEC Triple X PLUS und einen Ölwechsel mit PRO-TEC Motorinnenreinigung und PRO-TEC Öl-Leistungsverbesserer durch. Danach lief der Audi wieder tadellos – und das bei einem absolut minimalen Kostenaufwand. Ich brauche sicherlich nicht erwähnen, dass der Kunde darüber überglücklich war.

2. Dieselverbrauch spürbar gesenkt

In seinem zweiten Beispiel berichtet Dirk Ress von einem Fiat Ducato 2.3 JTD Multijet (Baujahr 2009): „Der Besitzer dieses Fahrzeugs kam zu uns in die Werkstatt, weil ihm sein Verbrauch von 12,5 Liter auf 100 Kilometer bei konstant 120 km/h auf der Autobahn deutlich zu hoch erschien. Er hoffte darauf, dass wir eine schnelle und einfache Lösung für dieses Problem finden, da er das Wohnmobil erst vor kurzem erstanden hatte und es noch lang nutzen wollte. Wir schlugen als erste Maßnahme eine Dieselsystemreinigung mit PRO-TEC Common Rail Dieselsystem Reinigung & Schutz vor, weil der Vorbesitzer den Ducato vor allem im Alltag und als Zweit-Wohnmobil genutzt hatte. Durch diesen Kurzstreckenbetrieb vermuteten wir viele Ablagerungen im Kraftstoffsystem, die sich negativ auf den Verbrauch auswirkten. Nach der Anwendung und ca. 800 gefahrenen Kilometern überprüfte der Kunde erneut seinen Dieselverbrauch. Mit großer Freude stellte er fest, dass er nur noch 9,5 Liter auf 100 Kilometer benötigte. Er hatte also genau die schnelle und einfache Lösung für sein Problem bekommen, die er sich gewünscht hatte!

]]>
PRO-TEC gegen heftige Verkokungen Die Auto Selek GmbH in Neustadt bei Coburg hat mithilfe verschiedener PRO-TEC-Produkte die Fahrbarkeit eines VW Polo wiederhergestellt. Bei dem Fahrzeug hatte sich an den Oberflächen in der Nähe der Brennräume eine extrem hartnäckige 1 cm dicke Carbonschicht angesammelt. ]]> Wed, 18 Oct 2017 15:10:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com# http://www.bluechemgroup.com# info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Es sah aus wie eine Marslandschaft – besser ließen sich die extremen Verkokungen des VW Polo (Baujahr 2007, 1,4 Liter, 160.000 km) nicht beschreiben. Die massive schwarze Carbonschicht befand sich nahezu auf allen Oberflächen in der Nähe der Brennräume und drohte, teilweise die Leitungen zu verstopfen. Daher war es nicht verwunderlich, dass sich das Fahrzeug kaum noch fahren ließ. Annähernd direkt nach dem Start wechselte der Motor in den Notlauf und die Motorkontrollleuchte war ununterbrochen an.

Angesichts dieses Problems griff die Auto Selek GmbH aus Neustadt bei Coburg zu PRO-TEC Carbon X, dem gezielt einsetzbarem und hochwirksamen Brennraum-Reinigungssystem. Mithilfe des zweikomponentigen Produkts konnten große Teile der Verkokungen bereits in kurzer Zeit gelöst und rückstandslos entfernt werden. Anschließend wurde mit mechanischen Mitteln der Rest abgekratzt und abgesaugt. Zum Abschluss kam PRO-TEC Common Rail Dieselsystem Reinigung & Schutz zum Einsatz, um selbst kleinste betriebsbedingte Rückstände zu beseitigen.

Nach dieser umfassenden Anwendung waren das Kraftstoffsystem und die Brennräume des VW Polo annähernd wieder „wie neu“. Zur Freude des Besitzers konnte die Fahrbarkeit des Wagens wieder vollständig hergestellt werden!

]]>
Mit Teamwork zur Vizemeisterschaft Unser PRO-TEC-Team, die Meißen Hornets, hat sich im letzten Rennen im Speedway Team Cup einen dritten Platz und damit die Vizemeisterschaft gesichert.]]> Wed, 18 Oct 2017 10:38:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/mit-teamwork-zur-vizemeisterschaft-8389.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/mit-teamwork-zur-vizemeisterschaft-8389.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Spannender hätte das Abschlussrennen des diesjährigen Speedway Team Cup (2. Speedway-Bundesliga) kaum sein können. Ausgerechnet diejenigen Mannschaften, bei denen vor dem letzten Lauf noch alles möglich war, traten am 8. Oktober im pfälzischen Herxheim gegeneinander an: die MSC Berghaupten Black Forest Eagles, die MC Meißen Hornets, der MSC Olching und die MSV Herxheim Drifters.

Ein Blick auf die Tabelle vor dem Rennen zeigt, wie nah die Kontrahenten beieinander lagen:

  Laufpunkte Matchpunkte
1. Emsland Speedway Team Dohren 8 127
2. MSC Olching 8 126
3. MC Meißen Hornets 8 119
4. MSC Berghaupten Black Forest Eagles 8 106
5. MSV Herxheim Drifters 6 103
6. MC Güstrow Torros 5 99
7. MSC Diedenbergen Rockets 4 108
8. AC Landshut Young Devils 3 96
9. SC Neuenknick 3 95
10. AMC Haunstetten 1 47

 

Lediglich für Herxheim war nur der zweite Platz in der Gesamtwertung möglich. Alle übrigen Teams konnten sich den Titel noch holen. Dementsprechend wurde extrem aggressiv gefahren. Die Teilnehmer kämpften um jeden Zentimeter und lieferten sich spannende Duelle.

Handicap für Team PRO-TEC

Als ich Anfang des Jahres im Rennkalender gelesen hatte, dass ausgerechnet Herxheim der Schauplatz für den letzten Lauf sein würde, war ich nicht unbedingt erfreut“, erzählt unser PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis. Er erklärt: „In all meinen Jahren als Speedway-Fahrer bin ich mit dieser Bahn nie wirklich warm geworden. Ich such schon eine gefühlte Ewigkeit nach dem passenden Setup, aber bis heute habe ich keine für mich passende Lösung gefunden. Meinem Kollegen Richard geht es leider ebenso…“ Daher entschieden sich Ronny Weis und Richard Geyer dazu, ihre beiden Kollegen Kevin Wölbert und Matthias Rex besonders zu unterstützen. Die zwölf Reifen, die jeder Mannschaft im Speedway Team Cup bei einem Rennen zustehen, wurden so verteilt, dass Kevin und Matthias so gut wie immer mit einem frischen Paar unterwegs waren. So konnte sie souverän die Punkte einfahren, die am Ende zu einem dritten Platz für die Meißen Hornets führten.

Damit sah das Endergebnis der 2. Speedway-Bundesliga 2017 folgendermaßen aus:

  Laufpunkte Matchpunkte
1. MSC Berghaupten Black Forest Eagles 10 132
2. MC Meißen Hornets 9 144
3. MSV Herxheim Drifters 9 141
4. MSC Olching 8 151
5. Emsland Speedway Team Dohren 8 127
6. MC Güstrow Torros 5 99
7. MSC Diedenbergen Rockets 4 108
8. AC Landshut Young Devils 3 96
9. SC Neuenknick 3 95
10. AMC Haunstetten 1 47

 

Nach einer zehnjährigen Pause in der Speedway-Bundesliga kehren die Meißen Hornets also als Vizemeister zurück – ein fantastisches Ergebnis. „Am Anfang hatten wir für uns als Ziel festgehalten, uns irgendwo in der Mitte des Feldes zu platzieren. Unter die Top 3 zu kommen, wäre ein absoluter Traum gewesen. Dass es jetzt sogar Platz 2 geworden ist, macht mich überglücklich!“, erklärt Ronny Weis. Er fügt hinzu: „Dieses Ergebnis zeigt uns allerding auch, dass wir auch noch mehr schaffen können. Ich freue mich jetzt schon auf die Saison 2018!“ Die bluechemGROUP gratuliert den Meißen Hornets zu dieser fantastischen Leistung und bedankt sich für eine absolut spannende Saison.

PRO-TEC – Weltweiter Partner der Automobilindustrie

Unsere PRO-TEC-Fahrer vertrauen bei jedem Rennen auf die Qualität der PRO-TEC-Produkte, die sogar den harten Speedway-Bedingungen gewachsen sind.

Dauerhaft im Renneinsatz sind:

]]>
Geringe Kosten, großer Effekt! Dirk Ress, Geschäftsführer des Autozentrum Itzgrund in Coburg, ist von den Vorteilen der bluechemGROUP-Produkte absolut überzeugt.]]> Mon, 16 Oct 2017 16:04:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/geringe-kosten-grosser-effekt-8378.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/geringe-kosten-grosser-effekt-8378.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wenn sich Autofahrer heutzutage mit einem Problem an uns wenden, dann wollen sie nicht nur eine schnelle, sondern am besten auch eine kostengünstige Lösung – ich bin froh, dass wir dank der bluechemGROUP in solchen Fällen den optimalen Service bieten können!“, erklärt Dirk Ress, Geschäftsführer des Autozentrum Itzgrund in Coburg. Seit einiger Zeit arbeitet er mit uns zusammen und kann bereits auf viele positive Erfahrungen zurückblicken.

Dirk Ress über die bluechemGROUP:

Ich könnte von zahlreichen Geschichten erzählen, in denen die Produkte aus dem Hause bluechemGROUP absolut überzeugt haben. Am meisten hat mich allerdings dieser Fall beeindruckt: Es handelte sich dabei um einen Audi A1 1.6 TDI (Baujahr 2010) mit einem Kilometerstand von 71.500 km. Das Fahrzeug war bei uns, weil es nach dem Software-Update, das VW im Zuge des Abgasskandals („Dieselgate“) herausgebracht hatte, zu Problemen gekommen war. Konkret handelte es sich um die bekannte Fehlermeldung „AGR-Durchsatz zu gering“.

Natürlich wollte der Kunde den aufwendigen und kostspieligen Austausch der betroffenen Teile umgehen, daher schlugen wir eine Alternative vor. Zuerst kam der „Lambdasonden- und Katalysatorreiniger“ zum Einsatz. Das Produkt wurde dem Tank hinzugegeben, was bereits nach kurzer Zeit bewirkte, dass die Fehlerlampe nicht mehr leuchtete. Einige Wochen später führten wir eine Ansaugtraktreinigung mit Triple X PLUS und einen Ölwechsel mit Motorinnenreinigung und Öl-Leistungsverbesserer durch.

Danach lief der Audi wieder tadellos – und das bei einem absolut minimalen Kostenaufwand! Im Namen unserer Kunden bedanken wir uns bei der bluechemGROUP für diese fantastischen Produkte!

Die bluechemGROUP bedankt sich für das Feedback und wünscht weiterhin viel Freude mit unseren Produkten!

Kontakt:

Autozentrum Itzgrund GmbH & Co. KG
Niorter Straße 10
96450 Coburg
Telefon: +49 (0)9561 2343031
www.autozentrum-itgrund.de

]]>
Zertifizierte Wirksamkeit erneut bestätigt Die Erhöhung des Kompressionsdrucks, die Verringerung der Abgasemission und die Reduzierung von Verschleiß sind nur drei der verschiedenen Effekte, die die Prüfer des TÜV Thüringen zum wiederholten Mal bei einzelnen PRO-TEC-Produkten nachgewiesen haben.]]> Thu, 12 Oct 2017 14:54:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com# http://www.bluechemgroup.com# info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Als weltweit bekannte Qualitätsmarke steht PRO-TEC für höchsteffektive Produkte, die allen Geschäftspartnern und deren Kunden einen maximalen Mehrwert liefern. Diesem hohen Anspruch hat sich PRO-TEC von Anfang an verschrieben, weshalb regelmäßige unabhängige Tests und Zertifizierungen eine Selbstverständlichkeit sind. In diesem Zusammenhang wurde der TÜV Thüringen auch im Jahr 2017 beauftragt, verschiedene Effekte einzelner Produkte zu überprüfen. In aufwendigen Tests konnten die Verantwortlichen die hohe Wirksamkeit des Sortiments bestätigen.

Für folgende PRO-TEC-Erzeugnisse liegen neue TÜV-Zertifikate vor:

Die Zertifikate sind bis 2018 gültig und werden rechtzeitig verlängert.

]]>
Dieselverbrauch spürbar gesenkt Von 12,5 auf 9,5 Liter pro 100 Kilometer: In seiner #Werkstattstory erklärt unser Außendienstmitarbeiter Michael Gänslein das Wunder dieser Verbrauchsreduktion.]]> Wed, 11 Oct 2017 15:40:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/dieselverbrauch-spuerbar-gesenkt-8375.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/dieselverbrauch-spuerbar-gesenkt-8375.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Regelmäßiger Austausch mit verschiedenen Werkstätten in ganz Deutschland ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit unserer Außendienstmitarbeiter. Das hat den Vorteil, dass unser Team oftmals direkt vor Ort ist, wenn mithilfe unserer Produkte schwerwiegende Probleme ganz einfach gelöst oder auch deutliche Verbesserungen der Performance erzielt werden. Um einen solchen Fall dreht sich die #Werkstattstory unseres Außendienstmitarbeiters Michael Gänslein. Er berichtet davon, wie der Dieselverbrauch eines Fiat Ducato Wohnmobils dank unserer Produkte spürbar gesenkt werden konnte.

Michael Gänsleins #Werkstattstory:

„Als ich vor einiger Zeit das Autozentrum Itzgrund in Coburg besucht habe, befasste sich die Werkstatt gerade mit einem Fiat Ducato 2.3 JTD Multijet (Baujahr 2009). Der Besitzer dieses Fahrzeugs beklagte sich darüber, dass der Verbrauch von 12,5 Liter auf 100 Kilometer bei konstant 120 km/h auf der Autobahn deutlich zu hoch sei. Er hoffte darauf, in der Werkstatt eine schnelle und einfache Lösung für dieses Problem zu finden, da er das Wohnmobil erst vor kurzem erstanden hatte und es noch lang nutzen wollte.

Weil der Vorbesitzer den Ducato vor allem im Alltag und als Zweit-Wohnmobil genutzt hatte, also für kurze Strecken, schlugen die Mechaniker als Maßnahme eine Dieselsystemreinigung mit dem Produkt „Common Rail Dieselsystem Reinigung & Schutz“ vor. Damit sollten alle betriebsbedingten Ablagerungen entfernt werden, die sich insbesondere durch den Kurzstreckenbetrieb verstärkt angesammelt hatten. Dadurch könnte der Kraftstoff wieder optimal verbrannt werden, was den Verbrauch senken würde. Das Produkt wurde also direkt dem Kraftstoff hinzugefügt und das Fahrzeug vollgetankt.

Nach 800 gefahrenen Kilometern wurde der Kraftstoffverbrauch erneut überprüft. Mit Freuden stellte der Besitzer des Ducato fest, dass er nur noch 9,5 Liter auf 100 Kilometer benötigte. Durch eine einzige Anwendung des Produkts konnte also eine deutliche Reduzierung bewirkt werden. Das war genau die schnelle und einfache Lösung für sein Problem, die er sich gewünscht hatte – TOP!“

Bei Fragen zu diesem Fall und unseren Produkten allgemein steht Michael Gänslein, Ansprechpartner in Bayern, jederzeit zur Verfügung:

  • Mobil: +49 (0) 151 16244471
  • Kontaktformular: <KLICK>
]]>
ReDesign für PRO-TEC: Mehr Farbe bekennen Dank auffälliger und eindeutiger Signalfarben können das Anwendungsgebiet und die jeweilige Wirkung jedes PRO-TEC-Produkts noch einfacher identifiziert werden. Das erleichtert den Umgang mit dem umfangreichen Sortiment und verhindert mögliche Fehlanwendungen.]]> Tue, 10 Oct 2017 14:22:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com# http://www.bluechemgroup.com# info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed PRO-TEC versteht sich nicht nur als hocheffektive Qualitäts-, sondern auch als anwenderfreundliche Werkstattmarke. Daher garantiert das umfangreiche Sortiment sowohl Effizienz mit maximaler Kundenzufriedenheit als auch einfaches Arbeiten mit allerhöchstem Bedienkomfort. PRO-TEC will die täglichen Aufgaben einer Werkstatt optimieren, was sich bereits im Aussehen der verschiedenen Erzeugnisse äußert. Das aktuelle ReDesign unterstreicht diesen Aspekt. Durch auffällige und eindeutige Signalfarben wird der Umgang mit dem umfangreichen Sortiment deutlich vereinfacht, weil Anwendungsbereich und jeweilige Wirkung klar erkennbar sind. Das ermöglicht einen intuitiven und zielorientierten Zugriff auf die Artikel und verhindert eventuelle Fehlanwendungen.

Folgende Informationen lassen sich auf den ersten Blick am Etikett ablesen:

1.    Die Farbe der Hauptkategorie gibt Auskunft über den Anwendungsbereich des Produkts. Unterschieden wird beispielsweise zwischen Motor, Kraftstoffsystem Benzin, Kühlsystem etc.

2.    Die Farbe der Unterkategorie steht für die Wirkung, die durch das Produkts im jeweiligen Anwendungsbereich erzielt wird:

a.    Reinigung – Alle Produkte, die effektiv und nahezu selbstständig sogar hartnäckige Verschmutzungen lösen und entfernen.
b.    Schutz – Verschiedene Wartungs-, Pflege- und Schmiermittel rund um den gesamten Fahrzeugbereich.
c.    Performance – Leistungsstarke Zusätze zur Aufwertung minderwertigerer Kraftstoffe oder Öle.
d.    Dichtmittel – Hilfsmittel zur Wartung, Pflege und Reparatur in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen.

3.    Jeder Artikel erhält zur besseren Unterscheidung eine individuelle Produktfarbe im Farbbereich der Unterkategorie.

Das neue Design wird schrittweise ausgerollt. Bei Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung: <KLICK>

]]>
ADAC GT Masters 17: Saisonrückblick Dass ein Team in der Liga der Supersportwagen nicht nur Höhen erlebt, wusste YACO Racing natürlich. Mit einer solchen Saison hatte allerdings niemand gerechnet.]]> Mon, 09 Oct 2017 12:53:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-17-saisonrueckblick-8373.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-17-saisonrueckblick-8373.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed YACO Racing, der sympathische Underdog aus Plauen, hat sich in den vergangenen Jahren im ADAC GT Masters einen Namen als Team gemacht, mit dem man immer rechnen muss. Erfolge wie auf dem Hockenheimring 2015 oder in Zandvoort 2016 sind der beste Beweis dafür, dass man den sächsischen Audi niemals unterschätzen sollte. Wem dieser Fehler unterlief, der fand sich recht schnell weit hinter dem grünen Audi von Philip Geipel und Rahel Frey wieder.

Anknüpfend an diesen Werdegang gab es auch für die Saison 2017 ein klares Ziel: Ohne Ausfälle durch die Rennen kommen und jedes Mal in den Punkten landen. Der erste Teil des Plans konnte erfolgreich umgesetzt werden, da es lediglich zweimal das Ergebnis DNF (Did Not Finish) gab – zum Vergleich: Im Jahr 2016 musste YACO Racing viermal ein Rennen frühzeitig beenden. Was das Punkten angeht, sieht es leider weniger überzeugend aus. Philip Geipel fasst zusammen: „Nach einem passablen Saisonstart ging es anfangs stetig nach vorn. Sowohl der Lausitzring als auch der Red Bull Ring brachten uns Punkte, was unsere Zuversicht wachsen ließ. Aber dann kam das Tal der Tränen…“ Ein Rückblick:

Motorsport Arena Oschersleben/Deutschland (28.04. – 30.04.2017) – Platz 25/Platz 16

Viel Zeit hatte YACO Racing nicht, um sich auf das Eröffnungswochenende in Oschersleben vorzubereiten. Daher war es nicht verwunderlich, dass sich beim ersten Qualifying einige Schwierigkeiten ergaben. Das Team holte hier lediglich Platz 21, wodurch das gewünschte Erreichen der Punkte sehr erschwert wurde. Von einer solchen Position war das Team zwar schon oft gestartet und hatte dann dank des unvergleichlichen Kampfgeistes eine rasante Aufholjagd gezeigt, diesmal sollte dies jedoch nicht gelingen. Ein gewagtes Überholmanöver mit Endstation Kiesbett und eine Durchfahrtsstrafe – eine Fehlentscheidung der Rennleitung – kosteten insgesamt so viel Zeit, dass es am Ende lediglich Platz 25 wurde. Am Abend konnten die Mechaniker dann einen Fehler beheben, was optimistisch auf den Folgetag stimmte. In Rennen zwei lief der Audi anschließend so gut, dass Rahel Frey zu einer überzeugenden Aufholjagd ansetzte. Leider kam es jedoch zu einem kleinen Crash und einer weiteren Durchfahrtsstrafe, daher landete YACO Racing am Ende auf Platz 16. Die beiden Fahrer äußerten sich dazu: „Das war kein ADAC GT Masters Auftakt nach Maß, aber wir haben uns über das Wochenende enorm gesteigert und viele wichtige Erfahrungen gesammelt.

Lausitzring/Deutschland (19.05. – 21.05.2017) – Platz 11/Platz 9

YACO Racing hat 2017 endlich den „Fluch des Lausitzring“ gebrochen. Während das Team in den vergangenen Jahren hier immer wieder schwere Rückschläge erlebte, waren Philip Geipel und Rahel Frey in dieser Saison erfolgreich. Bereits im ersten Rennen rückten die Punkte durch den im Qualifying hart erkämpften 15. Platz in greifbare Nähe. Allerdings wurde der grüne Audi früh von der Strecke gedrängt und ans hinterste Ende des Fahrerfeldes geschickt. Von dort aus kämpfte er sich jedoch immer weiter nach vorn, bis er letztendlich auf Platz 11 ins Ziel kam. Es ist nur schwer vorstellbar, was möglich gewesen wäre, ohne den Rückschlag in Runde eins. Tag zwei des Motorsportfestivals auf dem Lausitzring begann mit Platz 20 im Qualifying. Von dort aus konnte sich YACO Racing konstant nach vorn arbeiten und allen Reibereien ausweichen. Zum Ende des Rennens erreichte das Team hochverdient die Top Ten und holte damit die ersten Punkte im ADAC GT Masters 2017. Rahel Frey sagte hierzu: „Freude herrscht! Platz 9 im hartumkämpften Sonntagsrennen ist eine tolle Leistung! Herzlichen Dank für die emotionalen Motorsportmomente in der Lausitz!

Red Bull Ring/Österreich (09.06. – 11.06.2017) – Platz 10/Platz 13

Wie erwartet, hatte es der Audi mit der Nummer #50 nicht leicht auf dem Red Bull Ring. „Aus den letzten Jahre wussten wir bereits, dass die langen Geraden in Verbindung mit den Höhenunterschieden für unseren Wagen eher ungeeignet sind“, erklärte Philip Geipel. So begann Renntag eins lediglich mit Startplatz 20. Von dort aus konnte sich YACO Racing jedoch stetig nach vorn arbeiten und schließlich auf Platz 10 liegend die Ziellinie überqueren. Damit erfüllte sich das Team bereits am ersten Renntag den Wunsch nach weiteren Punkten. Am Sonntag startete YACO Racing von Platz 20. Beim anschließenden Rennen gab es leider weniger Möglichkeiten, um Runde für Runde weiter nach vorn zu rutschen, weshalb Philip Geipel und Rahel Frey diesmal nicht die Top Ten erreichten. Am Ende wurde es Platz 13.

Circuit Park Zandvoort/Niederlande (21.07. – 23.07.2017) – DNF/Platz 19DSA

Mit einem im Qualifying hart erkämpftem Platz 13 startete YACO Racing in Zandvoort voller Erwartung in der Nähe der Punkte. Bereits in Runde eins fand die Vorfreude jedoch ein frühes Ende, denn der grüne Audi geriet in einen Crash. „Beim Zusammenstoß in Kurve sieben brach leider die Radaufhängung – sehr ärgerlich, aber that's Racing“, so Uwe Geipel, Teamchef von YACO Racing. Bis spät in die Nacht arbeiteten die Mechaniker anschließend an den Schäden, um den Audi für das nächste Rennen wieder fit zu machen. Nachdem das Projekt gelungen war, sollte am zweiten Renntag alles anders werden. Im Qualifying erreichte YACO Racing zwar „nur“ Platz 14, blieb aber hochmotiviert. So gelang es Rahel Frey und Philip Geipel, trotz widriger Wetterbedingungen, die Ziellinie auf Platz sechs zu überqueren. Die Freude darüber war allerdings nicht von Dauer. „Zandvoort war 2017 nicht gut zu uns. Erst der Crash an Tag eins und dann wurden wir im Nachgang von Rennen zwei wegen einer Berührung mit einem anderen Auto unter Gelb mit +30 Sekunden bestraft. Also wieder keine Punkte, die Pechsträhne begleitet uns weiterhin…“, fasste Uwe Geipel das Wochenende zusammen.

Nürburgring/Deutschland (04.08. – 06.08.2017) – Platz 16/Platz 14

Das Wochenende in der Eifel war für Philip Geipel ein ganz besonderes: “In meiner ersten Saison der Liga der Supersportwagen im Jahr 2011 habe ich auf dem Nürburgring einen zweiten Platz erreicht, 2015 holte ich an gleicher Stelle das erste Podium für YACO Racing. Genau hier fand nun mein 100. ADAC GT Masters-Rennen statt.“ Das Jubiläum brachte dem sympathischen Plauener allerdings kein Glück. Bereits am Samstag startete das Team lediglich von Platz 22. In Runde 1 musste Philip Geipel dann mehreren Fahrzeugen ausweichen, was ihn komplett ans Ende des Feldes versetzte. Durch eine fast schon unglaubliche Aufholjagd und einen Fahrerwechsel in Rekordzeit erreichte der grüne Audi am Ende Platz 16 – eine Performance, die das Team trotz allem versöhnlich stimmte. Tag zwei am Nürburgring begann leider ebenfalls nur bedingt erfreulich mit Platz 18 im Qualifying. Am Ende wurde es schließlich Platz 14. „Leider mussten wir die Eifel ohne Meisterschaftspunkte verlassen. Aber Niederlagen machen uns als Team nur noch stärker!“, fasste Rahel Frey das Wochenende auf dem Nürburgring zusammen.

Sachsenring/Deutschland (15.09. – 17.09.2017) – DNF/Platz 19

Das Heimrennen von YACO Racing begann sehr vielversprechend, denn bereits vom freien Training zum Qualifying verbesserten sich die Rundenzeiten deutlich. Philip Geipel startete zwar lediglich von Platz 19, konnte sich jedoch schnell in der Nähe der Punkte platzieren. An dieser Position übernahm Rahel Frey den grünen Audi, musste allerdings kurz nach dem Wechsel aufgrund eines Defekts am Diffusor aufgeben. Uwe Geipel, Teammanager, erklärt hierzu: „Das Fahren mit einem fehlerhaften Diffusor ist ungefähr so, als würde man ein Auto steuern, an dem sich vorn gute Reifen und hinten Einkaufswagenräder befinden – unmöglich!“ Der Fehler konnte allerdings noch am Samstag behoben werden. Das Qualifying am Sonntag endete mit Platz 17 etwas besser als am Tag davor. Diese Position sorgte für Hoffnungen, dass Philip Geipel und Rahel Frey vielleicht den zweiten Platz von 2016 wiederholen könnten. Das Glück meinte es jedoch nicht gut mit YACO Racing. Das Team fing sich eine Drive Through-Strafe ein, die ein Erreichen der Punkte verhinderte. „Wir konnten bei unserem Heimevent leider nicht mit der Konkurrenz mithalten. Das war sehr schade, aber wir haben zu jedem Zeitpunkt extrem hart gekämpft. Wer uns kennt, der weiß ganz genau, dass wir nicht aufgeben!“, verkündete Rahel Frey nach dem Sachsenring.

Hockenheimring/Deutschland (22.09. – 24.09.2017) – Platz 15/Platz 16

Bei schönstem Wetter begann der Samstag auf dem Hockenheimring mit einem aussichtsreichen Platz 13 im Qualifying. Im Rennen wurde Rahel Frey jedoch am Hinterrad getroffen, was sich negativ auf das Lenkverhalten auswirkte. Zusätzlich kämpfte sie extrem hart auf der Strecke, worunter die Reifen sehr litten. Nach dem Fahrerwechsel hatte Philip Geipel schließlich kaum noch Möglichkeiten, weiter nach vorn zu kommen. Am Ende wurde es lediglich Platz 15 – kein guter Auftakt für das Finalwochenende. Der Kampfgeist blieb jedoch ungebrochen. Am Sonntag startete das Team dann von Platz 22, von wo aus es vorwärts ging bis auf den 16. Platz. Die Top Ten wurden jedoch nicht erreicht. „Eigentlich hatten wir uns fest vorgenommen, noch einmal in die Punkte zu fahren, aber es hat einfach nicht sollen sein – schade“, kommentiert Philip Geipel das Ergebnis.

Endstand ADAC GT Masters 2017:

  • Philip Geipel / Rahel Frey: Platz 36
  • YACO Racing: Platz 15

Zusammenfassend sagt Uwe Geipel, Teamchef von YACO Racing, über die Saison: „So etwas hatten wir in unserer bisherigen Geschichte beim ADAC GT Masters wirklich noch nie. Wir haben bei jedem Rennen absolut alles gegeben, aber irgendwie hatten wir einfach kein Glück. Jetzt bleibt uns nur noch übrig, den Blick nach vorn zu richten. Wir lassen uns nicht unterkriegen und greifen 2018 wieder an!

Als offizieller Sponsor bedankt sich die bluechemGROUP bei YACO Racing, Philip Geipel und Rahel Frey für die Saison und wünscht viel Erfolg für die Zukunft!

]]>
Weiter auf Erfolgskurs! Die Meißen Hornets, unser PRO-TEC-Team, haben sich bei ihrem dritten Rennen (24.09.2017) im Speedway Team Cup 2017 (2. Bundesliga) einen zweiten Platz geholt.]]> Fri, 29 Sep 2017 12:13:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/weiter-auf-erfolgskurs-8370.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/weiter-auf-erfolgskurs-8370.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Sieg in Meißen, Sieg in Dohren – zwei seiner insgesamt vier Speedway-Rennen im diesjährigen Speedway Team Cup, der offiziellen 2. Speedway-Bundesliga, hat unser PRO-TEC-Team, die MC Meißen Hornets, bereits gewonnen. Am vergangenen Sonntag (24.09.2017) ging es nun nach Haunstetten zum dritten Einsatz in der aktuellen Saison. Die Kontrahenten waren diesmal die MSC Berghaupten Black Forest Eagles, die MSC Diedenbergen Rockets und die gastgebenden AMC Haunstetten Arrows. Unsere Speedway-Helden, die sich im Jahr 2017 erstmalig nach 10jähriger Pause wieder der Bundesliga stellen, zeigten auch hier eine überragende Leistung und lieferten sich insbesondere mit den Rockets ein fesselndes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Kampf um Platz 2

Während sich relativ schnell abzeichnete, dass die Eagles das Rennen als Sieger beenden und die Arrows an diesem Tag kein Glück haben würden, war die Entscheidung im Mittelfeld sehr lange offen. So waren die Hornets und die Rockets in den Vorläufen nahezu punktgleich, was keine klare Prognose zuließ. Gern hätte unser PRO-TEC-Team aus Meißen für eine frühere Entscheidung gesorgt, allerdings gab es einige Schwierigkeiten. Ronny Weis erklärt: „Die Bahn in Haunstetten ist eigentlich für Seitenwagen ausgelegt und deshalb viel länger als üblich. Daran mussten wir uns zuerst gewöhnen und das richtige Setup für die Motorräder finden. Meinen Teamkollegen ist dies gut gelungen, aber ich war in den ersten Läufen auf den langen Geraden viel zu langsam. Die Starts waren gut, aber beim Top-Speed konnte ich einfach nicht mithalten. Deswegen haben wir in der Vorrunde ein paar Federn gelassen.“ Vor dem großen Finale hatten die Hornets schließlich 28 und die Rockets 29 Punkte. Die letzten Läufe würden also entscheiden. Glücklicherweise war zu diesem Zeitpunkt alles mit dem Setup geklärt. Unsere PRO-TEC-Fahrer setzten sich souverän durch und sicherten sich mit einem Punkt Vorsprung den zweiten Platz – herzlichen Glückwunsch!

Aktuell liegen die MC Meißen Hornets auf Platz 2 in der Tabelle. Das letzte Rennen findet am 8. Oktober 2017 in Herxheim statt. Ronny Weis hierzu: „Wenn wir es dort wieder aufs Podium schaffen, dann landen wir auch im Gesamtergebnis unter den besten drei Teams – wir sind sehr gespannt und werden alles geben!

PRO-TEC – Weltweiter Partner der Automobilindustrie

Unsere PRO-TEC-Fahrer vertrauen bei jedem Rennen auf die Qualität der PRO-TEC-Produkte, die sogar den harten Speedway-Bedingungen gewachsen sind.

Dauerhaft im Renneinsatz sind:

]]>
Tipps für den Reifenwechsel Ob in Eigenregie oder in der Werkstatt – wir haben die wichtigsten Hinweise für den Reifenwechsel in einem übersichtlichen Artikel zusammengestellt.]]> Fri, 29 Sep 2017 11:00:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/tipps-fuer-den-reifenwechsel-7406.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/tipps-fuer-den-reifenwechsel-7406.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Zweimal jährlich, nach einer altbekannten Faustregel häufig zu Ostern und im Oktober, stellt sich für die meisten Autofahrer die gleiche Frage: Tausche ich meine Reifen selbst oder wähle ich den bequemen Weg und gehe in die Werkstatt? Wir haben einige nützliche Tipps für beide Varianten zusammengetragen.

Reifenwechsel in der Werkstatt – der Komplettservice

Wer es sich einfach machen möchte, der ist mit einem Besuch in der Werkstatt bestens beraten. Professionelle Hände wechseln nicht nur den Reifen, sondern kümmern sich auch um die fachgerechte Einlagerung von Kompletträdern inklusive Sichtprüfung auf Schäden, Reifen- sowie Felgenreinigung und Erhöhung des Reifendrucks. Auch die wichtige Wuchtkontrolle kann direkt vor Ort durchgeführt werden. Achtung: Bei Fahrzeugen mit direktem Reifendruckkontrollsystem (RDKS) ist der Werkstattbesuch zwingend notwendig, da die Sensoren in den Reifen überprüft werden müssen.

Reifenwechsel privat – die individuelle Lösung

Mit genügend Zeit und der richtigen Ausstattung ist es keine allzu große Herausforderung, die Reifen in Eigenregie zu wechseln. Lediglich für das Auswuchten ist ein Besuch der Werkstatt unumgänglich. Folgende Werkzeuge werden benötigt:

  • Radschlüssel bzw. Radkreuz zum Lösen der Radmuttern bzw. -bolzen
  • (Rangier-)Wagenheber
  • (Wachs-)Kreide zum Markieren der Räder (z. B. VL für vorne links)
  • Drehmomentschlüssel zum Anziehen der Radmuttern bzw. -bolzen: Der Wert für das Anzugsdrehmoment ist dem Bordbuch zu entnehmen und muss genau eingestellt werden. Nach einer Fahrstrecke von ca. 50 bis 100 Kilometern sollte er nochmals überprüft werden.

Beim Wechsel selbst ist darauf zu achten, dass wichtige Zusatzarbeiten wie Sichtkontrolle auf Schäden und Überprüfung des Reifendrucks bei den montierten sowie eingelagerten Rädern nicht vergessen werden. Für die Optik kann zudem eine gründliche Reinigung der Felgen sowie eine pflegende Auffrischung der Reifen (ohne Laufflächen) vorgenommen werden. Außerdem eignet sich der Zeitpunkt, um einen genauen Blick auf die Bremsen (Scheiben, Beläge), Antriebsmanschetten, Stoßdämpfer und Achsteile zu werfen und diese von fettigen Rückständen zu befreien. TIPP: Für alle Kontaktflächen (Radnaben, Felgen) sowie die Radbolzen bzw. -muttern empfehlen wir unsere Bremsenwartung, um Rost und Korrosion vorzubeugen.

Reifen auf der Felge wechseln

Viele Fahrzeugbesitzer tauschen nicht das komplette Rad, sondern nur den Reifen. In diesem Fall ist zwar meistens der Besuch der Werkstatt unausweichlich, einige Arbeitsschritte können aber dennoch privat erledigt werden. Beispielsweise können die Räder bereits vollständig demontiert, gereinigt und kontrolliert werden, so dass in der Werkstatt lediglich der Wechsel der Reifen auf der Felge und das Wuchten erfolgen. Auch die Einlagerung der alten Reifen ist privat möglich.

]]>
Höchstarbeit für Scheibenwischer Trüber Nebel, heftiger Regen oder dichtes Schneetreiben sind für alte Wischerblätter eine echte Herausforderung im Herbst und Winter – Zeit für einen Wechsel?]]> Wed, 27 Sep 2017 12:30:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/hoechstarbeit-fuer-scheibenwischer-7054.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/hoechstarbeit-fuer-scheibenwischer-7054.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wenn sich die heißen Sommertage langsam aber sicher verabschiedet haben, beginnt für Scheibenwischer die Zeit der Schwerstarbeit. Fast täglich treten heftige Niederschläge in ihren verschiedensten Formen auf und verlangen den Wischerblättern einiges ab. Damit allzeit eine freie Sicht und die Sicherheit der Fahrzeuginsassen gewährleistet sind, sollte der Zustand der Wischer genau kontrolliert werden.

Wischerblättergummis auf dem Prüfstand

Wenn die Scheibenwischer schon etwas in die Jahre gekommen sind, zeigen sich vor allem an den Gummis verschiedene Abnutzungserscheinungen, die einige Negativeffekte haben.

Folgende Fehlfunktionen können auftreten:

  • Schlierenbildung aufgrund rissiger Wischerblätter
  • Verschmierte Bereiche auf den Scheiben durch zu alte und abgeflachte Wischerblätter
  • Ruckeln, Rattern und andere Geräusche wegen in sich verdrehter Wischerblätter
  • Ungenügende Leistung durch ausgeleierte Wischbügel, die einen zu geringen Anpressdruck aufweisen

Sollten diese Mängel nicht auftreten, spricht das dafür, dass die Scheibenwischer noch voll funktionsfähig sind. In diesem Fall kann ihre Lebensdauer durch unsere Nano Autoglas-Versiegelung deutlich verlängert werden. Das Produkt sorgt dafür, dass die Wischer trotz verschiedenster Niederschläge weniger häufig eingesetzt werden müssen. Denn die Versiegelung erzeugt einen optimalen sowie dauerhaften wasser- bzw. schmutzabweisenden Effekt, wodurch die Sicht auch ohne Einsatz der Scheibenwischer frei bleibt. Sie wirkt zudem sehr lang, da sie UV-beständig und resistent gegenüber mechanischer sowie chemischer Beanspruchung ist.

Alles hat ein Ende – wenn ein Scheibenwischerwechsel unvermeidlich ist

Ist die Wischleistung nicht mehr überzeugend oder haben die Wischer das Alter von zwei Jahre überschritten, empfiehlt sich der Austausch. Unsere Aerodynamik Premium-Scheibenwischer stellen hier die optimale Alternative dar. Sie haben eine lange Lebensdauer, halten selbst Geschwindigkeiten über 240 km/h stand und reduzieren Strömungsgeräusche (bei 140 km/h) um bis zu 2 dB im Vergleich zu herkömmlichen Produkten. Dabei sind sie sehr stabil und vor allem auch winterresistent. Die Scheibenwischer sind schnell und einfach montiert und passen aufgrund von neun Adaptern auf jedes Fahrzeug!

]]>
Das Ende einer harten Saison Auch das letzte Rennen des diesjährigen ADAC GT Masters auf dem Hockenheimring (22. – 24. September 2017) endete für das Team YACO Racing ohne Punkte.]]> Mon, 25 Sep 2017 16:14:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/das-ende-einer-harten-saison-8368.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/das-ende-einer-harten-saison-8368.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed So eine Saison hatten wir in unserer bisherigen Geschichte beim ADAC GT Masters wirklich noch nie. Wir haben bei jedem Rennen absolut alles gegeben, aber irgendwie hatten wir im Jahr 2017 einfach kein Glück, auch nicht beim allerletzten Rennen.“, erklärt Uwe Geipel, Teamchef von YACO Racing, sichtlich enttäuscht von den Ergebnissen des letzten Rennens auf dem Hockenheimring (22. – 24. September 2017). „Eigentlich hatten wir uns fest vorgenommen, noch einmal in die Punkte zu fahren, aber es hat einfach nicht sollen sein – schade“, kommentiert Philip Geipel und fügt hinzu: „Jetzt bleibt uns nur noch übrig, den Blick nach vorn zu richten. Wir lassen uns nicht unterkriegen und greifen 2018 wieder an!

1. Rennen, Samstag – Platz 15 (Qualifying Platz 13)

Bei schönstem Wetter begann der erste Renntag auf dem Hockenheimring mit einer guten Nachricht: Rahel Frey erkämpfte sich im Qualifying einen hervorragenden 13. Platz, wodurch die Punkte für YACO Racing in greifbare Nähe rutschten. Auch der Start gelang sehr gut, einem größeren Crash in der ersten Runde konnte sich der grüne Audi erfolgreich entziehen. Nach dem Neustart gab es aber den ersten Dämpfer, da Rahel Frey am Hinterrad getroffen wurde, was das Lenkverhalten deutlich verschlechterte. Dadurch musste sie einen Platz abgeben, kämpfte aber dennoch verbissen weiter und trieb den Audi an seine Grenzen, vor allem die Reifen. Nach dem Fahrerwechsel hatte Philip Geipel schließlich kaum noch Möglichkeiten, weiter nach vorn zu kommen, zumal er zusätzlich durch den Boxenstopp zwei Plätze abgeben musste. Am Ende wurde es lediglich Platz 15 – kein guter Auftakt für das Finalwochenende.

2. Rennen, Sonntag – Platz 16 (Qualifying Platz 22)

Obwohl die Stimmung nach den Ergebnissen des ersten Renntags ein wenig gedrückt war, blieb der Kampfgeist ungebrochen. Philip Geipel gelang es souverän, beim Qualifying die gleiche Zeit wie seine Teamkollegin am Vortag zu erreichen, allerdings gab es dafür diesmal nur Platz 22. Von dieser Position aus ging YACO Racing hoch motiviert an den Start. Es war das letzte Rennen der Saison. Hier auf dem Hockenheimring hatte das Team sogar schon einmal einen ersten Platz geholt – Punkte waren also möglich! Allerdings nicht an diesem Tag. Obwohl sich beide Fahrer bis auf Platz 16 kämpften, konnten sie nicht die Top Ten erreichen – ein enttäuschendes Ende für eine tiefschwarze Saison. „Da lief wirklich viel daneben, aber wir lassen die Köpfe nicht hängen. YACO Racing bleibt dran. Wir werden alles daran setzen, im Jahr 2018 deutlich stärker zurückzukehren!“, gibt sich Uwe Geipel kämpferisch.

Endergebnis vom ADAC GT Masters 2017:

  • Rahel Frey / Philip Geipel: Platz 36 / 3 Punkte
  • YACO Racing: Platz 15 / 10 Punkte

Als offizieller Sponsor dankt die bluechemGROUP dem Team YACO Racing für eine spannende Saison und wünscht alles Gute für 2018!

]]>
ADAC GT Masters 2017: Hockenheimring Die diesjährige Liga der Supersportwagen endet am kommenden Wochenende (22. – 24. September 2017) mit dem großen Finale auf dem Hockenheimring.]]> Tue, 19 Sep 2017 15:29:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2017-hockenheimring-8367.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2017-hockenheimring-8367.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Was für eine Saison! Wer Motorsport liebt, der kam auch in diesem Jahr nicht am ADAC GT Masters vorbei. Die Liga der Supersportwagen bot an insgesamt sechs Wochenenden Rennsportaction der Superlative. In wenigen Tagen (22. – 24. September 2017) findet jetzt das große Finale der diesjährigen Saison statt. Abermals geht es dafür zum Hockenheimring. Auf das Abschlussspektakel des ADAC GT Masters 2017 ist auch das Team YACO Racing sehr gespannt. Denn nur wenige Tage nach dem Rennen auf dem Sachsenring bietet dieses Rennen die letzte Möglichkeit, das Punktekonto aufzustocken. „Wir werden bis zur letzten Minute kämpfen, auch wenn es in dieser Saison nicht optimal für uns lief. Auf dem Hockenheimring konnten wir in den vergangenen zwei Jahren jedes Mal punkten – das wollen wir auch diesmal wieder schaffen!“, geben sich Philip Geipel und Rahel Frey zielstrebig.

Ein kurzer Überblick – eine unrunde Saison

YACO Racing hatte im ADAC GT Masters 2017 kein Glück. In den Qualifyings erreichte das Team nicht einen vorderen Startplatz und auch die rasanten Aufholjagden, für die das sympathische Team eigentlich bekannt ist, blieben leider aus. Hinzu kamen einige Crashs und auch zwei Totalausfälle. „Diese Saison hat unseren Kampfgeist auf eine harte Probe gestellt. So viele, häufig unverschuldete Rückschläge am Stück haben wir bislang noch nicht erlebt.“, sagt Uwe Geipel, Teamchef, im Rückblick auf die bisherigen Rennen. Er fügt hinzu: „Aber so hart es auch sein mag, das ist Rennsport und wir lassen die Köpfe nicht hängen. YACO Racing lässt sich nicht unterkriegen – und wir sind froh, dass die bluechemGROUP als starker Partner auch in schweren Zeiten zu uns steht. Am Hockenheimring werden wir definitiv alles geben!

Als offizieller Sponsor wünscht die bluechemGROUP viel Erfolg beim großen Finale auf dem Hockenheimring!

]]>
Keine Punkte beim Heimrennen Trotz großer Unterstützung durch 300 geladene Gäste hatte YACO Racing beim Rennwochenende auf dem Sachsenring (15. – 17. September 2017) kein Glück.]]> Mon, 18 Sep 2017 16:07:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/keine-punkte-beim-heimrennen-8366.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/keine-punkte-beim-heimrennen-8366.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Es war ein wirklich beeindruckender Anblick beim letzten Event des ADAC GT Masters: Egal wo man sich auf dem Sachsenring befand, überall konnte man die grünen Hüte im YACO Racing-Design bestaunen. Das Team aus Plauen hatte diese ausgefallenen Kopfbedeckungen extra für das Heimrennen am vergangenen Wochenende (15. – 17. September 2017) anfertigen lassen und sie an seine Gäste verteilt. „Diese Unterstützung ständig und überall zu spüren, war sehr motivierend für uns, leider konnten wir trotzdem keine neuen Punkte holen – sehr enttäuschend, aber wir lassen uns trotzdem nie unterkriegen!“, berichteten Philip Geipel und Rahel Frey.

1. Rennen, Samstag – DNF (Qualifying Platz 19)

Das Rennwochenende begann sehr vielversprechend. Bereits vom freien Training zum Qualifying verbesserten sich die Rundenzeiten deutlich, was sehr optimistisch auf das erste Hauptrennen stimmte. Beim Start befand sich Philip Geipel dann zwar lediglich auf Platz 19, konnte sich jedoch direkt nach dem Beginn in der Nähe der Punkte platzieren. Diese Position hielt er bis zum Fahrerwechsel, merkte jedoch bereits zu diesem Zeitpunkt, dass etwas nicht mit dem grünen Audi stimmte. Er tippte auf die Reifen, doch die Techniker bemerkten recht schnell, nachdem Rahel Frey das Steuer übernommen hatte, dass der Diffusor Probleme bereitete. So musste YACO Racing das Rennen leider vorzeitig beenden. Uwe Geipel, Teammanager, erklärt hierzu: „Das Fahren mit einem fehlerhaften Diffusor ist ungefähr so, als würde man ein Auto steuern, an dem sich vorn gute Reifen und hinten Einkaufswagenräder befinden – unmöglich!“ Der Samstag begann also ohne Punkte, damit lag die ganze Aufmerksamkeit auf Rennen 2.

2. Rennen, Sonntag – Platz 19 (Qualifying Platz 17)

Das Qualifying am Sonntag endete mit Platz 17 etwas besser als am Tag davor. Diese Position sorgte für Hoffnungen, dass Philip Geipel und Rahel Frey vielleicht eine ähnliche Aufholjagd wie 2016 präsentieren könnten. In der vergangenen Saison war es dem Team gelungen, von Platz 14 bis auf Platz 2 zu fahren und somit auf dem Podium zu landen. Das Glück meinte es jedoch nicht gut mit YACO Racing. Für eine Berührung auf der Strecke musste Philip Geipel eine Drive Through-Strafe hinnehmen, die ein Erreichen der Punkte unmöglich werden ließ. „Das war sehr ärgerlich und extrem enttäuschend“, sagte Philip Geipel nach dem Rennen. Rahel Frey fügte hinzu: „Wir konnten bei unserem Heimevent leider nicht mit der Konkurrenz mithalten. Das war sehr schade, aber wir haben zu jedem Zeitpunkt extrem hart gekämpft. Wer uns kennt, der weiß ganz genau, dass wir nicht aufgeben werden. Auf dem Hockenheimring greifen wir wieder an!

Als offizieller Sponsor wünscht die bluechemGROUP YACO Racing alles Gute für das große Finale des ADAC GT Masters 2017 auf dem Hockenheimring!

]]>
Vom TÜV Thüringen bestätigt Die hohe Wirksamkeit zahlreicher PRO-TEC- und bluechem-Produkte wurde auch im Jahr 2017 durch die Prüfer des TÜV Thüringen zertifiziert.]]> Thu, 14 Sep 2017 15:15:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/vom-tuev-thueringen-bestaetigt-8365.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/vom-tuev-thueringen-bestaetigt-8365.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Als weltweiter Partner der Automobilindustrie haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, hochwirksame Produkte mit maximalem Mehrwert für unsere Kunden zu entwickeln und zu produzieren. Damit wir sicher sein können, diesem hohen Anspruch stets gerecht zu werden, lassen wir die Wirksamkeit unserer Erzeugnisse regelmäßig unabhängig testen und zertifizieren. In diesem Zusammenhang sind wir sehr stolz, dass die Effektivität zahlreicher PRO-TEC- und bluechem-Produkte vom TÜV Thüringen erneut bestätigt wurde.

Für folgende Erzeugnisse liegen neue Zertifikate vor:

  • Premium Oktanzahlverbesserer (PRO-TEC, bluechem)
    • Nachgewiesener Effekt: Erhöhung der Oktanzahl
  • Cetanzahlverbesserer (PRO-TEC, bluechem)
    • Nachgewiesener Effekt: Erhöhung der Cetanzahl
  • Kraftstoffsystemreinigung (PRO-TEC, bluechem)
    • Nachgewiesener Effekt: Erhöhung des Kompressionsdruckes, Erhöhung der Wasserbindefähigkeit (getestet an Super Plus), Reinigungswirkung
  • Motorinnenreinigung (PRO-TEC, bluechem)
    • Nachgewiesener Effekt: Verringerung der Abgasemission (CO, NOx), Erhöhung des Kompressionsdruckes
  • Common Rail Dieselsystemreinigung und -schutz (PRO-TEC, bluechem)
    • Nachgewiesener Effekt: Verringerung der Abgasemission (CO, CO2), Senkung des Kraftstoffverbrauches, Erhöhung des Kompressionsdruckes, Reduzierung von Verschleiß, Erhöhung der Wasserbindefähigkeit (getestet an Dieselkraftstoff), Reinigungswirkung
  • Nano Motorinnenversiegelung & Schutz (PRO-TEC, bluechem)
    • Nachgewiesener Effekt: Verringerung der Reibung, Reduzierung von Verschleiß
  • Nano Autoglas-Versiegelung
    • Nachgewiesener Effekt: wasserabweisende Wirkung, abriebbeständig, beständig gegen Reinigungsmittel

Die Zertifikate sind bis 2018 gültig. Eine Verlängerung wird selbstverständlich rechtzeitig beantragt.

Bei weiteren Fragen stehen wir jederzeit unter technik@bluechemGROUP.com zur Verfügung.

]]>
ECHT Endurocup 2017 Mit ihrer speziellen Produktlinie MX for Life unterstützt die bluechemGROUP offiziell die Motorsportserie ECHT Endurocup in der Saison 2017.]]> Wed, 13 Sep 2017 15:19:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/echt-endurocup-2017-8364.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/echt-endurocup-2017-8364.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed bluechemGROUP goes Enduro – once again!

Wie bereits 2016 haben wir in der Saison 2017 ebenfalls die mitteldeutsche Motorsportserie ECHT Endurocup mit unserer Produktlinie MX for Life unterstützt. Seit dem ersten Rennen in Döbritz (08./09. April 2017) haben die Fahrer auf den Plätzen 1 – 3 in jeder Klasse eines unserer speziell für den Motorradsport entwickelten Erzeugnisse erhalten. Wir wollen damit einen Beitrag zur optimalen Pflege, zum intensiven Schutz und zur gründlichen Wartung der Maschinen leisten. Die Teilnehmer erhielten unter anderem das Kettenspray MX Powertrain, das Spezialöl für Schaumstoff-Luftfilter Smooth Air Oil Spray, das Reinigungsspray Fruit Easy Clean sowie das Pflegespray Knoockers Shine.

ECHT – Endurosport seit mehr als 10 Jahren

Der ECHT Endurocup der Veranstaltergemeinschaft Enduro-Cup-die Herausforderung (kurz ECHT) hat eine lange Tradition. Bereits seit mehr als zehn Jahren findet die Motorsportserie in Mitteldeutschland statt und freut sich stetig steigender Beliebtheit. An jedem Rennwochenende werden zwei verschiedene Veranstaltungen durchgeführt:

  1. Endurocup: Bei diesem Rennen gibt es eine Vorgabe von 4 Stunden, in der jeder Fahrer eine bestimmte Anzahl von Runden absolvieren muss. Diese wird vorher am Veranstaltungstag bekannt gegeben. Am Ende gewinnt derjenige, der erstens die Vorgabe erreicht und zweitens die geringste Sonderprüfungs-Gesamtzeit hat. Die Sonderprüfung erfolgt auf jeder Runde und wird zeitlich extra erfasst.
  2. ECHT 3h Enduro: Hier ist eine Fahrtzeit von 3 Stunden vorgegeben, in der es gilt, so viele Runden wie möglich zu Fahren. Wer am Ende die meisten geschafft hat, ist Sieger seiner Klasse.

Der Rennkalender für die Saison 2017:

  • Döbritz 08./09. April
  • Frankenberg 13./14. Mai
  • Mitterteich 08./09. Juli
  • Dieskau 26./27. August
  • Drmoul/Tschechien 09./10. September
  • Großlöbichau 30. September/01. Oktober

Die bluechemGROUP bedankt sich für eine spannende Saison des ECHT Endurocup 2017 und wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg beim Finale in Großlöbichau!

]]>
Rallyeteam Just in Niedersachsen Florian und Tobias Just kehren mit einem 1. und 2. Platz in ihrer jeweiligen Division aus dem niedersächsischen Osterode zurück (08./09. September 2017).]]> Tue, 12 Sep 2017 15:08:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/rallyeteam-just-in-niedersachsen-8363.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/rallyeteam-just-in-niedersachsen-8363.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Es war nicht das beste Wetter, mit dem die Stadt Osterode am Harz die mehr als 40 Teilnehmer an der Rallye Niedersachsen am vergangenen Wochenende (08./09. September 2017) begrüßte. Leichter, aber konstanter Regen und graue Wolken am Himmel sorgten im Vorfeld der Veranstaltung für eher zurückhaltende Begeisterung bei Fahrern und Publikum. Das spektakuläre Rennen mit seinen 14 Wertungsprüfungen konnte die gedrückte Stimmung jedoch vollkommen vertreiben. Das Rallyeteam Just war mit seinem ersten und zweiten Platz ganz besonders zufrieden. Die Einzelberichte:

Florian Just / Marco Schönfelder

Mit ihrem Citroen C2 R2 max wollten Florian Just und sein Copilot Marco Schönfelder an die Ergebnisse der Thüringen Rallye anknüpfen. Dazu galt es, in Osterode viele schnelle Cut-Kurven zu meistern, was angesichts des konstantem Niederschlags und der matschigen Straßen keine leichte Aufgabe war. Florian und Marco kamen jedoch gut durch die einzelnen Wertungsprüfungen und kämpften sich in der Division 5 immer weiter nach vorn. Kurz vor Schluss hatten sie den ersten Platz erreicht, mit gerade einmal 10 Sekunden Vorsprung. Diszipliniert und souverän gelang es ihnen, diesen Rang erfolgreich bis zum Ende der Rallye Niedersachsen zu halten. Die bluechemGROUP gratuliert zu einem hervorragenden Ergebnis!

Tobias Just / Sabrina Türk

Auch der Suzuki Swift Sport Gr.N von Tobias Just und seiner Beifahrerin Sabrina Türk, die erneut Lisa Kiefer vertrat, hatte mit den rutschigen und matschigen Streckenverhältnissen zu kämpfen. Dementsprechend war der Start am Freitagabend etwas verhalten. Nach der ersten Etappe lagen Tobias und Sabrina dennoch auf Platz 2 in der Division 6. Am Samstag wurde der Speed dann klar erhöht, was zu deutlichen Erfolgen führte. Insgesamt drei Divisionsbestzeiten konnte der Swift holen, wodurch der Sieg in greifbare Nähe rückte. Dieser Traum ging jedoch nicht in Erfüllung, da Tobias und Sabrina viel Zeit durch einen technischen Fehler verloren, der keinen Schaltvorgang mehr möglich machte. Am Ende wurde es ein versöhnlicher zweiter Platz in der Division 6 – herzlichen Glückwunsch!

Als offizieller Sponsor wünscht die bluechemGROUP für die 3-Städte-Rallye, die letzte Veranstaltung in den Deutschen Rallye Masters (DRM) und den ADAC Rallye Masters, maximale Erfolge!

]]>
Farbe bekennen: ReDesign PRO-TEC Die Produkte unserer Qualitätsmarke PRO-TEC erhalten ein neues Aussehen, damit ihre Wirkung und ihr jeweiliges Einsatzgebiet ganz einfach zu erkennen sind.]]> Mon, 11 Sep 2017 15:39:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/farbe-bekennen-redesign-pro-tec-8362.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/farbe-bekennen-redesign-pro-tec-8362.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wer heutzutage ein Produkt sucht, um beispielsweise eine Motorreinigung durchzuführen, muss sich zuerst mit einem riesigen Angebot verschiedenster Erzeugnisse zur Wartung, Pflege und Reinigung auseinandersetzen. Hier die richtige Wahl zu treffen, ist meist nicht so einfach, denn erst die Lektüre des Etiketts verrät oftmals den Anwendungsbereich und die Wirkung des Produkts. Wäre es nicht wesentlich angenehmer, wenn sich diese Informationen wesentlich schneller ablesen lassen würden?

Um genau diesen Anwendungskomfort zu bieten, präsentiert die bluechemGROUP das ReDesign der Qualitätsmarke PRO-TEC. Wir bekennen Farbe und erleichtern den Umgang mit unserem umfangreichen Produktsortiment.

Folgende Informationen lassen sich ab sofort am Etikett ablesen:

  1. Die Farbe der Hauptkategorie verrät den Anwendungsbereich des Produkts. Wir unterscheiden beispielsweise zwischen Motor, Kraftstoffsystem Benzin, Kühlsystem etc.
  2. Die Farbe der Unterkategorie gibt die Wirkung an:
    • Reinigung – Hier finden sich alle aktiven Reinigungsprodukte, die effektiv und nahezu selbstständig hartnäckige Verschmutzungen lösen und entfernen.
    • Schutz – Eine große Auswahl an Wartungs-, Pflege- und Schmiermitteln rund um den gesamten Fahrzeugbereich ist in dieser Kategorie zusammengefasst.
    • Performance – Hierzu zählen leistungsstarke Zusätze, die zur Aufwertung minderwertigerer Kraftstoffe oder Öle entwickelt wurden.
    • Dichtmittel – Diese Kategorie beinhaltet Hilfsmittel zur Wartung, Pflege und Reparatur in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen.
  3. Jeder Artikel erhält zur besseren Unterscheidung eine individuelle Produktfarbe im Farbbereich der Unterkategorie.

Das Ziel des ReDesigns ist es, dem Anwender den Umgang mit unserem Produktsortiment zu erleichtern. Wir ermöglichen einen intuitiven und zielorientierten Zugriff auf die Artikel und verhindern eventuelle Fehlanwendungen.

In den nächsten Wochen wird das neue Design schrittweise ausgerollt. Wir werden weiter darüber berichten.

]]>
Motorrad – Tipps fürs Einwintern Die bluechemGROUP präsentiert einige nützliche Hinweise, mit deren Hilfe die Reaktivierung des Bikes im nächsten Frühjahr deutlich einfacher wird.]]> Thu, 07 Sep 2017 12:54:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/motorrad---tipps-fuers-einwintern-7116.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/motorrad---tipps-fuers-einwintern-7116.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Sobald der erste Schnee gefallen ist, erklären viele Motorradfahrer die Saison für beendet. Wer dann jedoch sein Bike einfach nur in einen dunklen Keller verbannt und sich bis zum nächsten Frühling nicht mehr darum kümmert, den erwartet beim ersten Neustart möglicherweise das böse Erwachen. Mithilfe der effektiven Produkte unserer bluechem Bike-Line kann die Reaktivierung deutlich vereinfach werden:

bluechem Bike-Line Fuel System Cleaner (4-Takt, 2-Takt)

Wer sich von ein wenig Schneefall nicht abschrecken lässt und trotzdem weiter seinem Hobby nachgeht, sollte seiner geliebten Maschine eine Behandlung mit unserem Fuel System Cleaner gönnen. Dieses Produkt entfernt hochwirksam betriebsbedingte Verschmutzungen im gesamten Kraftstoffsystem und bindet Kondenswasser, das sich über die Zeit angesammelt hat. Auf diese Weise können Frostschäden im Winter vermieden werden.

bluechem Bike-Line Fuel Stabilizer

Ist das Motorrad bereits in seinem Winterquartier angekommen, hat aber noch Benzin im Tank, empfiehlt sich die Zugabe unseres Fuel Stabilizer. Dieser Hochleistungs-Benzinschutz schützt bei längeren Standzeiten vor Korrosion, Ablagerungen und Kraftstoffalterung. Zudem verhindert das Produkt die Kraftstoffzersetzung und garantiert Startwilligkeit bei der Reaktivierung. Die Anwendung ist kinderleicht: Der Fuel Stabilizer muss lediglich dem Kraftstoffsystem zugeführt werden.

Ein letzter Tipp

Auch die Motorrad-Kombi freut sich vor dem Einwintern über eine gründliche Reinigung. Hierfür empfiehlt die bluechemGROUP ihren autoprofi Bio Power Cleaner. Dieses Naturprodukt überzeugt mit seinen sensationellen Reinigungskräften und kommt ohne chemische Zusätze aus. Es reinigt und pflegt alle Oberflächen, wie z. B. Leder und Textilien, und ist dabei besonders hautschonend sowie zu 100 Prozent biologisch abbaubar.

Mit den Tipps der bluechemGROUP kann der Motorradspaß im nächsten Frühjahr sofort beginnen! (Bitte auch Herstellerhinweise und Bedienungsanleitung beachten!)

]]>
STRONGBOL Adventure-Tour Serbien Die bluechemGROUP unterstützte mit ihrer Qualitätsmarke PRO-TEC in diesem Sommer einen ganz besonderen Offroad-Ausflug „für echte Männer“.]]> Wed, 06 Sep 2017 12:59:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/strongbol-adventure-tour-serbien-8361.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/strongbol-adventure-tour-serbien-8361.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Der 23. Juni 2017 begann für die zehn Teilnehmer der STRONGBOL Adventure-Tour „Serbia Edition PART II“ schon sehr früh. Bereits kurz nach Mitternacht, um 1 Uhr, brachen sie mit ihren fünf 4x4-Geländewage im bayerischen Coburg auf, um bis ins wilde Ost-Serbien zu fahren – ein Ausflug „für echte Männer“. Aber der Weg dorthin war weit. Erst nach über 1.000 Kilometern durch Österreich und Slowenien kamen die STRONGBOLer schließlich in den serbischen Karpaten an. Hier konnten sie allerdings ihrem Entdeckertrieb freien Lauf lassen. Täglich unternahmen sie spannende Ausfahrten ins Homolje- und Kučaj-Gebirge, wo sie sich zahlreichen Herausforderungen stellten. Darunter waren beispielsweise Flussdurchfahrten, extrem schlammige Passagen, steile Schluchten und Berge bis zu 1.400 m Höhe. Nur durch gegenseitige Unterstützung und den häufigen Einsatz der Winde konnten diese anspruchsvollen Challenges gemeistert werden.

Belastung für Mensch und Maschine

Als wäre das Gelände nicht fordernd genug, mussten die Teilnehmer mit ihren Offroad-Fahrzeugen auch Temperaturen bis zu 33 °C aushalten. Da hatten nicht nur die Fahrer mit einigen Hitzeproblemen zu kämpfen. Demzufolge musste die Technik am Abend jeder Ausfahrt umfangreich und gründlich gepflegt werden, damit sich der Materialverschleiß in Grenzen hielt. Dabei konnten die STRONGBOLer auf die Unterstützung durch unsere Qualitätsmarke PRO-TEC vertrauen. Die umfangreiche Produktpalette leistete einen großen Beitrag dazu, dass alle Kampfspuren des Tages am nächsten Morgen wieder beseitigt waren.

Insgesamt legten die Teilnehmer der STRONGBOL Adventure-Tour „Serbia Edition PART II“ ca. 3.400 km zurück, bis sie wieder in Coburg ankamen. Die bluechemGROUP gratuliert jedem STRONGBOLer zu einem erfolgreichen Abenteuer!

]]>
ADAC GT Masters 2017: Sachsenring Am vorletzten Wochenende (15. – 17. September 2017) der diesjährigen Liga der Supersportwagen findet das Heimrennen für das Team YACO Racing statt.]]> Mon, 04 Sep 2017 13:01:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2017-sachsenring-8360.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2017-sachsenring-8360.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Die Rennen auf dem Sachsenring werden für uns das Highlight der Saison, denn sie sind das Heimspiel für unser Team!“, freut sich Rahel Frey vom Team YACO Racing auf das vorletzte Wochenende (15. -17. September 2017) des ADAC GT Masters 2017. Sie fügt hinzu: „Es werden mit Sicherheit viele Fans und Freunde vor Ort sein, da sind wir natürlich ganz besonders motiviert, auf der legendären Berg- und Talbahn eine überzeugende Leistung zu zeigen.“ Bisher hatte das sympathische Team aus Plauen leider weniger Glück in der diesjährigen Liga der Supersportwagen, weshalb das Ziel für den Sachsenring mehr als klar ist: eine Platzierung in den Top Ten.

Alle Augen aufs Qualifying

Wie bereits an den vergangenen Wochenenden will YACO Racing auch diesmal die Weichen für ein gutes Abschneiden bereits im Qualifying stellen. Philip Geipel erklärt hierzu: „Der Wettbewerb ist in diesem Jahr extrem hart und die vorderen Plätze sind heftig umkämpft. Das macht zwar einerseits den Reiz des ADAC GT Masters aus, andererseits muss man jedoch möglichst von Anfang an im vorderen Bereich des Feldes sein, um dem Gerangel auf der Strecke zu entgehen und sich eine gute Position zu sichern. Deswegen wollen wir uns im Qualifying den bestmöglichen Startplatz holen.“ Das gesamte Team arbeitet hart daran, geeignete Strategien zu entwickeln, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Als offizieller Sponsor wünscht die bluechemGROUP YACO Racing maximale Erfolge!

]]>
Herbstlaub und Lackschäden Wenn nasse Blätter am Auto antrocknen, können sie zu Schäden am Lack führen, die sich mit einer Fahrzeugwäsche nicht beseitigen lassen.]]> Tue, 29 Aug 2017 12:50:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/herbstlaub-und-lackschaeden-8358.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/herbstlaub-und-lackschaeden-8358.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wenn die Blätter im Herbst bunt werden, verwandelt sich die Welt in ein farbenfrohes Wunderland. Für Autofahrer hat dieses Laub allerdings auch seine Schattenseiten. Es lässt die Straßen zur Rutschbahn werden, sammelt sich in Fugen und Ritzen, setzt Wasserabläufe zu und sorgt damit für nasse Fußmatten, feuchte Innenräume und beschlagene Scheiben. Außerdem können nasse Blätter sehr unschöne Spuren auf dem Lack hinterlassen.

Feuchtigkeit und Gerbsäure: Gefahr für den Lack

Laub, das auf einem Auto liegt, stellt für sich genommen, keine Bedrohung für die Oberflächen dar. Ganz anders sieht es aus, wenn Feuchtigkeit mit ins Spiel kommt. Diese sorgt dafür, dass sich die in den Blättern enthaltende Gerbsäure (auch bekannt als Tannine) löst, welche wiederum den Lack angreift und ihn weich werden lässt. Dadurch können sich die Blätter teilweise regelrecht in die Oberflächen „einbrennen“. Besonders gefährlich sind in diesem Zusammenhang Buchen, Pappeln, Platanen, Eichen oder Kastanien, da ihr Laub hohe Mengen an Gerbsäure enthält.

Reinigen, polieren, schützen

Am einfachsten ist es natürlich, alle Parkplätze unter Bäumen zu meiden – vor allem bei Regen. Wer diese Möglichkeit nicht hat, sollte zumindest alle Hinterlassenschaften des Herbstes regelmäßig entfernen. Das geht meist per Hand oder bei schlecht zugänglichen Stellen mit dem Staubsauger oder auch der Druckluftpistole. Hat das Laub allerdings seine Spuren bereits hinterlassen, ist eine gründliche Lackaufbereitung notwendig. Im ersten Schritt wird das Fahrzeug dazu sorgfältig gewaschen und von allen Verunreinigungen befreit. Anschließend kommt eine Politur zum Einsatz, die sowohl Reibmittel als auch Wachs enthält. Sie sorgt sowohl für eine Tiefenreinigung und Lackglättung als auch, dank des enthaltenen Wachs, für Schutz, Pflege und Oberflächenglanz. Zum Abschluss der Aufbereitung sollte eine Versiegelung aufgetragen werden, damit der Lack vor zukünftigen Schäden bestmöglich geschützt ist. Hier empfiehlt sich ein Produkt mit Carnaubawachs (härtestes Naturwachs der Welt), da es die Oberflächen effektiv vor den Gefahren des Herbstlaubs bewahrt.

]]>
Finale der Speedway-U21-Team-EM Sintflutartige Regenfälle führten zum frühzeitigen Abbruch der letzten Veranstaltung in der diesjährigen Team-Europameisterschaft der Junioren.]]> Fri, 25 Aug 2017 11:44:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/finale-der-speedway-u21-team-em-8357.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/finale-der-speedway-u21-team-em-8357.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Nach dem ersten Durchgang sah es von den Punkten her ziemlich gut für uns aus. Es hätte mich echt interessiert, was in diesem Rennen noch für die deutsche Mannschaft möglich gewesen wäre!“, kommentiert unser PRO-TEC-Fahrer Richard Geyer, sichtlich enttäuscht, das Finale der Speedway-U21-Team-EM im polnischen Krosno. Aufgrund schwerer Regenfälle, die selbst nach fast zwei Stunden nicht abreißen wollten, wurde die letzte Veranstaltung der diesjährigen Meisterschaft am vergangenen Samstag (19. August 2017) nach dem fünften Lauf abgebrochen. Bis zu diesem Zeitpunkt lag die deutsche Mannschaft klar vor Lettland auf dem dritten Platz. Ronny Weis, ebenfalls PRO-TEC-Fahrer und Teamkollege von Richard Geyer, sagte dazu: „Die deutschen Speedway-Junioren haben auf der Strecke eine gute Figur gemacht. Es ist schade, dass das Finale abgebrochen wurde, aber ich freue mich jetzt umso mehr auf die Wiederholung am 16. September 2017!

Die bluechemGROUP wünscht ebenfalls viel Erfolg für den Nachholtermin des großen Finales. Wer Team PRO-TEC einmal live in Action erleben will, hat an diesem Wochenende (25./26. August 2017) beim Ostseepokal in Wittstock und Stralsund die nächste Möglichkeit.

]]>
Heftige Verkokungen beseitigt #Werkstattstory: Michael Gänslein (Außendienst – Sales & Technical Training) berichtet von der Entfernung einer 1 cm dicken Carbonschicht mit unseren Produkten.]]> Thu, 24 Aug 2017 14:06:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/heftige-verkokungen-beseitigt-8356.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/heftige-verkokungen-beseitigt-8356.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Unsere engagierten Außendienstmitarbeiter sind tagtäglich unterwegs, um verschiedene Werkstätten in ganz Deutschland mit Rat und Tat zu unterstützen. Dadurch ist das Team regelmäßig live dabei, wenn mithilfe unserer Produkte und technischen Geräte schwerwiegende Probleme ganz einfach gelöst werden. Einen derartigen Fall beschreibt die #Werkstattstory von Michael Gänslein (Außendienst – Sales & Technical Training). Er berichtet davon, wie eine extrem hartnäckige Carbonschicht eines VW Polo entfernt wurde:

Michael Gänsleins #Werkstattstory:

„Der Problemfall ereignete sich bei der Auto Selek GmbH in Neustadt bei Coburg. Hierbei handelte es sich um einen VW Polo (Baujahr 2007, 1,4 Liter, 160.000 km), der extrem starke Verkokungen aufwies. Sie waren dicker als 1 cm, wodurch die Oberflächen in der Nähe der Brennräume einer Marslandschaft glichen. Sowas hatte ich noch nie zuvor gesehen! Das Ergebnis war dann logischerweise, dass sich das Fahrzeug kaum noch fahren ließ. Ständig waren die Fehlerleuchten an und der Motor wechselte quasi sofort nach dem Start in den Notlauf.

Daher war zur Entfernung dieser heftigen Verkokungen schweres Geschütz notwendig. Zuerst kam Carbon X, unser hocheffektiven Reinigungssystem, zum Einsatz. Anschließend wurde mit mechanischen Mitteln der Rest abgekratzt und alles mit der Vakuumpumpe abgesaugt. Zum Abschluss wurde noch unser „Common Rail Dieselsystem Reinigung & Schutz“ angewendet. Während der Polo vor diesem Prozess quasi unfahrbar war, lief er danach wieder super – ein absolut überzeugendes Ergebnis!“

Bei Fragen zu diesem Fall und unseren Produkten steht Michael Gänslein, Ansprechpartner in Bayern, jederzeit zur Verfügung:

  • Mobil: +49 (0) 151 16244471
  • Kontaktformular: <KLICK>
]]>
Blue Chem Canada & Italo Labignan Unser kanadischer Partner unterstützt seit diesem Jahr den aus der Fernsehsendung „Canadian Sportfishing“ bekannten Sportfischer Italo Labignan.]]> Tue, 22 Aug 2017 12:26:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/blue-chem-canada--italo-labignan-8355.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/blue-chem-canada--italo-labignan-8355.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Erstmalig getroffen habe ich Italo auf der Toronto International Boat Show 2017, an der Blue Chem Canada in diesem Jahr teilgenommen hat“, erzählt Joe Chan, Geschäftsführer von Blue Chem Canada, unserem kanadischen Partner. Er führt weiter aus: „Als leidenschaftlicher Outdoor- und Angel-Fan kenne ich ihn und seine Fernsehsendung "Canadian Sportfishing" allerdings schon viel länger. Ich bin ein großer Fan von ihm und habe mich sehr gefreut, persönlich mit dieser „Legende“ plaudern zu können. Umso erfreuter war ich dann, dass wir während der Unterhaltung auch auf bluechem zu sprechen kamen. Italo war sehr neugierig und wollte die Produkte gern näher kennenlernen und sie selbst einmal ausprobieren. Also habe ich ihm eine Auswahl mitgegeben.

Italo Labignan: „bluechem ist mein Partner!

Nachdem er die Produkte erhalten hatte, zögerte Italo nicht lang, sie anzuwenden. In kürzester Zeit war er vollkommen überzeugt: „Ich nutze bluechem jetzt sowohl in meinem VW Jetta Diesel als auch in meinem Dodge RAM 2500. Sogar in den Booten in Kanada und Florida, die im Fernsehen und in meinen Videos zu sehen sind, kamen die Produkte zum Einsatz. Man kann ohne Zweifel sagen: bluechem ist definitiv mein Partner – sowohl an Land, wenn ich zu meinen Angelplätzen fahre, als auch auf dem Wasser bei meinen Booten. Dank bluechem laufen alle Motoren zuverlässig und effizient, während sie gleichzeitig optimal geschützt sind. So kann ich mich darauf konzentrieren, was ich am besten kann: Fische fangen!

Aufgrund dieser Begeisterung beschlossen Italo und Blue Chem Canada, ihre Zusammenarbeit zu vertiefen. Seit diesem Jahr ist Italo Labignan offizieller bluechem-Markenbotschafter in Kanada.

]]>
18. Feengrotten Classics Fans von Oldtimern, Replikas und Exoten können sich auf ein ereignisreiches Wochenende (18. – 20. August 2017) im idyllischen Saalfeld freuen.]]> Thu, 17 Aug 2017 15:00:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/oldtimer/18.-feengrotten-classics-8354.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/oldtimer/18.-feengrotten-classics-8354.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Es ist wieder soweit: Bereits zum 18. Mal laden die Feengrotten Classics alle Fans von Oldtimern, Replikas und Exoten in das beschauliche Saalfeld ein, um ein ganzes Wochenende lang (18. – 20. August 2017) verschiedenste Fahrzeugschätze auf zwei und vier Rädern zu bestaunen und zu bewundern. Darüber hinaus dürfen sich alle Gäste auf ein buntes Rahmenprogramm freuen.

Freitag, 18. August 2017: Eröffnungsveranstaltung

Die Firma Classic Welz begrüßt am Freitagabend ab 19 Uhr alle Gäste zur feierlichen Eröffnungsveranstaltung der 18. Feengrotten Classics. Bereits hier können die ersten historischen Fahrzeughighlights aus vergangenen Generationen genauestens betrachtet werden, während es bei Speis und Trank in gemütlicher Runde ausreichend Raum gibt, um mit anderen Oldtimer-Liebhabern ins Gespräch zu kommen.

Samstag, 19. August 2017: Ausfahrt

Das Highlight der Feengrotten Classics ist auch in diesem Jahr die traditionelle Ausfahrt am zweiten Tag. Direkt nach der Fahrerbesprechung um 9:30 Uhr geht es pünktlich um 10 Uhr an den Feengrotten los. Während der idyllischen Tour bei hoffentlich bestem Wetter dreht sich allerdings nicht alles nur um die Optik der Klassiker, sondern auch um das fahrerische Können ihrer Besitzer. Einige herausfordernde Geschicklichkeitsprüfungen liegen vor den Teilnehmern, die über die gesamte Strecke verteilt sind. Nur wer sein Gefährt am besten beherrscht, kann dafür am Abend bei der großen Abschlussveranstaltung im Meininger Hof in Saalfeld einen Pokal entgegennehmen. Zudem werden ebenfalls das älteste Fahrzeug, der jüngste Teilnehmer sowie der Pechvogel des Tages gekürt.

Sonntag, 20. August 2017: Verabschiedung

Nach der großen Samstagabendveranstaltung enden die 18. Feengrotten Classics am Sonntag mit der traditionellen Verabschiedung auf dem Saalfelder Markt.

Wie auch schon in den Jahren zuvor, unterstützt die bluechemGROUP abermals die Feengrotten Classics. Jedem Teilnehmer stellen wir eine Auswahl unserer hocheffektiven Produkte zur Verfügung, damit die Freude an den historischen Lieblingen noch lang erhalten bleibt.

]]>
Rallyeteam Just @ Thüringen Rallye Florian und Tobias Just haben sich in ihrer Division jeweils den 2. Platz gesichert am vergangenen Rennwochenende in und um Pößneck (04. – 05. August 2017).]]> Tue, 15 Aug 2017 15:57:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/rallyeteam-just--thueringen-rallye-8352.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/rallyeteam-just--thueringen-rallye-8352.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Auf das Rallyeteam Just wartete am vergangenen Rennwochenende bei der Thüringen Rallye (04. – 05. August 2017) keine leichte Aufgabe. Florian und Tobias, die seit dieser Saison von der bluechemGROUP in den Deutschen Rallye Masters (DRM) und den ADAC Rallye Masters unterstützt werden, mussten sich gegen mehr als 60 weitere Teilnehmer beweisen, wenn sie sich weitere Punkte sichern wollten. Zehn lange, anspruchsvolle Wertungsprüfungen, davon 2 am Freitagabend und 8 am Samstag, lagen vor den ehrgeizigen Fahrern auf dem spektakulären Stadtkurs und verlangen ihnen einiges ab. Die Einzelberichte:

Florian Just / Marco Schönfelder

Aufgrund des Getriebeschaden, den das Team bei der Rallye Stemweder Berg verkraften musste, war es für Florian Just und Marco Schönfelder am wichtigsten, das Ziel zu erreichen – natürlich trotzdem mit maximalem Erfolg. „Leider haben wir anfangs auf der ersten Wertungsprüfung (WP1) keinen Rhythmus gefunden und dadurch einige Sekunden verloren. Auf dem Stadtrundkurs konnten wir aber voll durchstarten und haben eine gute Show geboten!“, resümierte Just im anschließenden Nachtservice. Der zweite Renntag wurde bereits auf der ersten WP des Tages durch einen schweren Unfall des Teams Niklas Stötefalke / Tobias Braun überschattet. In einer schnellen Rechtskurve kam der Opel Adam R2 zu weit nach außen ins Gras und prallte nach einigen Metern gegen einen massiven Baum. Fahrer und Beifahrer wurden vor Ort ärztlich versorgt und befinden sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung. Das Citroen-Team Just / Schönfelder war zur gleichen Zeit auf der Strecke unterwegs und traf als viertes Fahrzeug am Unfallort ein. Da bei Rallyes die Teams, anders als in der Formel 1, immer im Abstand von einer Minute starten und der Sieger damit derjenige ist, der tatsächlich am schnellsten die Wertungsprüfungen absolviert hat, werden im Falle eines vorangegangenen Unfalls sogenannte „faire Zeiten“ an die gestoppten Teams vergeben, um die Wertung möglichst wenig zu beeinflussen. Auf WP4 verfehlten die beiden die Divisionsbestzeit um nur 1,7 Sekunden. „Nach einem zuerst fehlerfreien Rennen mussten wir leider zwei Rückschläge in Kauf nehmen. Die Befestigung der Schaltung riss während der WP6 ab und wir konnten nicht mehr herunterschalten. Auf WP8 haben wir eine enge Rechtskurve hinter einer Kuppe verpasst und rutschten mit 130 km/h in die Auslaufzone. Das kostete uns 20 Sekunden, das Auto hat aber zum Glück keinen Schaden genommen.“, erklärt der Beifahrer Marco Schönfelder. Am Ende fuhr das Citroen-Team mit Platz 2 in der Division 5 und Platz 13 im Gesamtklassement ihr bestes Ergebnis der DRM ein.

Tobias Just / Sabrina Türk

Da Lisa Kiefer, die übliche Beifahrerin von Tobias Just arbeitsbedingt verhindert war, startete der 22jährige zur Thüringen Rallye gemeinsam mit der 25jährigen Sabrina Türk aus Himmelkron, die bereits seit Jahren im Rallyesport aktiv ist und viel Erfahrung als Copilotin mitbrachte, was sich bei WP1 mit einer Divisionsbestzeit auszahlte. „Eigentlich hatten wir uns auch noch auf den Stadtrundkurs sehr gefreut, wegen einer langen Ölspur durften wir diesen aber leider nicht mehr fahren“, so Sabrina Türk im anschließenden Nachtservice. Als Divisionsführender startete das Team am Samstagmorgen als erstes Auto der Division 6 und erhielt, wie auch Florian Just, eine errechnete Zeit aufgrund des vorangegangenen Unfalls. Just / Türk konnten auf den nächsten Prüfungen die Geschwindigkeit immer weiter erhöhen und glänzten mit sehr guten Zeiten. Auf WP 6 sorgte das Getriebe für erste Probleme bei einem bisher fehlerfreien Wochenende. Auf dem über 15 km langen Rundkurs ließ sich der 3. Gang nicht mehr einlegen, was einen großen Zeitverlust alleine auf dieser Prüfung bedeutete. Im anschließenden Service wurde das Getriebeöl gewechselt und nach der Ursache gesucht. Ein technischer Defekt wurde vor Ort zwar nicht gefunden, dennoch war das Schalten mit erhöhtem Kraftaufwand wieder möglich. „Schade, den Kampf hätten wir gerne noch länger geführt“, sagte Just, „aber ohne dritten Gang hatten wir keine Chance, und so ist der zweite Platz ein riesiger Erfolg.

In den ADAC Rallye Masters liegt Tobias Just nach 6 von 8 Rennen auf Rang 17 von über 100 gewerteten Teams und sprintet in der Divisionswertung von Platz 7 auf 3 nach vorne. Florian Just und Marco Schönfelder verbessern sich mit Ihrem Ergebnis auf Gesamtrang 8 und schieben sich damit auf Platz 2 in der Division 5. Es bleibt also ein spannender Kampf bei den letzten beiden Rennen in Niedersachsen (08.-09.09.) und Südbayern (20.-21.10.). Als offizieller Sponsor wünscht die bluechemGROUP dafür alles Gute!

]]>
Neue Website für PRO-TEC Unsere Qualitätsmarke hat mit einer klaren, anwenderfreundlichen und übersichtlichen Web-Präsenz ihren eigenständigen Online-Auftritt bekommen.]]> Mon, 14 Aug 2017 14:32:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/neue-website-fuer-pro-tec-8351.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/neue-website-fuer-pro-tec-8351.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Neues, modernes Online-Gesicht für PRO-TEC: Unsere renommierte Qualitätsmarke PRO-TEC hat ab sofort eine eigenen Website. Unter www.pro-tec-deutschland.com sind zukünftig alle wichtigen Inhalte auf einen Blick zu finden: Produktinformationen, Bezugsquellen, News, Werkstattstorys sowie aktuelle Sponsoring-Projekte und vieles mehr.

Klar, anwenderfreundlich und übersichtlich

Die Entwicklung der neuen Website entsprang der Vision, allen PRO-TEC-Fans und -Geschäftspartnern eine noch bessere Nutzererfahrung zu ermöglichen. Mit besonderem Fokus auf die Trends und Konventionen modernster Weboptik sowie maximale Anwenderfreundlichkeit haben wir alle relevanten Inhalte auf www.pro-tec-deutschland.com übersichtlich und klar strukturiert. Das Ergebnis ist ein überzeugendes Design mit intelligenter Benutzerführung, das durch innovative Technik unterstützt wird.

Maximilian Näther, Leiter Strategisches Marketing der bluechemGROUP, hierzu: „PRO-TEC steht als Technologieführer und weltweiter Partner der Automobilindustrie seit über 25 Jahren für hocheffektive Fahrzeugchemie für Service, Wartung und Pflege. Die Einzigartigkeit dieser Qualitätsmarke spiegelt sich in allen Aspekten der neuen Website wider, was sie zum zentralen Anlaufpunkt für alle aktuellen und zukünftigen Generationen von PRO-TEC-Fans und -Geschäftspartnern macht. Als Projektleiter bin ich stolz, der Öffentlichkeit diese Neuentwicklung am heutigen Tag präsentieren zu können!

]]>
Checkliste fürs Auto im Herbst Erhöhter Niederschlag, starke Temperaturschwankungen und weniger Tageslicht – unsere Checkliste verrät, wie das Fahrzeug auf den Herbst vorbereitet werden kann.]]> Fri, 11 Aug 2017 14:47:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/checkliste-fuers-auto-im-herbst-7806.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/checkliste-fuers-auto-im-herbst-7806.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Wenn die warmen Sommertage langsam dem trüben Herbst weichen, ist es an der Zeit, das eigene Auto auf die neuen Bedingungen vorzubereiten. Damit die Sicherheit aller Fahrzeuginsassen stets gewährleistet ist, sollten einige wesentliche Funktionen gründlich überprüft werden. Denn größere Temperaturschwankungen, verschiedene Niederschlagsarten und weniger Helligkeit stellen eine große Herausforderung sowohl für Fahrer als auch Fahrzeug dar. Wir haben in unserer Checkliste die wichtigsten Punkte zusammengefasst, auf die geachtet werden sollten.

1. Beleuchtung

Dichte Nebelschwaden, häufiger Niederschlag und die schneller einbrechende Dunkelheit sind der beste Grund, um die komplette Fahrzeugbeleuchtung gründlich zu überprüfen. Dazu zählen Blinker, Bremslichter, Nebelscheinwerfer, die Warnblinkanlage und selbstverständlich die Scheinwerfer. Diese sind besonders wichtig, da „Sehen und gesehen werden!“ einer der wichtigsten Sicherheitsgrundsätze ist. TIPP: Falls die Scheinwerfer matt und verwittert sein sollten, wodurch ihre Leistung erheblich eingeschränkt wird, empfehlen wir unser Nano Scheinwerfer-Aufbereitungs-Kit.

2. Frostschutz

Da die Temperaturen auch im Herbst unter den Nullpunkt fallen können, ist es wichtig, auf einen ausreichenden Frostschutz zu achten. Dies gilt zum einen für die Scheibenwaschanlage, damit immer genügend Wischwasser zur Verfügung steht, und zum anderen für das Kühlsystem (G12, G11), damit der Motor vor Schäden geschützt wird. Zeitgleich sollte die Beschaffenheit der Kühlflüssigkeit überprüft werden. Wenn sich dabei herausstellt, dass sie ausgetauscht werden muss, raten wir zu einer professionellen Kühlsystemreinigung in der Werkstatt, um Rost, Schlamm und Kalk im gesamten System zu entfernen. TIPP: Unabhängig vom Austausch der Flüssigkeit, empfehlen wir unseren Kühlsystemschutz.

3. Kraftstoffsystem

Während es im Sommer dauerhaft warm und im Winter beständig kalt ist, herrschen im Herbst mitunter große Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Dies begünstigt die Entstehung von schädlichem Kondenswasser im Tank. Um sämtliche Flüssigkeit gründlich zu entfernen, empfehlen wir unsere Kraftstoffsystem- bzw. Dieselsystemreinigung.

4. Batterie

Weil die meisten Fahrzeugausfälle in den kalten Monaten auf die Batterie zurückzuführen sind, sollte deren Zustand rechtzeitig überprüft werden. Zudem empfiehlt es sich, die Pole zu fetten und den Säurestand zu prüfen.

5. Scheibenwischer

Mehr Niederschlag bedeutet auch mehr Arbeit für die Scheibenwischer. Insbesondere die Wischerblätter leiden unter dem häufigeren Einsatz und sollten vor dem Herbst kontrolliert werden. Sind sie spröde und rissig, empfiehlt sich ein Austausch. TIPP: Alle weiteren Gummiteile am Fahrzeug sollten mit unserer Kunststoff- und Gummipflege (Innen, Außen) behandelt werden, um sie auf die kalten Temperaturen vorzubereiten.

6. Scheiben

Ein Schwamm und ein Anti-Beschlagtuch gehören zur Standardausrüstung und sollten stets griffbereit deponiert sein. Außerdem empfiehlt sich eine gründliche Innen- und Außenreinigung der Scheiben, um sowohl das Beschlagen als auch die Blendung durch entgegenkommende Fahrzeuge zu verhindern. TIPP: Unsere Autoglas-Versiegelung eignet sich perfekt für den Herbst, da sie sowohl wasser- als auch schmutzabweisend wirkt und zudem das Risiko vermindert, dass die Scheiben einfrieren.

7. Klimaanlage

Das Einschalten der Klimaanlage leistet einen entscheidenden Beitrag zum Beseitigen beschlagener Scheiben. Durch ihren Betrieb wird der Luft im Fahrzeuginnenraum die Feuchtigkeit entzogen, was die Zeit, bis der feine Nebel aus Wassertröpfchen auf der Windschutzscheibe verschwunden ist, deutlich verkürzt. TIPP: Wir empfehlen eine Anwendung unseres Klima Fresh, um die Leistung der Klimaanlage zu optimieren.

8. Lack

Sobald sich Streusalz auf den Straßen befindet, besteht erhöhte Rostgefahr für das Fahrzeug. Lackschäden sollten deshalb vorher repariert werden, damit sich die Angriffsfläche für das Salz reduziert. Zudem ist es ratsam, den Lack insgesamt sowie alle äußeren Kunststoffoberflächen zu pflegen, um sie auf die kalten Monate vorzubereiten.

9. Schlösser

Damit es bei kalten Temperaturen kein böses Erwachen gibt, weil sich die Türen nicht mehr öffnen lassen, empfiehlt sich eine Behandlung mit unserer Spezialwartung. Sie verhindert das Eindringen von Wasser und somit das Einfrieren.

10. Reifen

Für Winterreifen wird eine Profiltiefe von mehr als 4 mm empfohlen, um ein sicheres Fahren zu gewähren. TIPP: Beim Reifenwechsel können die Radnaben zusätzlich mit unserem Brake Anti Seize vor Rost und Korrosion geschützt werden.

11. Nützliche Helfer

Ein Eiskratzer, eine warme Decke, ein Starthilfekabel und ein Scheibenenteiser sollten in der ungemütlichen Jahreszeit in jedem Fahrzeug zu finden sein.

]]>
bluechem @ Porsche Carrera Cup Unser Partner Bluechem Australia unterstützt das junge Ausnahmetalent Andre Heimgartner in einem der Top-Markencups in Australien.]]> Fri, 11 Aug 2017 13:11:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/bluechem--porsche-carrera-cup-8350.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/events/bluechem--porsche-carrera-cup-8350.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Sowohl in Deutschland und Europa als auch auf der ganzen Welt setzen sich die bluechemGROUP und ihre Partner für den Motorsport ein. Seit der Saison 2017 unterstützt unser Partner Bluechem Australia beispielsweise den jungen Nachwuchsfahrer Andre Heimgartner im Porsche Carrera Cup Australia. In dieser Meisterschaft gibt es insgesamt 8 Veranstaltungen in Australien, dem Northern Territory und Malaysia. Es kommen ausschließlich Modelle vom Typ Porsche 911 GT3 Cup (Type 991) zum Einsatz. Der Porsche Carrera Cup Australia zählt zu den Top-Markencups in Australien und ist Teil einer globalen Serie, die von Porsche veranstaltet wird.

Auf der Jagd nach dem Titel

In den bisherigen fünf Rennveranstaltungen in Adelaide, Albert Park, Phillip Island, Darwin und Sepang hat Andre Heimgartner, der für das Team Sonic Motor Racing Services fährt, insgesamt sieben Mal das Podium erreicht. Aktuell liegt er mit 639 Punkten auf Rang 2 in der Gesamtwertung. Mit seinen gerade einmal 22 Jahren könnte er sich also den nächsten Titel in seiner noch jungen Karriere sichern. Bereits im Alter von sieben Jahren machte er seine ersten Schritte im Motorsport. Vom Kartsport über Open-Wheel-Rennen kam er schließlich zur Formula Ford, in der er Neuseelands jüngster Champion wurde.

Die bluechemGROUP ist stolz, in Andre Heimgartner einen neuen bluechem-Markenbotschafter gefunden zu haben und wünscht ihm sowie dem gesamten Team alles Gute für die verbleibenden Rennen der Saison.

]]>
Kein Glück auf dem Nürburgring YACO Racing musste sich beim vergangenen Rennwochenende (4. – 6. August 2017) abermals der starken Konkurrenz des ADAC GT Masters 2017 geschlagen geben.]]> Wed, 09 Aug 2017 15:42:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/kein-glueck-auf-dem-nuerburgring-8349.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/kein-glueck-auf-dem-nuerburgring-8349.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed “Next round at the Nürburgring! In meiner ersten Saison im ADAC GT Masters im Jahr 2011 habe ich hier einen zweiten Platz erreicht, 2015 holte ich an gleicher Stelle das erste Podium für YACO Racing. Diesen Sonntag findet nun mein 100. ADAC GT Masters-Rennen ebenfalls auf dem Nürburgring statt. Ob das Glück bringt? Wir werden sehen!“ Voller Vorfreude begab sich Philip Geipel am vergangenen Wochenende (4. – 6. August 2017) in die Eifel, um beim fünften Lauf des diesjährigen ADAC GT Masters neue Punkte für das Team YACO Racing zu holen. Gemeinsam mit seiner Teamkollegin Rahel Frey war er hochmotiviert, an vergangene Erfolge anzuknüpfen und sein Jubiläumsrennen gebührend zu feiern. Das Schicksal meinte es jedoch nicht gut mit ihm…

1. Rennen, Samstag – Platz 16 (Qualifying Platz 22)

Dank eines nur bedingt zufriedenstellenden Platz 22 im Qualifying war bereits die Startposition beim ersten Rennen eher schwierig. In Runde 1 musste Philip Geipel zudem mehreren Fahrzeugen ausweichen, was ihn komplett ans Ende des Feldes versetzte. Durch eine fast schon unglaubliche Aufholjagd und einen Fahrerwechsel in Rekordzeit erreichte der grüne Audi am Ende jedoch trotzdem Platz 16. Obwohl sich das Team deutlich mehr erhofft hatte, stimmte diese Performance sehr zufrieden. Jetzt lag die gesamte Aufmerksamkeit auf dem zweiten Renntag.

2. Rennen, Sonntag – Platz 14 (Qualifying Platz 18)

Tag zwei am Nürburgring begann ebenfalls nur bedingt erfreulich. Platz 18 im Qualifying war zwar eine Spur besser als am Vortag, aber für mehr als Platz 14 reichte es am Ende nicht. „Leider mussten wir die Eifel ohne Meisterschaftspunkte verlassen. Aber Niederlagen machen uns als Team nur noch stärker!“, fasste Rahel Frey das Wochenende auf dem Nürburgring zusammen.

Als offizieller Sponsor gratuliert die bluechemGROUP Philip Geipel ganz herzlich zum 100. Rennen und wünscht dem gesamten Team viel Erfolg für den Sachsenring!

]]>
Speedway Bundesliga: Krimi im Emsland Die PRO-TEC-Fahrer der Meißen Hornets lieferten ein spannendes Rennen beim Emsland Speedwayteam Dohren im Speedway Bundesligamatch am 30. Juli 2017.]]> Mon, 07 Aug 2017 15:11:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/speedway-bundesliga-krimi-emsland-8348.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/speedway-bundesliga-krimi-emsland-8348.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Nach ihrem großartigen Heimsieg in der letzten Runde der diesjährigen Speedway Bundesliga traten die Meißen Hornets, unser PRO-TEC-Team, am vergangenen Sonntag (30. Juli 2017) beim Emsland Speedwayteam Dohren an. Das Besondere an diesem Rennen war die spezielle Form der Strecke. Als kürzester Speedway-Kurs Deutschlands bietet der Eichenring lediglich eine Distanz von 215 Metern, was knapp der Hälfte der normalen Strecke entspricht. Auf einer so kurzen Rundkurs gibt es nur wenige Geraden zum Überholen, was eine ganz neue Herausforderung für unsere PRO-TEC-Fahrer darstellte. Um hier konkurrenzfähig zu sein, mussten die Settings der Motorräder optimal auf die Gegebenheiten angepasst sein und jeder Start perfekt laufen.

Spannung ab der ersten Minute

Insgesamt traten vier Teams in den 16 Vorläufen und 3 Finals gegeneinander an. Allzu hoch schätzten die PRO-TEC Hornets ihre Chancen nicht ein. Sie rechneten vor allem mit einem massiven Heimvorteil des Gastgebers, dem Emsland Speedwayteam Dohren, sowie mit einem starken Auftritt der Güstrow Torros. Zur Hälfte des Rennens hatte es das Team aber doch geschafft, sich durchzusetzen und sich eine knappe Führung von 2 Punkten aufzubauen. Dann wurde es spannend: Nach dem sturzbedingten Abbruch des nächsten Laufs kam es zu einem Neustart. Dazu stellten sich die Motorräder erneut auf, wobei unseren PRO-TEC-Fahrern eine kleine Nachlässigkeit unterlief. Üblicherweise wird in dieser Zeit der Methanolhahn geschlossen, damit die Vergaser nicht überlaufen. In der Hektik wurde allerdings bei Juniorfahrer Lukas Wegner vergessen, diesen vor dem Neustart wieder zu öffnen. Der Restkraftstoff reichte zwar noch für den Start, allerdings nicht für den kompletten Lauf. Damit gab es leider 0 Punkte und die Führung war passé.

Maximaler Einsatz

Die PRO-TEC Hornets gaben aber nicht auf, ganz im Gegenteil! Zu nah waren sie bereits der Sensation, als Neueinsteiger mit zwei Siegen in Folge die Liga anzuführen. Zu allem entschlossen lieferten sie eine nervenzerreißende Aufholjagd, in der das gesamte Team um jeden Zentimeter kämpfte. In den Finalläufen kam es dann zur Entscheidung und zum Sieg mit 38 Punkten, sagenhafte 6 Punkten Vorsprung vor den Güstrow Torros.

Damit erfüllten sich die PRO-TEC Hornets ihren Traum, als Neueinsteiger die Gesamtführung in der Bundesliga zu übernehmen - besser könnte es nicht laufen! Die bluechemGROUP gratuliert herzlich zu dieser sportlichen Spitzenleistung - Bravo!

PRO-TEC – Weltweiter Partner der Automobilindustrie

Unsere PRO-TEC-Fahrer vertrauen bei jedem Rennen auf die Qualität der PRO-TEC-Produkte, die sogar den harten Speedway-Bedingungen gewachsen sind.

Dauerhaft im Renneinsatz sind:

Bildquelle: Portal-Motorsport-Foto.de

]]>
ADAC GT Masters 2017: Nürburgring Das fünfte Rennen in der diesjährigen Liga der Supersportwagen (04. – 06. August 2017) könnte dem Team YACO Racing endlich neue Punkte bringen.]]> Tue, 01 Aug 2017 15:30:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2017-nuerburgring-8342.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2017-nuerburgring-8342.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed In den letzten zwei Jahren war es uns immer möglich gewesen, den Nürburgring mit Punkten zu verlassen. 2015 standen wir sogar auf dem Podium. Die Chancen sind also ziemlich hoch, dass wir auch in diesem Jahr einen Erfolg verbuchen können und die Pechsträhne endlich ein Ende hat.“ Uwe Geipel, Teamchef von YACO Racing, hat mit den Niederschlägen von Zandvoort abgeschlossen und blickt hochmotiviert auf das kommende Rennwochenende (04. – 06. August 2017) auf dem Nürburgring. Auch Philip Geipel und Rahel Frey wollen beim fünften Event in der diesjährigen Saison des ADAC GT Masters ihre Konkurrenzfähigkeit erneut unter Beweis stellen.

Gute Bedingungen

Der Schlüssel für ein Erreichen der Punkte liegt im Streckendesign des Nürburgring. Der Kurs ist für den grünen Audi von YACO Racing sehr vorteilhaft, da er zahlreiche Kurven hat, in denen das Geschoss sein ganzes Potenzial zeigen kann. Unabhängig von möglicherweise schwierigen Wetterverhältnissen haben Philip Geipel und Rahel Frey daher gute Chancen, sich weit vorn in den Top Ten zu platzieren bzw. sogar das Podium zu erreichen, wie der „Regenkrimi von 2015“ gezeigt hat. „Wir sind überzeugt, dass wir in der Lage sind, eine gute Leistung abzuliefern. Und so langsam hätten wir auch mal wieder etwas Glück verdient!“, erklären Philip Geipel und Rahel Frey mit einem Lächeln.

Als offizieller Sponsor von YACO Racing wünscht die bluechemGROUP alles Gute für das nächste Rennen auf dem Nürburgring!

]]>
Den Sieg direkt vor den Augen Knapp verfehlt: Unser PRO-TEC-Fahrer Richard Geyer hätte sich um Haaresbreite den Sieg in der Deutschen Speedway-U21-Meisterschaft geholt (23. Juli 2017).]]> Fri, 28 Jul 2017 11:26:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/den-sieg-direkt-vor-den-augen-8344.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/den-sieg-direkt-vor-den-augen-8344.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Manchmal sind es nur Sekunden, die über Sieg und Niederlage entscheiden. So zum Beispiel am vergangenen Sonntag, 23. Juli 2017, in Ludwigslust bei der Deutschen Speedway-U21-Meisterschaft:

Unser PRO-TEC-Fahrer Richard Geyer hatte sich in seinen ersten vier Läufen insgesamt 10 von 12 möglichen Punkten geholt und wartete hochkonzentriert auf den Beginn des letzten Rennens. Er erwischte einen Traumstart und setzte sich direkt an die Spitze des Feldes. Den Sieg schon direkt vor Augen, bog er in die erste Kurve ein, als das Unglück seinen Lauf nahm. Plötzlich war ein Loch in der Strecke, das ihn nicht nur aus der Bahn warf, sondern ihn auch für einen Moment von der Ideallinie abbrachte. Dadurch fiel er innerhalb von Sekunden auf den dritten Platz zurück, den er bis zum Schluss behielt. Mit seinen nun insgesamt 11 Punkten konnte er leider nicht am Stechen um Platz zwei, drei und vier teilnehmen und musste sich schließlich mit Rang 5 zufriedengeben.

Glück im Unglück

Obwohl ihm der Sieg direkt vor der Nase weggeschnappt wurde, kann Richard Geyer dennoch gut mit dem Ergebnis leben. Er erklärt: „Es ist sehr ärgerlich, dass es „nur“ Platz 5 geworden ist, weil ich mir wirklich mehr erhofft hatte und die Chancen auch sehr gut waren, aber ich habe trotzdem mein angepeiltes Ziel erreicht. Ich wollte unter die besten Sechs kommen, weil unter diesen die Teilnehmer für die EM und die WM 2018 ausgewählt werden. Das ist mir gelungen, also kann ich stolz auf meine Leistung sein!

Die bluechemGROUP gratuliert Richard Geyer zu diesem Ergebnis und wünscht viel Erfolg bei allen kommenden Rennen. Gemeinsam mit unserem PRO-TEC-Fahrer Ronny Weis nimmt Richard Geyer am kommenden Freitag und Samstag (28./29. Juli 2017) an zwei Läufen in der Speedway-Bundesliga teil.

]]>
Werkstattpräsentationen in Ungarn Luis Fernandez (Key Account Manager) und Jonas Jeskolski (Servicetechniker) haben in Budapest Schulungen zu Produkten und technischen Geräten durchgeführt.]]> Thu, 27 Jul 2017 15:54:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/werkstattpraesentationen-in-ungarn-8343.html http://www.bluechemgroup.com/de/aktuelles/news/werkstattpraesentationen-in-ungarn-8343.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Dienstag, 11. Juli 2017, Budapest: Bereits früh am Morgen brechen unser Key Account Manager Luis Fernandez und unser Servicetechniker Jonas Jeskolski auf, um an diesem Tag zwei Werkstätten einen Besuch abzustatten. Vor ihnen liegt eine prall gefüllte Agenda mit zahlreichen Präsentationen und Schulungen zu unseren Produkten bzw. technischen Geräten. Begleitet werden sie dabei von unserem ungarischen Partner PRO-TEC Kft Hungary.

Station 1: Die VW-Werkstatt

Ihr Schulungsmarathon führt Luis Fernandez und Jonas Jeskolski zuerst in eine Volkswagen-Werkstatt in der ungarischen Hauptstadt. Hier präsentieren sie an einem VW Golf Carbon X, unser neues Reinigungssystem zur Entfernung hartnäckiger Verkokungen im Brennraum, und an einem VW Golf GTI einen Automatikgetriebeölwechsel mit unserer ATF Evolution. Insbesondere die hohe Effektivität sowie die schnelle und einfach Anwendung unserer Produkte überzeugen den Werkstattleiter und sein Team.

Station 2: Die freie Werkstatt

Der zweite Stopp auf der Agenda ist eine freie Werkstatt, die sich auf deutsche Fahrzeugmodelle spezialisiert hat. Auch hier kommt unser Carbon X zum Einsatz, diesmal an einem Mini Cooper und an einem BMW 1. Erneut überzeugt die Reinigungswirkung unserer Neuentwicklung alle Teilnehmer der Schulung, besonders jedoch den Werkstattleiter. Der behandelte BMW 1 ist nämlich sein eigenes Fahrzeug, bei dem er stets für optimale Pflege gesorgt hat, inklusive der Einhaltung aller Serviceintervalle. Dennoch gibt es im Brennraum eine große Menge an Verkokungen, die dank Carbon X schnell und einfach entfernt werden kann, was zu einem deutlich ruhigerem Motorlauf führt.

Luis Fernandez und Jonas Jeskolski bedanken sich bei unserem Partner PRO-TEC Kft Hungary für die Unterstützung und freuen sich bereits auf die nächsten Präsentationen. Sie wünschen ebenfalls eine Vorführung? Dann schreiben Sie uns: info@bluechemgroup.com

]]>
ADAC GT Masters: Pech in Zandvoort Keine neuen Punkte: Das vergangene Rennwochenende (21. – 23.07.2017) auf der niederländischen Dünenachterbahn lief für YACO Racing nicht wie geplant.]]> Tue, 25 Jul 2017 15:19:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-pech-in-zandvoort-8341.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-pech-in-zandvoort-8341.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Eigentlich wollte YACO Racing weitere Punkte im diesjährigen ADAC GT Masters holen. Eigentlich sollte der Weg dafür schon durch einen guten Platz im Qualifying geebnet werden. Eigentlich war es sogar der Plan, an die Erfolge der letzten Saison anzuknüpfen. Eigentlich …

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Bereits vor dem Rennwochenende war für YACO Racing klar, dass Zandvoort kein Spaziergang werden würde. „Das Startfeld wird von Jahr zu Jahr immer schwieriger. Die Qualität der Teams, insbesondere die, die mit Werksunterstützung an den Start gehen, aber auch die große Qualität der Fahrer, macht es uns als ‚Underdog‘ nicht einfach, da mitzuhalten“, so Teamchef Uwe Geipel. Dennoch hoffte das sympathische Team aus Plauen darauf, endlich den „Fluch der hinteren Startplätze“ zu überwinden und vielleicht sogar einen Podiumsplatz zu ergattern. „Wir wollten auf jeden Fall die Gefahr verhindern, im hinteren Teil des Teilnehmerfeldes wieder von einem Mitbewerber angeschubst, abgedrängt oder gedreht zu werden. Mit einem Startplatz in den Top Ten, wäre für uns in Zandvoort alles möglich“, erklärt Uwe Geipel. Was am Ende übrig blieb, war jedoch – mit den Worten von Rahel Frey – leider nur eine „Lektion in Charakterbildung“.

1. Rennen, Samstag – DNF (Qualifying Platz 13)

Mit einem im Qualifying hart erkämpftem Platz 13 war YACO Racing zwar nicht in den Top Ten, allerdings in greifbarer Nähe zu weiteren Punkten. Dementsprechend lag Hochspannung in der Luft, als das Rennen am Samstag um 13:15 Uhr begann. Kurze Zeit später fand die Aufregung jedoch ein jähes Ende, denn der grüne Audi geriet bereits in Runde eins in einen Crash, was zu einem verfrühten Ende führte. „Leider kamen wir nach dem guten Quali im ersten Rennen nicht aus der Startrunde zurück, denn beim Zusammenstoß in Kurve 7 brach die Radaufhängung. Sehr ärgerlich, aber that's Racing.“, so Uwe Geipel. Bis spät in die Nacht arbeiteten die Mechaniker anschließend an den Schäden, um den Audi für das nächste Rennen wieder fit zu machen. Uwe Geipel erklärt hierzu: „2:30 Uhr war er fertig! Vielen Dank an unsere Jungs, dass sie ihn wieder so hinbekommen haben. Danke auch an Audi Sport Customer Racing, die uns nachts um 1:00 Uhr noch ein wichtiges Ersatzteil gebracht haben.

2. Rennen, Sonntag – Platz 19 (Qualifying Platz 14)

Am zweiten Renntag sollte alles anders werden. Im Qualifying wurde es zwar wieder „nur“ Platz 14, aber damit lagen die Punkte zumindest abermals in greifbarer Nähe. Im Lauf des Rennens konnten sich Rahel Frey und Philip Geipel trotz widriger Wetterbedingungen auch immer weiter nach vorn kämpfen und schließlich sogar auf Platz sechs die Ziellinie überqueren, die Freude darüber war allerdings nicht von Dauer. „Zandvoort war in diesem Jahr alles andere als gut zu uns. Nachdem die Jungs das Auto wieder aufgebaut hatten, waren wir in der Lage in einem turbulenten Regenrennen von P14 bis auf P6 zu fahren. Leider wurden wir im Nachgang wegen einer Berührung mit einem anderen Auto unter Gelb mit +30 Sekunden bestraft. Also wieder keine Punkte und die Pechsträhne begleitet uns weiterhin…“, fasst Uwe Geipel das Wochenende zusammen.

Als offizieller Sponsor wünscht die bluechemGROUP YACO Racing alles Gute für das nächste Rennen auf dem Nürburgring!

]]>
Speedway – in Meißen brennt die Luft Unsere PRO-TEC-Fahrer Richard Geyer und Ronny Weis haben hart für den Sieg im Speedway Bundesligamatch in Meißen (8. Juli 2017) gekämpft.]]> Fri, 14 Jul 2017 12:02:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/speedway-bundesliga-meissen-8226.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/speedway/speedway-bundesliga-meissen-8226.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Das erste Mal seit über 10 Jahren veranstaltete der Motorsportclub Meißen wieder ein Speedway Bundesligamatch. Nach langer Pause gab es damit erstmalig wieder ein Bundesliga-Heimrennen für unser PRO-TEC-Team, den Meißen Hornets, mit Ronny Weis und Richard Geyer.

Da die Veranstaltung mit sehr vielen Profifahrern extrem hochrangig besetzt war, rechneten die Hornets zunächst höchstens mit einem zweiten Platz. Jedoch bereits die ersten vier Rennen starteten phänomenal: Mit 11 von 12 möglichen Punkten war es den PRO-TEC Hornets überraschend gelungen, nicht nur mitzuhalten, sondern die Rennen zu dominieren. Jetzt wollte das Team mehr, denn der Sieg rückte in greifbare Nähe. Was danach folgte, glich daher eher einer Schlacht als einem Rennen. Erfolgshungrig und voll auf Adrenalin begann die Hatz auf den ersten Platz. Vor allem die Junioren Richard Geyer und Lukas Wegner kannten kein Erbarmen und fuhren jeweils 4 bis 5 Punkte ein. Am Ende der Vorläufe war der Vorsprung des Teams so groß, dass der Sieg für die PRO-TEC Hornets schon vor dem eigentlichen Finale feststand. Was für ein Heimspiel, was für ein Sport!

Die bluechemGROUP gratuliert zu dieser fantastischen Leistung. So kann es weiter gehen!

PRO-TEC – Weltweiter Partner der Automobilindustrie

Unsere PRO-TEC-Fahrer vertrauen bei jedem Rennen auf die Qualität der PRO-TEC-Produkte, die sogar den harten Speedway-Bedingungen gewachsen sind.

Dauerhaft im Renneinsatz sind:

Bildquelle: Mario Hamburg

]]>
ADAC GT Masters 2017: Zandvoort In der aktuellen Saison der „Liga der Supersportwagen“ findet das Halbzeitrennen auf der niederländischen Dünenachterbahn statt (21. – 23. Juli 2017).]]> Mon, 10 Jul 2017 16:00:00 +0200 http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2017-zandvoort-8216.html http://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/adac-gt-masters-2017-zandvoort-8216.html info@bluechemgroup.com (bluechemGROUP News - RSS Feed) bluechemGROUP News - RSS Feed Platz 3 im Jahr 2015, Platz 1 in 2016 – die Bilanz von YACO Racing im niederländischen Zandvoort kann sich durchaus sehen lassen. Am Wochenende vom 21. bis 23. Juli 2017 kehren Philip Geipel und Rahel Frey abermals auf die legendäre Dünenachterbahn zurück, um sich dem Halbzeitrennen in der diesjährigen Saison des ADAC GT Masters zu stellen. Teamchef Uwe Geipel freut sich bereits sehr auf den Event: „Nach Oschersleben, dem Lausitzring und dem Red Bull Ring kommen endlich die Rennstrecken, auf denen der Audi sehr gut funktioniert. Ich bin zwar mit dem zufrieden, was wir bis jetzt abgeliefert haben, aber ab Zandvoort erwarte ich mehr. Die Ergebnisse müssen stimmen, denn jetzt gibt es keine Ausreden mehr.

Der Schlüssel zum Erfolg: Das Qualifying

Je weiter wir nach vorn kommen, umso greifbarer wird ein Platz auf dem Podium!“, fasst Philip Geipel die Strategie für den Dünenkurs zusammen. Rahel Frey erklärt dazu: „Eine gute Startposition ist in Zandvoort die halbe Miete, denn der Kurs lässt nicht viele Möglichkeiten zum Überholen zu. Und dass uns das Wetter wieder so in die Karten spielt wie in der letzten Saison, darauf können wir uns nicht verlassen!“ Im Jahr 2016 holte sich YACO Racing in Zandvoort den Sieg dank einer überragenden Team-Leistung im Umgang mit dem Wechsel von Regen und Sonne. Das Wetter soll allerdings diesmal nicht die entscheidende Rolle spielen. „Wir geben von Anfang an Vollgas, denn wir wollen punkten!“, erklären Rahel Frey und Philip Geipel gemeinsam.

Als offizieller Sponsor wünscht die bluechemGROUP YACO Racing maximale Erfolge für das Halbzeitrennen im ADAC GT Masters 2017!

]]>