Donnerstag, 27. Juni 2019

Regionalmeeting in Skandinavien

Was benötigt der skandinavische Markt und wie können wir hier mit unserem Know-How Unterstützung bieten?

Vom 26. bis 27. Juni 2019 fand in Göteborg/Schweden das 2. Regionalmeeting der bluechemGROUP statt. Nach einer ausführlichen Vorstellung und Auswertung der Teilnehmer aus Norwegen, Dänemark, Finnland und Schweden, wurden die aktuellsten Marktanforderungen jedes einzelnen Landes, am ersten Tag, ausgiebig unter die Lupe genommen. „Besonders auffällig ist der weiterhin stark ansteigende Teil von Hybrid- und Elektrofahrzeugen.“, so Bjørn Thomas Fosdal (Lütken&Co.as Norwegen). Gründe für den starken Wachstum sieht er in den vielen Förderungen durch den Staat. „So werden beispielsweise keine Steuern auf Elektrofahrzeuge erhoben, keine Maut verlangt oder kostenlose Parkplätze in den Innenstädten geschaffen.“, so Fosdal weiter.

Mit unserer E-Mobility Linie haben wir bereits seit letztem Jahr einen großartigen Mehrwert für die hybriden Verbrennungsmotoren geschaffen. Der hauptsächliche Absatzmarkt sind hierbei auch jetzt schon die skandinavischen Länder. Zukünftig werden wir uns noch mehr mit den neuen Generationen der Elektrofahrzeuge auseinandersetzen, um hier die Effizienz und Lebensdauer der Fahrzeuge vom Scheinwerfer bis hin zum Auspuff zu verbessern.

Am zweiten Tag des Regionalmeetings finden ausschließlich Workshops statt, welche das Ziel haben die bluechemGROUP-Philosophie in die verschiedenen Märkte zu integrieren. Luis Fernandez (Vertriebsleiter International): „Ein regelmäßiger Informationsaustausch ist für uns sehr wichtig. Nur so können wir immer mit den aktuellen Marktsituationen der vielen verschiedenen Länder umgehen und auf bestimmte Anforderungen schnellst möglich reagieren“.

Teilnehmer des Meetings (Bild v.l.n.r.):
Jari Karhula, Niko Karhula, Paavo Liuksiala, Janne Koljonen, Björn Thomas Fosdal, Thomas Sörensen, Nadine Gutheil, Micael Hellberg, Gunnar Gren, Luis Fernandez, Einar Noreng, Mohamed Saleh