Mittwoch, 14. Februar 2018

Auf das Warmlaufenlassen verzichten

Morgens das Haus verlassen, zum Auto gehen, hineinsetzen und losfahren – so lautet vermutlich der Wunschtraum eines jeden Fahrzeughalters im Winter. Die Realität sieht meistens gänzlich anders aus: Jeden Morgen sind nicht nur die Scheiben gefroren, sondern auch die Temperaturen im Innenraum unangenehm niedrig. Was liegt da näher, als den Motor warm laufen zu lassen, damit die Heizung für freie Sicht und eine angenehme Atmosphäre sorgt?

Keine gute Idee

Auch wenn der innere Drang nach Komfort unermesslich stark sein mag, ist es nicht empfohlen, ihm nachzugeben. Denn innerhalb der Leerlaufphase wird nicht nur sinnlos Kraftstoff verbraucht, sondern auch der Motor unnötig stark beansprucht, weil das Öl noch nicht die notwendige Betriebstemperatur hat – und im Leerlauf auch nicht schnell genug erreicht! Zudem ist das Warmlaufenlassen nach §30 der StVO sogar verboten.

Die Alternative

Statt den Motor unnötig laufen zu lassen, wird empfohlen, direkt nach dem Freikratzen einzusteigen und die Fahrt zu beginnen. Während des normalen Betriebs verkürzt sich die Zeitspanne erheblich, die das Öl benötigt, um die notwendigen Temperaturen zu erreichen und damit auch das Verschleiß-Risiko. Zusätzlichen Schutz während der Kaltstartphase bietet zudem unsere „Nano Motorinnenversiegelung und Schutz“. Dieses Produkt erzeugt eine hochaktive Nano-Barriere im Öl, die vor Verschleiß schützt und für einen sanften, weichen Motorlauf sorgt.