Freitag, 31. August 2018

Tipps für den Reifenwechsel

Zweimal jährlich, nach einer altbekannten Faustregel häufig zu Ostern und im Oktober, stellt sich für die meisten Autofahrer die gleiche Frage: Tausche ich meine Reifen selbst oder wähle ich den bequemen Weg und gehe in die Werkstatt? Wir haben einige nützliche Tipps für beide Varianten zusammengetragen.

Reifenwechsel in der Werkstatt – der Komplettservice

Wer es sich einfach machen möchte, der ist mit einem Besuch in der Werkstatt bestens beraten. Professionelle Hände wechseln nicht nur den Reifen, sondern kümmern sich auch um die fachgerechte Einlagerung von Kompletträdern inklusive Sichtprüfung auf Schäden, Reifen- sowie Felgenreinigung und Erhöhung des Reifendrucks. Auch die wichtige Wuchtkontrolle kann direkt vor Ort durchgeführt werden. Achtung: Bei Fahrzeugen mit direktem Reifendruckkontrollsystem (RDKS) ist der Werkstattbesuch zwingend notwendig, da die Sensoren in den Reifen überprüft werden müssen.

Reifenwechsel privat – die individuelle Lösung

Mit genügend Zeit und der richtigen Ausstattung ist es keine allzu große Herausforderung, die Reifen in Eigenregie zu wechseln. Lediglich für das Auswuchten ist ein Besuch der Werkstatt unumgänglich. Folgende Werkzeuge werden benötigt:

  • Radschlüssel bzw. Radkreuz zum Lösen der Radmuttern bzw. -bolzen
  • (Rangier-)Wagenheber
  • (Wachs-)Kreide zum Markieren der Räder (z. B. VL für vorne links)
  • Drehmomentschlüssel zum Anziehen der Radmuttern bzw. -bolzen: Der Wert für das Anzugsdrehmoment ist dem Bordbuch zu entnehmen und muss genau eingestellt werden. Nach einer Fahrstrecke von ca. 50 bis 100 Kilometern sollte er nochmals überprüft werden.

Beim Wechsel selbst ist darauf zu achten, dass wichtige Zusatzarbeiten wie Sichtkontrolle auf Schäden und Überprüfung des Reifendrucks bei den montierten sowie eingelagerten Rädern nicht vergessen werden. Für die Optik kann zudem eine gründliche Reinigung der Felgen sowie eine pflegende Auffrischung der Reifen (ohne Laufflächen) vorgenommen werden. Außerdem eignet sich der Zeitpunkt, um einen genauen Blick auf die Bremsen (Scheiben, Beläge), Antriebsmanschetten, Stoßdämpfer und Achsteile zu werfen und diese von fettigen Rückständen zu befreien. TIPP: Für alle Kontaktflächen (Radnaben, Felgen) sowie die Radbolzen bzw. -muttern empfehlen wir unsere Bremsenwartung, um Rost und Korrosion vorzubeugen.

Reifen auf der Felge wechseln

Viele Fahrzeugbesitzer tauschen nicht das komplette Rad, sondern nur den Reifen. In diesem Fall ist zwar meistens der Besuch der Werkstatt unausweichlich, einige Arbeitsschritte können aber dennoch privat erledigt werden. Beispielsweise können die Räder bereits vollständig demontiert, gereinigt und kontrolliert werden, so dass in der Werkstatt lediglich der Wechsel der Reifen auf der Felge und das Wuchten erfolgen. Auch die Einlagerung der alten Reifen ist privat möglich.